Design wechseln

Start » Reviews » ARLISS NANCY - wild american runners

ARLISS NANCY - wild american runners

ARLISS NANCY - wild american runners

CD Gunnar Records, Broken Silence 04.10.2013
  7 / 10

Weitere Informationen:
http://www.gunnerrecords.com


Wenn ich nicht wüßte, dass mir gerade ARLISS NANCY aus dem mittleren Westen der USA aus den Boxen entgegen kommt, hätte ich meine Daumen drauf verwettet gerade Frankie Stubbs von den göttlichen LEATHERFACE zu hören. Diese Reibeisenstimme.... dabei sind gerade mal 30 Sekunden von "Wild American Runners" zu hören gewesen.... Sehr ähnlich, ein Hauch fehlt Sänger Cory Call vielleicht noch an Frankies einzigartiger (?) Stimme, aber es ist nicht viel, zumal auch die Musik von ARLISS NANCY an die aktuelleren Songs von LEATHERFACE erinnern. Im diesen Zuge sei auch THE GASLIGHT ANTHEM und HOT WATER MUSIC erwähnt, in dessen Spuren ARLISS NANCY wandern und das recht gut.
Subjektiv gesehen fehlt mir ein bisschen das kämpferische in den gefühlsbetonten Rock-Melodien der 12 Songs, die durch das verzieren mittels Klavier- und Orgeltönen sowie einen leichten Countrysound teilweise sehr besinnlich ausfallen. Aber das soll das Album, welches übrigens schon das dritte von ARLISS NANCY ist, nicht schlecht machen. Für ruhigere Stunden sind die Amis halt besser geeignet als die Engländer um Frankie Stubbs.
Und da die Amis ja nix zeigen dürfen, ist die nackte tätowierte Lady auf dem Albumcover leider nur in Streifen zu sehen.... Mehr kann ich auch nicht zum Booklet zu sagen, da es mir nicht vorliegt :-( Aber immerhin hat man mir die Texte zur Verfügung gestellt, somit gibt es auch keinen Minuspunkt, was ich ansonsten immer mache.
Das Album mit seinen 40 Minuten gibt es übrigens nicht nur auf CD sondern auch auf Vinyl mit einen Download-Code. Daumen nach oben !

Geschrieben von Karsten Conform am 04.10.2013, 20:36 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

LOS FASTIDIOS & ELISA DIXAN - Elisa Dixan sings Los Fastidios - Vol.2

Die italienische Band LOS FASTIDIOS hat seit ihrem Bestehen eindrucksvoll gezeigt, dass sie viele Stile spielen kann, und zwar so gut, dass es stets authentisch und ehrlich rüber kommt. Den...

Weiterlesen

JOHNNY REGGAE RUB FUNDATION - TROUBLE

Am 14.02.2020 kommt das neue Album der Kölner Band JOHNNY REGGAE RUB FUNDATION heraus. Es ist das zweite Album der Band. War das erste Album der Band aus dem Jahre 2017 (die Review bei...

Weiterlesen

Einsturz - Fliegen

Wenn ich die alten Archive so durchgucke, fällt mir der 31.01.2015 ins Auge. Ein Zeitpunkt, der den Augenblick datiert, an dem meine letzte Rezension online gegangen ist. Ein komisches Gefühl;...

Weiterlesen

The Devil 'n' Us - Still Devil’s Music

Es ist tatsächlich schon sechs Jahre her, als der erste Tonträger von THE DEVIL ´N´ US mit dem schönen Namen “Devils Music“ erschienen ist. Es ist kaum zu glauben, aber so steht es...

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - WIR SIND MEHR

Wir sind mehr und wir hab´n schon lang genug...“ Irgendwie ist der Eindruck entstanden, dass die deutschsprachigen Punk-Bands insgesamt relativ wenig gegen die rechten Umtriebe getan haben....

Weiterlesen

BABYLOVE & THE VAN DANGOS - The Golden Cage

Das war ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk als ich unverhofft ein Päckchen bekam. Ich hatte doch gar nichts bestellt. Was kann das nur sein? Es war das neue Album von BABYLOVE & THE VAN DANGOS...

Weiterlesen