Design wechseln

Start » Reviews » LOVE A - NICHTS IST NEU

LOVE A - NICHTS IST NEU

LOVE A - NICHTS IST NEU

CD ROOKIE RECORDS 12.05.2017
  8 / 10

Weitere Informationen:
http://love-a.de/
https://www.facebook.com/makingloveathreatagain


Die Veröffentlichung des dritten Albums von LOVE A ist schon ein bisschen her, aber ein Urteil über die vierte Scheibe der Band aus Trier, Köln und Wuppertal möchte ich euch nicht vorenthalten.

Die ersten drei Alben “Eigentlich“ (Review unter: http://www.ramtatta.de/s/reviews/f/details/id/3849/ ), “Irgendwie“ (Review unter: http://www.ramtatta.de/s/reviews/f/details/id/4165/ ) sowie “Jagd und Hund (Review unter: http://www.ramtatta.de/s/reviews/f/details/id/7312/ ) haben der Band schnell eine große Fanbasis geschaffen. Der Sound der Band und die Texte sind mehr Punk als Tocotronic (waren die je Punk?), konkreter als von Die Sterne, poppiger als Front und sperriger als Terrorgruppe. Am besten könnte man sie beschreiben als Supernichts (RiP) mit Abitur.

Die herausgerissene Textzeile “...wahrscheinlich klingt das ziemlich schräg und das ist es sicher auch.“ passt ganz gut, wenn man unbedarft diese Band hört.

Anspruchsvolle Musik, irgendwie Punk, irgendwie Rock und irgendwie poppiges Geschrammel. Dazu Texte die zwar an die Hamburger Schule erinnern aber mit ihrer Kompromisslosigkeit und dem gesunden Geisteshaltung nicht an die Befindlichkeitspunks von der Alster herankommen. Hier wird nicht gewinselt und sich in Selbstgefälligkeit gesuhlt, hier wird, zugegebenermaßen textlich anspruchsvoll, der ganze allumfassende Schwachsinn seziert. LOVE A nehmen sich dazu lieber ein Skalpell als den Knüppel können mit zweiterem aber auch gut umgehen. Gutes Elternhaus heißt nicht, dass man nicht “Scheiße“ sagen kann.

Nun also das vierte Album. Geändert hat sich im Großen und Ganzen nichts. Ganz als ob die Songs des Albums das widerspiegeln was die Band bietet “Nichts ist Neu“. Beim mehrmaligen Hören fällt auf, dass es im Vergleich zu den Vorgängeralben etwas düsterer zugeht, sowohl musikalisch als auch textlich. Es klingt fast so als ob die Bandmitglieder gerade in einer Welt-oder Sinnkrise sind. Midlife-Crisis? Oder fühle ich mich nur noch besser angesprochen von den Texten weil ich die Texte sehr gut nachvollziehen kann?

Liebe Psychologen, nehmt das und (v)erklärt das mal!

Warum schreibt man Texte wie “Treeps“? Schizophrenie, Weltschmerz, Depression...

“Sonderling“ rechnet mit dem Leben ab, was viele leben weil es von ihnen erwartet wird oder eben auch, weil sie sich alternativlos darin ergeben. Solche wunderschönen Wörter wie “Bausparzwang“ kommen dann heraus. Textlich erinnert es an “Das war ihr Leben“ von der Terrorgruppe, ist jedoch umfassender und böser.

“Löwenzahn“ ist weder lustig noch hat das was mit Peter zu tun. Sondern eher was mit Rommel, mit der Unzufriedenheit der Deutschen und dem Wetter.

LOVE A gehen ihren Weg konsequent weiter. “Nichts ist Neu“ ist, wie die anderen Alben auch, eine Sezierung der Gesellschaft. Was allerdings mit den Geschwüren passieren soll, das sagen sie nicht.


Geschrieben von Frank am 16.04.2018, 19:11 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

FRAU MANSMANN - menstruation in stereo (CD, 12“ Vinyl in blau-violett transparent, MP3-Download, Stream)

Man nehme zwei Hände voll deutschen Punkrock der ersten Stunde, a la Slime , Razzia , Canal & Daily Terror , Toxoplasma , Hass usw. Füge drei Finger breit NDW / Punkrock mit...

Weiterlesen

CONCRETE JUNGLE RECORDS - LUCKY 13

Im Jahr 2005 wurde das Label CONCRETE JUNGLE RECORDS gegründet. Man ist somit im 13. Jahr. Und was liegt da näher, als dieses Jubiläum mit einer neuen Labelcompilation zu feiern und zu zeigen,...

Weiterlesen

PLEITE - IM GANG VOR DIE HUNDE

Der neue heiße Scheiß aus Berlin. So steht es im Informationsblatt der Plattenfirma die diese Veröffentlichung auf den Markt gebracht hat. Das ist ganz schön hoch gestapelt. Der neue...

Weiterlesen

THE MOVEMENT - FOOLS LIKE YOU

Seit 2002 gibt es THE MOVEMENT aus Dänemark. In den letzten 16 Jahren hat die Band, soweit ich das beurteilen kann, alles erlebt. Ein steiler Aufstieg, nach der Veröffentlichung von...

Weiterlesen

P. Paul Fenech - THE F-FILES

Er hat es wieder getan. Der Frontmann und Kopf von THE METEORS hat ein weiteres Soloalbum veröffentlicht. Es ist schon sein 10.!! 1992 veröffentlichte er sein erstes Soloalbum, angedacht als...

Weiterlesen

FRONT - DISSONANZ UND WAHNSINN

2013 erschien das dritte Album von FRONT aus Wiesbaden. Nun, nach fünf Jahren erscheint Album Nummer 4. Eigentlich sollte das Album schon früher erscheinen, aber durch eine krankheitsbedingte...

Weiterlesen