Design wechseln

Start » Reviews » HARTE WORTE - HASSGESANG

HARTE WORTE - HASSGESANG

HARTE WORTE - HASSGESANG

CD KB-RECORDS 16.05.2011
  7 / 10

Weitere Informationen:
http://www.myspace.com/harteworte


Ach du scheiße, das ist bestimmt wieder so ein Deutschrockdreck.

Das war mein erster Gedanke, als ich das Cover der Band aus Bochum sah. Das Cover ist nicht gerade ein Aushängeschild für die Band, den ein aggressiv bellender Schäferhund mit dem Albumnamen “Hassgesang“ kann auch schnell in den falschen Hals kommen. Hab mich ehrlich gesagt gewundert, warum hier das “S“ von Hassgesang nicht in entsprechender Schriftform daherkommt. Na, Ihr wisst schon was ich meine.

Immerhin kommt das Album auf KB-Records, dem Label der Band Krawallbrüder raus.

Auf diesem Label sind ja schon einige zumindest bedenkliche Sachen raus gekommen.

Na ja gut, hören wir uns das Ganze mal an. Ich bin schon auf das schlimmste vorbereitet.

Die ersten Zeilen des Titeltracks bestätigen dann auch gleich meine Bedenken. Druckvoller Sound, ziemlich in Richtung Deutschrock gehend, und als es dann heißt “Hallo Deutschland, hier spricht dein Sohn…“ wird mir schon übel. Nicht schon wieder so ein offen patriotischer Mist. Da hab ich ja gar keinen Bock drauf. Geben wir der Sache noch eine kleine Chance.

Und tatsächlich, bevor ich endgültig die CD entsorgen will heißt es weiter im Text, Deutschland wird weiterhin angesprochen:

…Ich hab da mal ne Frage, wieso ist dir so viel egal?

Warum ist so viel verboten, doch die NPD legal?

Hab ich das richtig gehört? Harte Worte, für den Bereich des Deutschrock selten zu hören und eine klare Position ist es auch. Hab ich mich etwa getäuscht und vom ersten Eindruck leiten lassen? Gebe ich dem “Hassgesang“ also noch eine weitere Chance. Dieser kommt dann auch gleich im Song Nummer Zwei.

Hier gibt es einen ordentlichen Rundumschlag gegen alles und jeden. Dieter Bohlen, MTV, VIVA, Politik, Leistungsdruck…eigentlich alles was einen so jeden Tag übel aufstößt. Die Bochumer stellen hier allerdings auch klar, dass sie weder links noch rechts sein wollen, denn sie singen hier:

…und dann noch die Linken, Rechten, Nationalen, Anarchisten.

Würd euch beide gern versohlen und euch soll der Teufel holen!

Im Bezug zum ersten Song bewegt sich die Band hier auf schmierigem Boden.

Gut, viele Oi-Bands sehen sich auch als unpolitisch aber Rechte und Linke in einen Topf zu werfen ist zumindest bedenklich, obwohl natürlich zu sagen ist, dass manche Linken einen Blickwinkel haben der sehr extrem ist.

Nebenbei bemerkt, ist das weniger Deutschrock was HARTE WORTE machen, sondern eher eine Mischung aus Oi, Deutschrock und Deutschpunk. Der Gesang erinnert bei einigen Songs an Willi Wucher von Pöbel & Gesocks und auch manchmal ansatzweise an Toifel von Berliner Weisse.

Nimmt man die obligatorischen Songs zum Thema “Wir sind die Geilsten“ und “Wo wir herkommen ist unsere Heimat und die ist ganz dufte“ weg, hat die Band einige richtig

gute Songs.

Hier soll insbesondere der Song “Mittelfinger“ genannt werden. Ein schneller Pogokracher der Mut gibt, auch mal “Nein“ zu sagen oder zu zeigen, dass man keinen Bock auf die ganze Scheiße hat, die einen täglich umgibt. Auch in diesem Song wird eindeutig Stellung gegen Rechts bezogen, genau wie im Partysong “Hebt das Glas“.

