Design wechseln

Start » Reviews » Motherbrain - 0010

Motherbrain - 0010

Motherbrain - 0010

CD Setalight 22.08.2014
  5 / 10

Weitere Informationen:
http://www.setalight.com/artist/motherbrain/
https://www.facebook.com/pages/MOTHERBRAIN/162715187121516


"Motherbrain aus Berlin zelebrieren Fast Forward Stoner Rock".
Aha, gut, Stil sagt mir nichts, kannte bisher nur Stoner Rock. Also Schublade #324567 auf und rein damit.

Bei dieser Musik kommt es ja eher darauf an ein Klangkonzept zu entwickeln, dass sich durch die ganze Platte zieht. Das ist hier gelungen. Den Sound würde ich jetzt mal bildhaft so beschreiben. Ein feuchter Keller im November im tristesten Teil der Stadt. Perfekte Bedingungen so einen Sound zu fabrizieren. So haben Black Sabbath die Godfathers of Stoner Rock auch angefangen.

Der Gitarrensound ist fuzzy wie sich das gehört und es werden wirre Textzeilen zum Besten gegeben. Das ganze ist verdammt rauh und hat viel Energie. Dazu verspulen die krummen Sequenzen das ganze noch richtig schön. Aber dennoch sind diese sehr simpel und können einen schon in den Sog ziehen. 

Ich tue mir schwer die Highlights der Platte auszumachen. Ein zwingendes Aha-Erlebnis fehlt. Das ganze ist sehr eintönig und wie gesagt kommt es der Band wohl eher auf das Gesamtkonzept an. Für mich heben sich die Songs "Zero Gravity", "Rapid Expanding Space" und "High Drive" ab. Interessant ist auch noch das Keyboardinstrumental "Do Androids Dream of Electric Guitars". Außerdem befindet sich am Ende des Albums noch das Cover "Hell on Wheels" von Fu Manchu.

Sehr originell finde ich auf der Coverrückseite die binären Codes (0er und 1er) für die Tracknummern. Das find ich richtig gut!
Achja und hauen die da bei "Unleash the Whiskey" auf die Heizungsrohre im Keller?
Gut, ich würde sagen, das wurde ganz solide. Fans von Stoner Rock haben daran sicher ihre Freude. Mich hat das ganze nicht so vom Hocker gehauen. Liegt wohl daran, dass ich sowas eher seltener höre. Es sind kreative Ansätze dabei aber irgendwie ist es wie gesagt auch etwas eintönig.





Geschrieben von MC GAudibuizn am 17.08.2014, 22:28 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

HELMUT COOL - VERBESSERTE REZEPTUR

Helmut Cool? What the fuck is this? Und das Cover? Boah, ey voll trash. Und erinnert mich sofort an das legendäre Longsleeve von der Terrorgruppe “Burgerkrieg, by Terrorgruppe“. Referenz?...

Weiterlesen

A GLOBAL MESS

A GLOBAL MESS Volume One. Das klingt nach Großprojekt. Was ist das eigentlich, A GLOBAL MESS? Globales Chaos ist die ungefähre wörtliche Übersetzung. Will sich da jemand den ganz...

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - WIR SIND MEHR

Wir sind mehr und wir hab´n schon lang genug...“ Irgendwie ist der Eindruck entstanden, dass die deutschsprachigen Punk-Bands insgesamt relativ wenig gegen die rechten Umtriebe getan haben....

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS - JOY JOY JOY

Schon seit 28 Jahren gibt es die in Verona gegründete Band LOS FASTIDIOS. Antifaschistisch, links, engagiert und mit dem Herz am richtigen Fleck. Mittlerweile sieht man Sänger Enrico das...

Weiterlesen

THE SPIRIT OF SKA - 30 JAHRE PORK PIE -

Wer hat an der Uhr gedreht? Sind es wirklich schon 30 Jahre? Oder wie Dr. Ring Ding im Geleitwort zu diesem Album schreibt: How time flew since I wrote a few humble words about the 20...

Weiterlesen

MUCH THE SAME - EVERYTHING IS FINE

MUCH THE SAME ist zurück. 13 Jahre ist es her, seit dem die Band aus den USA ihr letztes Album “Survive“ veröffentlicht hat. In gewisser Weise ist das Ironie des Schicksals, dass ihr...

Weiterlesen