Design wechseln

Start » Reviews » KORA WINTER - blüht (E.P.)

KORA WINTER - blüht (E.P.)

KORA WINTER - blüht (E.P.)

CD 09.01.2015
  9 / 10

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/korawinterband
http://korawinter.bandcamp.com


Wie heißt es passenderweise auf der KORA WINTER Infoseite: "Die Texte zeichnen eine düstere, angstdominierte und paradoxe Welt.
KORA WINTER ist die dazu passende „Schrei-dich-frei-Therapie“ - eine Taschenlampe am Anfang des Tunnels."
"Schrei-dich-frei-Therapie", ja dem kann ich nur zustimmen! Mit ihren Post-Hardcore liefern die 5 Berliner ein fettes hartes Soundgewitters ab, das durchaus die Bewertung "Exzellent" erhalten kann... nein muss !!! Ich kann es kaum glauben, dass es die Band erst seit 2 Jahren geben soll, die sechs Songs sind sehr gut arrangiert, dass schafft man normalerweise erst nach mindestens 10 Jahren Schweiß und Qual ! Und wer jetzt erwartet, das die sechs Songs Hardcore-like nur 2-3 Minuten gehen, hat sich auch geirrt. Die Debüt E.P. geht über 30 Minuten, sprich die Songs sind doppelt so lang wie man es erwarten würde, ohne auch nur einen Hauch von Langweile zu zeigen. Ich versuche ja gerne die "unbekanntere" Bands in Schubladen zu stecken, um sie mit "bekannten" Bands zu vergleichen. Auch wenn das die Bands oftmals nicht gerne hören, weil sie autark auftreten möchten. Anderseits kann es aber auch eine Ehre sein.... Und bei KORA WINTER fiel mir als erstes SYSTEM OF A DOWN ein, und ich denke, das ist schon ein Ritterschlag, den man nicht ablehnen würde. Zu Recht :-)
Wenn ich jetzt mal davon absehe, das mir leider kein Booklet und Textblatt vorliegt, habe ich nur ein Kritikpunkt an dieser geilen E.P. gefunden.
Und das ist die Lautstärke des Gesangs, gerade mitten im KORA WINTER Soundgewitter kann ich die deutschsprachigen Texte nur erraten. Wenn mir die Lyrics vorliegen würden, würde das womöglich anders aussehen, aber so ist es leider mehrfach nur ein mutmaßen des Textes....

Geschrieben von Karsten Conform am 31.03.2015, 12:23 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

RYKER´S - never meant to last

RYKER´S die Hardcore Legende aus Kassel ist wieder da ! Und das verdammt wuchtig ! Rückblick - die 90er Jahre - der Hardcore in seiner Blütephase. Zumindest für mich.... .... endlich kam ich...

Weiterlesen

LULU UND DIE EINHORNFARM - ihr seid alle scheiße

Während sich die vier- bis neunköpfige (je nach Lust und Laune) Berliner Riot-Grrrls-Band THE TOTEN CRACKHUREN IM KOFFERRAUM ( THETCHIK ) nach Ihrem zweiten Album „Mama ich blute“ seit...

Weiterlesen

MAD SIN - BREAK THE RULES / A TICKET INTO UNDERWORLD

CONCRETE JUNGE RECORDS aus Nürnberg hat am 09.062017 gleich vier Alben von MAD SIN als remastered CD rausgebracht. Den Anfang machten die ersten beiden Alben der Berliner Psychobillyband. Die...

Weiterlesen

ZAUNPFAHL - NEUE ZAITEN

Bei ZAUNPFAHL hat sich in den letzten Jahren viel getan. Nur noch Goethe ist von der Urbesetzung dabei. Neu dabei sind Max am Schlagzeug und Paul ( Ex MET ) am Bass und Gesang. Mit der neuen...

Weiterlesen

THE PEACOCKS - FLAMINGO

Die Schweizer Psychobilly / Rockabilly - Band THE PEACOCKS hat ein neues Album über Concrete Jungle Records veröffentlicht. Fünf Jahre nach ihrem Album “Don´t Ask“, welches ich zu den...

Weiterlesen

LESTER - die lüge vom großen plan (LP inkl. Downloadcode + Bonustrack, MP3-Download, Stream, CD)

Ich weiß nicht, wie oft ich „Die Lüge vom großen Plan“ in diesen Sommer schon gehört habe. 3 Dutzend ? 4 Dutzend ? 5 Dutzend Mal ? Ich werde vom Album auch nicht Müde, es läuft in...

Weiterlesen