HARTE WORTE haben mit ihrem Debütalbum eine druckvolle Scheibe veröffentlicht die mehr in Richtung Oi geht, als gedacht und sich textlich klar, wenn auch teilweise provokant positioniert ( im Bezug Rechts / Links auch widersprüchlich, aber die Aussagen gegen Rechts sind eindeutig in der Überzahl ).

Ich bin angenehm überrascht von dem, was die Bochumer hier zeigen, wobei man sagen muss, dass man sich auf das Album einlassen muss. Sonst gibt man der Band keine Chance. Eine Chance die die Band verdient hat, denn auch wenn das Cover abschreckt ( mal ganz abgesehen von den “Empfehlungen“ von You Tube, die bei den Songs von HARTE WORTE gebracht werden. Hier werden Bands wie Nordfront, Projekt Chaos, HG, Stahlgewitter genannt ) ist die Band weit von patriotisch, nationalem Mist entfernt, sondern vielmehr eine Hoffnung am Oi - Himmel.

Eine klare Abgrenzung, in der Bildsprache und bei You Tube ist allerdings zwingend notwendig, damit man nicht am rechten Rand verstanden wird.


Geschrieben von Frank am 03.02.2012, 00:00 Uhr


Teilen:                    

1 Kommentar

Avatar
Legan (unregistriert)
Geschrieben am 02.12.2017, 13:20 Uhr
Die Jungs kommen aus Herne. Zumindest manche ka ob alle. (bzw. Wanne Eickel).
Hast dich gewundert das die Jungs nicht rechts sind wegen den Label ?
Leute macht mal endlich die Augen und Ohren auf und benutzt euer Gehirn.
Die Jungs sind weder links noch rechts. So wie eigentlich die gesamte Deutschrock Scene. Wobei ich Harte Worte eher in die richtung Punk oder Oi stecke.

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

ACHT EIMER HÜHNERHERZEN - s / t

“Ihr könnt schon mal ohne misch anfangen...“, ertönt die Stimme einer Berliner Göre, nachdem die ersten Takte Musik zu hören waren. Dann haut der Drummer uff seine Töppe, und dann geht...

Weiterlesen

GBH - MOMENTUM

GBH gründeten sich als ich noch Kinderlieder hörte. GBH gibt es seit 1978. Gerade in den früheren Zeiten hat die Band einen großen Einfluss gehabt.Viele Bands nennen die Band, wenn es um...

Weiterlesen

PENNYWISE - NEVER GONNA DIE

Jetzt ist das Dutzend voll. Und doch ist es das erste Mal. PENNYWISE haben mit “Never gonna die“ am 20.04.2018 ihr zwölftes Album über Epitaph veröffentlicht. Es ist das erste Album mit...

Weiterlesen

THE MOVEMENT - REVOLUTIONARY SYMPATHIES

Seit 2002 gibt es THE MOVEMENT aus Dänemark. In den letzten 16 Jahren hat die Band, soweit ich das beurteilen kann, alles erlebt. Ein steiler Aufstieg, nach der Veröffentlichung von...

Weiterlesen

BERLIN DISKRET - ARBEITEN UND WOHN EN

Es gibt wenige Bands die man kaum googlen kann. BERLIN DISKRET gehören dazu. Wo man da überall landet, wenn man die Combo im Internet sucht.Menschliche Abgründe tun sich da auf. Aber irgendwann...

Weiterlesen

HUELSE - im kreis gedreht und jetzt im krieg (12“ Vinyl incl. Downloadcode)

Auch wenn die Lieblingsplatten der vier HUELSE n von MUTTER , THE NOTWIST , TURBOSTAAT und DACKELBLUT sind, ich würde die Hessen eher in die Depro-Punk Ecke schieben. Und ich mag...

Weiterlesen