Design wechseln

Start » Reviews » BURNING LADY - THE HUMAN CONDITION

BURNING LADY - THE HUMAN CONDITION

BURNING LADY - THE HUMAN CONDITION

CD CONCRETE JUNGLE RECORDS 30.09.2016
  9 / 10

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/pages/BURNING-LADY/190677621592#_=_
http://www.burninglady.fr/


Zähne zeigt, wer das Maul auf macht!
Das Cover des zweiten Albums der französischen Band BURNING LADY scheint von dem bekannten Poster inspiriert zu sein.
Seit 8 Jahren gibt es die Band aus Lille. Mit ihrem zweiten Album, welches auf Concrete Jungle Records erscheint, verbinden sie auch eine Tour. In Kürze sind sie auch bei uns unterwegs. Und ich weiß schon jetzt, da geh ich hin!
Warum?
Darum, heißt es bei der aktuellen Werbung bei Aldi.
Na gut, ich sage euch warum.
Weil die Band geil ist!
Die drei Jungs bringen mit Sophie am Mikrofon einen Sound rüber der es in sich hat.
Wer die Berliner Band Johnnie Rook kennt, der wird BURNING LADY sehr mögen. Es scheint mir sogar, dass BURNING LADY die französische Antwort auf die Band Johnnie Rook, um die es leider in letzter Zeit still geworden ist, sind.
Extrem schnell, extrem melodiös und eine Frau die wirklich singen kann.
Sophie hat zwar manchmal ihre Probleme ihre voluminöse Stimme gegen die Jungs zu behaupten, besonders wenn die schnellen Parts sie fast zu überholen drohen. Dann ist es an der Grenze zum Kreischen. Man hört das da die Stimme an ihre Grenzen kommt.
Im Großen und Ganzen schafft sie es aber gut, sich zu behaupten und die Texte sogar einigermaßen verständlich ins Mikro zu singen.
Textlich bewegt sich die Band im bekannten Textkreis des Punkrock, bringt aber durchaus ihre eigene Note mit rein. Songs wie “Right-thinking Punks“,“Don´t fight the wrong battle“ oder “Nightmares comes true“ sagen vom Titel schon wo es langgeht undsollen hier nur einige Beispiele sein.
Die 12 Songs sind abwechslungsreich, jedoch alle im ähnlichen Stil gehalten. Die Band schafft es jedoch jedem einzelnen Song etwas Einzigartiges zu geben, so dass das Hören des Albums nicht langweilig wird. Auch nach 20 Mal nicht.
Der einzige Schönheitsfleck ist vielleicht die in manchen Teilen zu glatte Produktion. Es kommt mir so vor, als wollte man das treibende Schlagzeug technisch bändigen. Dies geht nicht zu Lasten der Eingängigkeit aber zu Lasten der Rotzigkeit. Mir persönlich hätte es noch besser gefallen, wenn die Aufnahme nicht so glatt wäre. Die Band mag live anders klingen, davon muss ich mich jedoch erst überzeugen.
Alles in Allem ist “The Human Condition“ von BURNING LADY jedoch ein Album was aus der Masse positiv heraussticht. Im Promozettel werden Rancid oder Deadline als Referenzen genannt. Dies passt gut. Deadline noch besser als Rancid, wobei, wie gesagt, der Sound mich sehr an Johnnie Rook erinnert und wer diese Band mag, oder auch Deadline, der wird mit BURNING LADY eine neue Lieblingsband bekommen.
Für die Freunde der erdölhaltigen Klangplatte, diese gibt es in einer Größe von 12“ in limitierter Form und in Farbe.


Geschrieben von Frank am 17.09.2016, 13:07 Uhr


Teilen:                    

1 Kommentar

Avatar
KNOX
Geschrieben am 18.09.2016, 10:33 Uhr
13.10.2016 GER-Dortmund, FZW eats bierschinken Festival
14.10.2016 GER-Nürnberg, Z-Bau
15.10.2016 A-Wien, Seewinkel Noise Factory Festival EKH Vienna
16.10.2016 SK-Bratislava, FUGA
17.10.2016 CZ-Prag, Klub Buben
18.10.2016 GER-Dresden, Chemiefabrik Dresden (Chemo)
20.10.2016 GER-Cottbus, CHEKOV
21.10.2016 GER-Berlin, Wild At Heart
22.10.2016 GER-Hamburg, Menschenzoo
23.10.2016 GER-Rotenburg, Jugendzentrum Villa Roller
26.10.2016 GER-Braunschweig, Funzel BS
27.10.2016 GER-Erfurt, Ajz Erfurt
28.10.2016 GER-Jena, JG Stadtmitte Jena
29.10.2016 GER-Untererthal, AWAY FROM LIFE Festival
30.10.2016 GER-Hof, Proberaum
31.10.2016 GER-München, Import Export
11.11.2016 GER-Leipzig, WERK2-Kulturfabrik
12.11.2016 GER-Waldkirchen, AJZ Dorftrottel
15.11.2016 GER-Zwickau, Barrigade
16.11.2016 CZ-Jihlava, tba
18.11.2016 GER-Wermelskirchen, Ajz Bahndamm

__________________
Punk ist bissig, Punk ist laut, Punk ist Anarchie, Punk ist Chaos, ...


Kommentieren



Weitere interessante Reviews

A GLOBAL MESS

A GLOBAL MESS Volume One. Das klingt nach Großprojekt. Was ist das eigentlich, A GLOBAL MESS? Globales Chaos ist die ungefähre wörtliche Übersetzung. Will sich da jemand den ganz...

Weiterlesen

TOMAS TULPE - der mann im pfandautomat (CD, Download, Stream)

TOMAS TULPE der workaholic vom Berliner Ostkreuz (da bin ich doch schon mal umgestiegen, als ich von Gesundbrunnen zur Alten Försterei mit der S-Bahn gesurft bin) schmeißt mittlerweile alle 2...

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS - JOY JOY JOY

Schon seit 28 Jahren gibt es die in Verona gegründete Band LOS FASTIDIOS. Antifaschistisch, links, engagiert und mit dem Herz am richtigen Fleck. Mittlerweile sieht man Sänger Enrico das...

Weiterlesen

MUCH THE SAME - EVERYTHING IS FINE

MUCH THE SAME ist zurück. 13 Jahre ist es her, seit dem die Band aus den USA ihr letztes Album “Survive“ veröffentlicht hat. In gewisser Weise ist das Ironie des Schicksals, dass ihr...

Weiterlesen

THE SPIRIT OF SKA - 30 JAHRE PORK PIE -

Wer hat an der Uhr gedreht? Sind es wirklich schon 30 Jahre? Oder wie Dr. Ring Ding im Geleitwort zu diesem Album schreibt: How time flew since I wrote a few humble words about the 20...

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - WIR SIND MEHR

Wir sind mehr und wir hab´n schon lang genug...“ Irgendwie ist der Eindruck entstanden, dass die deutschsprachigen Punk-Bands insgesamt relativ wenig gegen die rechten Umtriebe getan haben....

Weiterlesen