Design wechseln

Start » Reviews » SONDASCHULE - lass es uns tun

SONDASCHULE - lass es uns tun

SONDASCHULE - lass es uns tun

CD 7days music 16.11.2012
  10 / 10

Weitere Informationen:
http://www.sondaschule.de/


Stillstand heißt Rückschritt ! Und so präsentieren die sieben Jungs von der SONDASCHULE in Ihrem fünften Album „Lass es uns tun“, 12 neue Songs, die fundiert ausgearbeitet wirken. Noch ausgereifter, wie man es bereits von der Truppe aus dem Ruhrgebiet gewohnt ist.

Während im ersten Album „Klasse 1A“ noch der Punkrock mit witzigen Texten dominierte, kam der auch dort schon vorhandene Ska-Rhythmus in den folgenden Alben immer stärker zum Einsatz. Spätestens ab dem dritten Album „Volle Kanne“ sind die Bläser etabliert und in einen SONDASCHULE Song auch nicht mehr wegzudenken, siehe auch mein Review in der VERBOTENE FRÜCHTE (VF) Nr. 15. Die 11 von 10 möglichen Punkten damals waren bzw. sind auch heute noch vollkommen berechtigt ! Genauso wie die 110% für das „Klasse 1A“ Album, welches ich in der VF Nr. 7 vor 10 Jahren besprach und BEXX sehr guter Bewertung für die erste EP „Lieber einen Pfaffen“ in der VF Nr.6.

Noch etwas sonniger und spaßiger als die Texte des 2008er Albums „Volle Kanne“ ging es 2 Jahre später auf dem „Von A bis B“ Album zu. Trotzdem konnte sich das Album, zumindest bei mir, nicht wie erwartet durchsetzen und zum ersten Mal erhielt ein SONDASCHULE Album nicht die volle Punktzahl L, siehe VF Nr. 17.

Weitere 2 Jahre später erscheinen nun zum ersten Mal bewusst kritische Texte auf einem SONDASCHULE Album. Gleich im ersten Song „Neue Welt“ wird das Internet (zurecht ?) an den Pranger gestellt. Aber keine Sorge, es überwiegen weiterhin die witzigen Texte, über Mädels, Sex, Alkohol und dem nicht vorhandenen Geld, wie man es von der SONDASCHULE gewohnt ist. So zählt Costa Cannabis im Song „Sieh mich nicht so an“ so viele Mädchennamen auf, so viele Mädels habe ich noch nicht einmal im Mädcheninternat kennengelernt ! *fg*

Oder wie bei „Irgendwie Andersrum“, alles bewegt sich – so wunderschön, mein ganzer Kopf dreht sich im Kreis… ein Text wie aus dem (Alk-)Leben gegriffen, da passt einfach alles. Das gilt auch für den Song „Für immer nie nüchtern“. Spätestens bei diesen Track No. 7 fällt es auf, dass sich Costa mehr Gedanken über die Texte gemacht hat. Sie kommen nicht mehr einfach aus dem Bauch heraus, sondern sind eruiert und explizit auf den Punkt gebracht. Das aber weiterhin auf eine ironische Art und Weise.

Aber nicht nur textlich hat sich die SONDASCHULE weiterentwickelt, auch bei den Melodien kommen neue Töne hinzu. So erklingt z.B. „Es ist wie es ist (was kostet der Fisch?)“ in einem krassen Ragga-Punk-Groove (das Video dazu ist übrigens auf der Homepage zu sehen !) und der Song „Aber sicher“ steckt in einem minimal Elektrobeat, wobei der Text nur gesprochen, nicht gesungen wird und das kommt ziemlich geil rüber. „Stillstand ist eben ein Rückschritt“ !

Der Song mit dem größten Hitpotenzial hat aber wohl der vorletzte Song „Wenn Sie tanzt (ist das alles vergessen)“, da lässt Farin Urlaub aber gewaltig grüßen ;-)

Mit dem langsamen, melancholischen Song „Lass es uns tun“ endet das Album nach 39 Minuten recht trübsinnig. Dieses ist aber auch das einzige, was mir an dem Album nicht gefällt, so einen schwermütigen Schluss hat dieses erstklassige Album nicht verdient.

Trotzdem gibt es die volle Punktzahl, die SONDASCHÜLER haben es verdient….

10 Promille

P.S. Neben der „normalen“ CD ist auch eine Digipack-CD/DVD Version erhältlich, auf dem ein Spiel á la Guitar-Hero mit drauf ist. Dort können dann die neuen Songs mitgesungen bzw. mitgespielt werden. Einen Vorgeschmack dafür gibt es auf Ihrer Homepage zu sehen.


Geschrieben von Karsten Conform am 18.11.2012, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

THE BUSTERS - THE BUSTERS

Muss man zu THE BUSTER eigentlich noch irgend etwas schreiben? Vielleicht die bekannteste Ska-Band Deutschlands. Vielleicht die aktivste Ska-Band Deutschlands. Ganz sicher eine der ganz...

Weiterlesen

OIRO - Mahnstufe X

OIRO, “Mahnstufe X“, das neue Werk der Oiro-Kritiker und der Verschwörungstheoretiker. Die Deutsche Mark war besser, wusste jeder. Nu, ham´wa den Oiro und alles geht vor die Hunde. Da ist...

Weiterlesen

BEGINNINGS - RECOVER

Nach I WALK THE LINE hatte ich lange nichts mehr von Ville Rönkkö, dem Sänger der Band gehört. Seine markante Stimme hatte mich mit seiner Band I WALK THE LINE in den Bann gezogen. Seine...

Weiterlesen

NOX - YOU´RE ALONE BUT THAT´S OK

Kommen aus Tübingen nicht nur verstaubte Studenten? Vielleicht schon, aber aus Tübingen kommen auch NOX (eigentlich mit einem Strich durch das “O“, aber das gibt mein Rechtschreibprogramm...

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - ALLES WIRD WUT

30 Jahre POPPERKLOPPER. Weiß noch jemand was ein Popper war? Das Internet muss man schon intensiver durchstöbern. Ist der Bandname antiquiert? Namen sind wie Schall und Rauch. ...

Weiterlesen

JOHNNY REGGAE RUB FUNDATION - TROUBLE

Am 14.02.2020 kommt das neue Album der Kölner Band JOHNNY REGGAE RUB FUNDATION heraus. Es ist das zweite Album der Band. War das erste Album der Band aus dem Jahre 2017 (die Review bei...

Weiterlesen