Design wechseln

Start » Reviews » Pears - Go To Prison

Pears - Go To Prison

Pears - Go To Prison

CD Gunner Records 20.02.2015
  8 / 10

Weitere Informationen:
http://pearstheband.com/


Was kommt denn da aus den Boxen? Habe ich alles schon mal gehört. Und habe ich doch noch nie gehört, jedenfalls nicht in dieser Kombination! Man kommt wohl kaum ohne Vergleiche aus, um diese Combo aus New Orleans zu beschreiben. Aber eines ist klar, um eine Brass Band handelt es sich nicht.

Mit ihrem wahnwitzigen Debut haben die PEARS einen amtlichen Start hingelegt im Wettbewerb um das furioseste Punkrock/Hardcore-Album des Jahres. Hier geht der Selbsthass und die Wut auf die ganze schöne scheinbar heile Welt nahtlos über in mehrstimmige Harmonien aus den Glanzzeiten des Punk-Revivals. Pardon! Auch die Urväter, die RAMONES, werden gekonnt gecovert. Stakkato-Breaks gleiten in einen jugendlich-aufmümpfigen Punkrock über, um dann wieder eine Scharfe Kurve in den nächsten unerwarteten Wechsel zu machen. Der Sänger geifert von Drogen, Hass und Gewalt, er brüllt wie ein Psychopath erster Güte. Und nach nicht einmal einer halben Stunde und 10 Songs ist dieser Wirbelsturm aus allem, was Punk und frühen Hardcore so geil macht, schon vorbei.

Kleines Minus: Liebloses Artwork. Man könnte auch „old-school“ sagen, aber können Wörter wie „alt“ und „Schule“ wirklich etwas beschönigen?
Ansonsten: Irre, wie gut diese Mischung funktioniert. So eine überraschende und doch bestechende Kombination von Stilen ist vermutlich zuletzt bei LEFTÖVER CRACK gelungen, wenn auch da wiederum mit ganz anderem Ergebnis. Melodisch vs. alles niederreißen. Auch wenn das im einzelnen alles schon da gewesen ist, diese Band ist neu und lebt und spuckt dir in die Bionade!

Geschrieben von King Kraut am 05.04.2015, 21:20 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

POPPERKLOPPER - ALLES WIRD WUT

30 Jahre POPPERKLOPPER. Weiß noch jemand was ein Popper war? Das Internet muss man schon intensiver durchstöbern. Ist der Bandname antiquiert? Namen sind wie Schall und Rauch. ...

Weiterlesen

RAWSIDE - YOUR LIFE GETS CRUSHED

Vor knapp zwei Jahren, beim “Teenage Warning“ - Festival in Leipzig im Felsenkeller, weit nach Mitternacht, kletterte eine Band auf die Bühne, auf die sich die Anwesenden, zumindest die die...

Weiterlesen

100 KILO HERZ - weit weg von zu hause (Vinyl mit Downloadcode, CD, Download, Stream)

Sommer, Palmen, Sonnenschein – Immer wenn ich Ska (oder in diesem Fall „Punkrock, aber mit Bläsern“ wie die 7 Jungs ihre Musik beschreiben) höre, denke ich an diese 3 heiligen Wörter –...

Weiterlesen

TOMAS TULPE - der mann im pfandautomat (CD, Download, Stream)

TOMAS TULPE der workaholic vom Berliner Ostkreuz (da bin ich doch schon mal umgestiegen, als ich von Gesundbrunnen zur Alten Försterei mit der S-Bahn gesurft bin) schmeißt mittlerweile alle 2...

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS - JOY JOY JOY

Schon seit 28 Jahren gibt es die in Verona gegründete Band LOS FASTIDIOS. Antifaschistisch, links, engagiert und mit dem Herz am richtigen Fleck. Mittlerweile sieht man Sänger Enrico das...

Weiterlesen

HELMUT COOL - VERBESSERTE REZEPTUR

Helmut Cool? What the fuck is this? Und das Cover? Boah, ey voll trash. Und erinnert mich sofort an das legendäre Longsleeve von der Terrorgruppe “Burgerkrieg, by Terrorgruppe“. Referenz?...

Weiterlesen