Design wechseln

Start » Reviews » NEW BORN HATE - OBSESSED

NEW BORN HATE - OBSESSED

NEW BORN HATE - OBSESSED

CD STF Records 13.08.2010
  5 / 10

Weitere Informationen:
http://www.newbornhate.de/
http://www.myspace.com/newbornhate


NEW BORN HATE kommen aus Heidelberg und machen…

Nein, keinen Studentensound a la Sportfreunde Stiller oder Die Sterne. Erstens ist ihr Name unpassend für den Sound und zweitens steht die Band mehr auf den fetten Metalsound der jüngeren Tage.

Auf ihrem Debutalbum knallen die sechs Heidelberger einem 10 Songs um die Ohren die die Genregrenzen zwar nicht sprengen, aber zumindest ausweiten.

Die Jungs spielen eine groovige Mischung aus Death Metal, Trash Metal und vor allem Hardcore. Die Metalelemente werden in den Songs bewusst zur Drucksteigerung und zur Unterstreichung des Sounds verwendet. Auch der Gesang ist desöfteren ein gurgelndes, wütendes Brüllen welches an ein schlecht gelauntes Monster erinnert. Diesem Monster begegnet Sänger Maik mit relativ klarem Gesang. Schön, wenn man gleich zwei Leute in der Band hat die ordentlich was mit ihrer Stimme anstellen können.

Trotzdem sind die Songstrukturen meist dem Hardcore angelehnt, die Moshparts sind genauso raus zu hören wie die Prügelparts die man für einen ordentlichen Circle-Pit braucht.

Songs wie “Facing the Demon“ gehen ein Stück weg vom Hardcore und finden sich eher im Metalbereich wieder.

Herauszuheben ist, dass NEW BORN HATE weder dem szenetypischen Metalcore angehören noch dem Hardcore oder dem Trash-Metal bzw. Death-Metal. Das macht das Album durchaus interessant, allerdings ist es dadurch auch nicht ganz einfach zu hören. Immer wieder ertappt man sich dabei, sich zu wundern, warum die Melodie die und die Wendung nimmt oder ein Break den Fluss wieder zum stoppen bringt.

Musikalisch also nicht übel, aber eher was für angehende Soundpuristen und nix für engstirnige Szeneschöngeister.


Geschrieben von Frank am 17.08.2010, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

THE INCREDIBLE HERRENGEDECK + DIE ARMEE DER ZEIGEFINGER - split-ep: molli & korn + ich kann hier absolut keinen fehler erkennen (12“Vinyl mit Downloadcode)

Aaahhhh, nach langer Zeit liegt mir mal wieder ein Stück Polyvinylchlorid, sprich eine Schallplatte vor. Für zu Hause und meinen Schallplattenspieler super, zum hören muss er mal wieder...

Weiterlesen

AGGROPUNK VOL. 4

Im Zeitalter von Spotify-und Youtube-Playlisten noch einen CD-Sampler zu veröffentlichen ist ganz schön antiquiert. So antiquiert, dass es schon wieder cool ist. Das Ding kommt übrigens nur als...

Weiterlesen

DEATH BY HORSE - REALITY HITS HARD

en ganzen Tag bei Facebook? Und ohne Insta ist es finster in deinem Leben? Fuck Off, das ist kein Leben! Obwohl, man kann euch Online-Junkies schon verstehen, denn “Reality hits hard“....

Weiterlesen

NAPOLEON SOLO - OPEN CHANNEL D

Über den Sommer war es ruhig um das Berliner Label PORK PIE und ich fragte mich schon ob was passiert sei, da passierte es. Mit der Veröffentlichung von “Open Channel D“ von NAPOLEON SOLO...

Weiterlesen

DETLEF - kaltakquise (12“Vinyl mit Downloadcode, CD, Download, Stream)

Hööö ? Die Mucke kenne ich doch.... LOKALMATADORE ? KNOCHENFABRIK ? SUPERNICHTS ? Nein, das ist DETLEF ! Noch nie gehört und doch wiedererkannt ! Denn DETLEF besteht zu ⅔ aus ...

Weiterlesen

VISIONS 11/2018 (Nr. 308) - 164 Seiten, 2 CD, 6,90€

Alle 2-3 Jahre passiert es ein Mal, das mich ein Beitrag in der VISIONS so interessiert, dass ich nicht drumherum komme, mir eine Ausgabe zu kaufen. In der Regel sind mir jedoch die Alternativ...

Weiterlesen