Design wechseln

Start » Reviews » The Fires - Newschool Revival

The Fires - Newschool Revival

The Fires - Newschool Revival

CD Blue Martin Records 18.05.2012
  7 / 10

Weitere Informationen:
http://www.thefires.com


Wenn eine Combo aus drei Musikern besteht, die im Schnitt 16,5 Jahre jung sind, kann es sich eigentlich nur um eine Schülerband handeln, die mit Ach und Krach unfallfrei ihre Instrumente halten kann. Doch was kommt da angerauscht aus der Schweiz ?

Eine Band die seid 2007 (!) existiert, nun bereits ihren dritten Lonplayer reüssiert und bereits mit Legenden wie Jerry Lee Lewis oder Brian Setzer die Bühne geteilt hat. Die vor 250.000 Zuschauern in Belgrad auf Europas größtem Musikfestival die Massen begeistert hat. Das klingt alles andere als Anfängerhaft. Dazu passt es ins Bild, dass die Brüder Phil (Vocals+ Drums) und Michael (Gitarre) mit ihrem Mitstreiter John (E- Bass) auf ihrem aktuellen, neuen Album nur Eigenkompositionen abliefern.

Das ist alles aufwendig produziert mit viel Hall, Trumpets, Backgroundchören und Saxophonparts und erinnert somit ein wenig an die ein wenig belächelten Baseballs. Mit dem Unterschied ,dass The Fires

aus Zürich kein zusammen gecastetes Projekt sind. "Newschool Revival" ist ein seichtes Rock n Roll Album geworden, was sich bei seinen beiden Vorgängern noch anders belauschen ließ, wie gut unterrichtete Quellen belegen. Hier geht es mitunter ziemlich schmalzend und schmachtend zu, aber diese Behauptung ist kein Nährboden für eine kritische Auseinandersetzung und schmälert meinen erstaunten Eindruck über diese Youngster ganz und gar nicht. Man kann nur hoffen das die hellen Köpfe die für ihr Alter reif und erdig wirken unerschrocken in ihrem Tun fortfahren. Das sie in zwölf Jahren uns ihr mindestens neuntes Album vorlegen.

Aktuell verliebte Teenis hören "Cause I Love you", poppigen Rock n Roll bietet "Crush Panic" (das direkt von den Hotknives stammen könnte) und R n R Traditionalisten werden wohl "Love at First Sight" lieben.

Reinhören, ans Alter der Protagonisten denken und staunen!

Gut gemacht, wer hat uns alle positiv überrascht ? Die Schweizer...


Geschrieben von Kontra-Franz am 03.06.2012, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

HASS - MACHT KAPUTT, WAS LÄNGST KAPUTT IST

“Macht kaputt, was euch kaputt macht“ sang dereinst Rio Reiser mit Ton Steine Scherben. Die Zeiten haben sich seitdem geändert, nicht zum Guten und so ist die logische Konsequenz, jetzt,...

Weiterlesen

THE LAWRENCE ARMS - SKELETON COAST

THE LAWRENCE ARMS bringen nach sechs Jahren ein neues Album heraus. Es ist das neunte Album der Band, die sich 1999 gegründet hat und seitdem in unveränderter Besetzung existiert. 21 Jahre in...

Weiterlesen

The Real McKenzies - BEER AND LOATHING

Kinder, wie die Zeit vergeht. The Real McKenzies veröffentlichen ein neues Album, was sie in schöner Regelmäßigkeit tun, alle zwei bis drei Jahre geht Sänger und Kopf der Band Paul McKenzie...

Weiterlesen

COR - FRIEDENSMÜDE

COR von Rügen haben ein neues Album veröffentlicht. Es ist das erste Album mit zwei neuen Musikern. Gitarrist Pilse und Matze am Bass haben in den letzten Jahren, manche wissen es sicherlich,...

Weiterlesen

MEANBIRDS - CONFESSIONS OF AN UNREST DRAMA QUEEN

Das ist ja mal ein Cover. Kein Bandname, kein Logo, nur ein Typ, der über seine Schulter schaut und etwas abschätzend aber auch selbstbewusst guckt (der auf dem Cover zu sehende Aufkleber ist...

Weiterlesen

ANTILOPEN GANG - ANDRENOCHROM

Wir sind die wichtigste Rap-Crew Europas. Musikhistorisch so bedeutsam wie Mozart. Das Album dropt! Ihr fallt aus allen Wolken, so wie Möllemann. Irgendwo kommt Miete her, ...

Weiterlesen