Design wechseln

Start » Reviews » Volxsturm - Ein kleines bisschen Wut

Volxsturm - Ein kleines bisschen Wut

Volxsturm - Ein kleines bisschen Wut

CD Sunny Bastards 18.04.2011
  7 / 10

Weitere Informationen:
http://www.volxsturm.de
http://www.myspace.com/volxsturm69


So, so, eine neue Volxsturm Platte. Die Veröffentlichung von 'Lichter meiner Stadt' ist nun auch schon wieder fünf Jahre her, wurde also auch Zeit für eine neue Platte. Und nach 20 Jahren Bandgeschichte gibt es ein ganz besondere Veröffentlichung: ein Album mit DVD und Hardcover-Booklet

Booklet

Bei dem Booklet handelt es sich um ein 63 seitiges Hardcover Buch mit haufenweise Fotos in chronologischer Reihenfolge, einer kurzen Bandbiographie, die Texte der Platte, kurze Erläuterungen der beiden Videoclips und dann ein paar Worte zu der interaktiven Comic-Verfilmung (hier werden auch gleich die fünf mitspielenden Charaktere vorgestellt, die Beschreibungen tauchen im Film selber auch noch mal als eine Art Steckbrief auf). Was mir besonders gut gefällt sind die verschiedenen Berichte von Freunden und Bekannten, die, jeder für sich, beschreiben wie sie die Band "entdeckt" bzw. sich kennengelernt haben. Zum Schluss kommt noch einmal jedes Bandmitglied selber zu Wort.

In der ersten Seite steckt die CD und in der letzten die DVD. Das Ganze ist in einem Schuber verstaut. Also alles zusammengenommen eine ziemlich schicke Sache die man auch gerne öfter in die Hand nimmt und durchblättert.

DVD

Mit dem interaktiven Comic Film "Ways of Destiny" bringen Volxsturm ein Gimmick raus, das es so noch nicht gegeben hat. Zu sehen gibt es fünf Charaktere die den fünf Bandmitgliedern entsprächen oder zu mindestens ähnlich sein sollen. Die Story wird über jeweils eine Person erzählt, wobei der Zuschauer zu Beginn entscheiden darf welche es sein darf. Im Spiel selber hat man an einigen Stellen Entscheidungen zwischen ein bis zwei Varianten zu treffen, die dann mal mehr, mal weniger den Spielverlauf verändern, also im Sinne von "Zertrümmer ich den Schädel des Zombies jetzt mit einem Knüppel oder hau ich doch lieber ab". Na ja, das ganze endet aber immer in einer Schlägerei mit ein paar Faschos, bis eine seltsame Gestalt auftaucht ...

"Von der Idee zur Tat" ist ein 26 min. Kurzfilm, in der die Bandmitglieder u.a. an einem Kneipentisch einem Kumpel erzählen wie gerade die Aufnahmen zum neuen Album laufen, zu sehen sind dann natürlich auch Szenen aus dem Studio, also so eine Art Making Of. Danach gibt es die beiden Videoclips zu 'Für immer und die Ewigkeit' und 'Ich hab die Straße geseh'n' (hier stimmt die Synchro nicht ganz).

Im Anschluss wird "Der Neue" Marcus (Arbeitskollege von Tost, spielt noch bei der Hardcoreband “Ground Zero”) in einem 8 min Video "vorgestellt", im Hintergrund läuft übrigens Jonnie Rook, ein Aufkleber der Band ist auch in dem Making Of Video zu sehn.

Als zusätzlichen Bonus gibt es ein Wörterbuch von Hinkel "Hinkel Deutsch/Deutsch Hinkel" und drei Rezepte unter dem Titel "Robert Deluxe"

CD

Beim Album bekommt der Hörer 12 Tracks gut produzierten, melodischen Punkrock zu hören, geprägt von kurzen Ska-Sequenzen in einigen Liedern. Die Scheibe entspricht ganz und gar dem klassischen Volxsturm-Stil.

