Design wechseln

Start » Reviews » The Helldozers - Hate Sweet Hate

The Helldozers - Hate Sweet Hate

The Helldozers - Hate Sweet Hate

CD 01.11.2013
  10 / 10

Weitere Informationen:
http://www.helldozers.com


The Helldozers...
Zu wenig Aussage? - Na gut, dann hier mehr, obwohl eigentlich schon alles gesagt ist...
14 Songs an treibendem Stonerrock, die augenblicklich alle Glieder in Bewegung zwingen und das schon morgens um 8:00h... Stimmige Parts, geile Gitarrenriffs und ein böser Bass überzeugen mit schwerem, wechselnd hartem und soften Groove. Unbedingt neuen Style darf man hier von der Kölner Band nicht erwarten, aber Langeweile auch nicht... Als nette Geste darf man mit dieser, ihrer dritten Veröffentlichung entscheiden, ob man die Scheibe kostenlos ergattern möchte, oder aber einen Obolus springen lässt, Wert ist sie jeden Cent allemal.

Tracklist
1. My Hate Your Hate (Intro)
2. Monster
3. Headbangers Ball
4. I´m Your Enemy
5. Don´t Stop To Hate Me
6. Life Is A Fucking Game
7. Billy Campesino
8. Kill Yourself
9. Take Your Life
10. Desert Rider
11. Burn
12. Lovesong From Hell
13. Ready To Go
14. Hate Sweet Hate (feat. Viaceslav Svedov)


Geschrieben von Makki am 04.12.2013, 10:45 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

DEATH BY HORSE - REALITY HITS HARD

en ganzen Tag bei Facebook? Und ohne Insta ist es finster in deinem Leben? Fuck Off, das ist kein Leben! Obwohl, man kann euch Online-Junkies schon verstehen, denn “Reality hits hard“....

Weiterlesen

AGGROPUNK VOL. 4

Im Zeitalter von Spotify-und Youtube-Playlisten noch einen CD-Sampler zu veröffentlichen ist ganz schön antiquiert. So antiquiert, dass es schon wieder cool ist. Das Ding kommt übrigens nur als...

Weiterlesen

MASONS ARMS - VON VORN

Johnny Reggae Rub Fundation haben mit ihrer letzten Veröffentlichung gezeigt, was Boss Reggae ist und was der Sound kann. Für mich ein neuer Sound der neuen Schwung in die Szene bringt und von...

Weiterlesen

WAR WITH THE NEWTS - muerte miЙ amour (12“Vinyl mit Downloadcode, CD, MP3, Stream)

  Man sollte sich bei einer Album-Hörprobe nicht nur den ersten Song anhören ! Denn dann hätte ich das Debütalbum der drei Berliner, die ursprünglich aus Spanien („Muerte“ ≙ Tod), der...

Weiterlesen

NAPOLEON SOLO - OPEN CHANNEL D

Über den Sommer war es ruhig um das Berliner Label PORK PIE und ich fragte mich schon ob was passiert sei, da passierte es. Mit der Veröffentlichung von “Open Channel D“ von NAPOLEON SOLO...

Weiterlesen

VISIONS 11/2018 (Nr. 308) - 164 Seiten, 2 CD, 6,90€

Alle 2-3 Jahre passiert es ein Mal, das mich ein Beitrag in der VISIONS so interessiert, dass ich nicht drumherum komme, mir eine Ausgabe zu kaufen. In der Regel sind mir jedoch die Alternativ...

Weiterlesen