Design wechseln

Start » Reviews » The Fires - Newschool Revival

The Fires - Newschool Revival

The Fires - Newschool Revival

CD Blue Martin Records 18.05.2012
  7 / 10

Weitere Informationen:
http://www.thefires.com


Wenn eine Combo aus drei Musikern besteht, die im Schnitt 16,5 Jahre jung sind, kann es sich eigentlich nur um eine Schülerband handeln, die mit Ach und Krach unfallfrei ihre Instrumente halten kann. Doch was kommt da angerauscht aus der Schweiz ?

Eine Band die seid 2007 (!) existiert, nun bereits ihren dritten Lonplayer reüssiert und bereits mit Legenden wie Jerry Lee Lewis oder Brian Setzer die Bühne geteilt hat. Die vor 250.000 Zuschauern in Belgrad auf Europas größtem Musikfestival die Massen begeistert hat. Das klingt alles andere als Anfängerhaft. Dazu passt es ins Bild, dass die Brüder Phil (Vocals+ Drums) und Michael (Gitarre) mit ihrem Mitstreiter John (E- Bass) auf ihrem aktuellen, neuen Album nur Eigenkompositionen abliefern.

Das ist alles aufwendig produziert mit viel Hall, Trumpets, Backgroundchören und Saxophonparts und erinnert somit ein wenig an die ein wenig belächelten Baseballs. Mit dem Unterschied ,dass The Fires

aus Zürich kein zusammen gecastetes Projekt sind. "Newschool Revival" ist ein seichtes Rock n Roll Album geworden, was sich bei seinen beiden Vorgängern noch anders belauschen ließ, wie gut unterrichtete Quellen belegen. Hier geht es mitunter ziemlich schmalzend und schmachtend zu, aber diese Behauptung ist kein Nährboden für eine kritische Auseinandersetzung und schmälert meinen erstaunten Eindruck über diese Youngster ganz und gar nicht. Man kann nur hoffen das die hellen Köpfe die für ihr Alter reif und erdig wirken unerschrocken in ihrem Tun fortfahren. Das sie in zwölf Jahren uns ihr mindestens neuntes Album vorlegen.

Aktuell verliebte Teenis hören "Cause I Love you", poppigen Rock n Roll bietet "Crush Panic" (das direkt von den Hotknives stammen könnte) und R n R Traditionalisten werden wohl "Love at First Sight" lieben.

Reinhören, ans Alter der Protagonisten denken und staunen!

Gut gemacht, wer hat uns alle positiv überrascht ? Die Schweizer...


Geschrieben von Kontra-Franz am 03.06.2012, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

THE MOVEMENT - FUTURE FREEDOM TIME

Zu THE MOVEMENT habe ich eine ganz besondere Beziehung. Habe damals, als sie noch bei Destiny Records waren, die Promo-Pakete ihrer ersten Veröffentlichung verpackt und die Band auch gut...

Weiterlesen

NOX - YOU´RE ALONE BUT THAT´S OK

Kommen aus Tübingen nicht nur verstaubte Studenten? Vielleicht schon, aber aus Tübingen kommen auch NOX (eigentlich mit einem Strich durch das “O“, aber das gibt mein Rechtschreibprogramm...

Weiterlesen

VSK - AUF ALLEN WEGEN

Es gab früher mal eine Band, die hießen wie ein Teil meiner Verwandtschaft. Schwarze Schafe war für die schon ein Lob. Es waren die “Versauten Stiefkinder“. In den letzten Jahren wurde...

Weiterlesen

DUNE RATS - HURRY UP AND WAIT

Da denkst du, der Sound von BLINK 182, den alten GREEN DAY und eigentlich allem Punkrock der nur aus Guter Laune besteht, ist lange Vergangenheit, doch dann kommen DUNE RATS vorbei. DUNE RATS...

Weiterlesen

THE SUICIDE MACHINES - REVOLUTION SPRING

Vor fünfzehn Jahren hat die Band THE SUICIDE MACHINES ihr letztes Album veröffentlicht. Fünfzehn Jahre! So lange existieren viele Bands nicht. Um die Band aus Detroit war es lange Zeit recht...

Weiterlesen

THE OFFENDERS - CLASS OF NATIONS

Heißt es nicht, das siebte Album ist verflixt? Wie das verflixte siebte Jahr? Nun, THE OFFENDERS machten bis zum siebten Album mehr oder weniger das, was sie seit Gründung der Band gemacht...

Weiterlesen