Das Intro mit Akkordeon, Streichern und Bläsern ist mit Möwen und Meeresrauschen hinterlegt und zeigt gleich erst einmal wo die 5 Schweriner herkommen. Das Intro leitet gleich über zum ersten Track 'Ich hab die Straße geseh'n' der den eingeweihten schon bekannt sein sollte, da dieser schon 2009 auf der Split mit Harrington Saints aus den USA erstmals veröffentlicht wurde. 'Für immer und die Ewigkeit' ist ebenfalls schon von der Split mit Harrington Saints bekannt, mit dem Unterschied das damals der Titel unter dem Namen 'Forever & for Eternity' erschien und der Refrain auf Englisch war. Mit 'Een Boot' gibt es eine Geschichte zu hören, die erzählt über das tragische Geschehen, wenn ein Boot sein Hafen nicht mehr erreicht und die Familie an der Kaimauer steht und um ihren Verlust trauert. 'Schiss vor Punk' wird nach mehrmaligen hören immer mehr mein Lieblingstrack der Scheibe: schnell, eingängig, kritischer Text bei dem der 'Modepunk' sein Fett weg bekommt. Mit 'Kein Wort' gibt es als letztes Sahnehäubchen ein Dritte Wahl Cover das mit einem sehr geilem kurzen Ska-Intro eingeleitet wird. Volxsturm bringen hier als zusätzliches Instrumente Trompeten und eine Hammondorgel mit ein. Diese sind auch bei "Szenetotentanz" und 'Carpe Diem' zu hören.

Anspieltips: 'Wie ich bin' und 'Schiss vor Punk'

Erhältlich ist das ganze auch als Vinyl-Variante, die auf 1.000 Stück limitiert ist. Dazu gibt es als Gimmick ein Karten-Quartett in vier verschiedenen Farbvariationen und ein Klappcover, in dessen Innenteil das Spiel kurz in Form eines Comic erklärt wird.


Geschrieben von B. Kaempfer am 15.05.2011, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

JNSN - SOUNDTRACK FÜR NICHTS

Nico Jansen, erst seit 2018 bei MASSENDEFEKT und schon hat der Sänger der Band aus Meerbusch bei Düsseldorf Langeweile, zu viel Zeit oder so viel kreativen Output, dass er den Weg einer Solo-EP...

Weiterlesen

KATE CLOVER - The Apocalypse Dream

Von KATE CLOVER hatte ich bis jetzt noch nie gehört, aber als ich las, dass KATE CLOVER im Vorprogramm von The Hives gespielt hatte, wurde ich neugierig. KATE CLOVER kommt aus Los Angeles und...

Weiterlesen

THE SENSITIVES - PATCH IT UP AND GO!

Die Veröffentlichung des neuen Albums der schwedischen Band THE SENSITIVES ist schon ein paar Tage her, man verzeihe mir die verspätete Besprechung. Lieber spät als nie, der Spruch für so...

Weiterlesen

JUDAS PRIEST - Invincible Shield

Sehr viel klassischer wird es nicht als JUDAS PRIEST. Ich bin bei Metal eigentlich meist eher ein Gelegenheitstäter – zu häufig plakativ ist mir das Genre. Hier haben wir aber die...

Weiterlesen

THE TiPS - Eat Plastic

THE TiPS mit kleinem “i“ veröffentlichen am 17.04.2024 ihr neues Album. Das letzte Album der Band aus Düsseldorf ist aus dem Jahre 2016. In den letzten acht Jahren hat sich die Band...

Weiterlesen

PROPAGANDA NETWORK - panik (CD/LP/MC)

Von der Band aus dem Nirgendwo (also dem Emsland) PROPAGANDA NETWORK habe ich ja schon ewig nichts mehr gehört. Ihr erste CD „Parole Parole Parole“ von 2007 hatte ich mal in den Händen und...

Weiterlesen