Design wechseln

Start » Reviews » GRUPPE 80 - ja ja

GRUPPE 80 - ja ja

GRUPPE 80 - ja ja

CD Sounds of Subterrania 06.10.2012
  7 / 10

Weitere Informationen:
http://www.soundsofsubterrania.com
http://www.facebook.com/gruppe80


Sehr geehrte Damen und Herren, ich heiße Sie Willkommen in der Bremer Cocktailbar „Underground der 80er“. Es bedient Sie heute Abend Findorff-Paule, Rudi Rallala, Örg und Kiffer. Spezialitäten der vier sind musikalische Cocktails aus den frühen 80ern. Nicht ohne Hintergedanken hat sich das Team vor 5 Jahren den Decknamen GRUPPE 80 gegeben.

Während sich Kiffer um die Basslinien in den Cocktails kümmert, wechseln sich die anderen drei an den Gitarren, dem Schlagzeug, dem Bass und dem Mikrofon ab. Örg ist zusätzlich für die Appetitanreger Orgel, Synthie und Keyboard zuständig. Da alle zuvor in anderen Bremer Cocktailbars tätig waren, ist ihr musikalisches Können nicht von der Hand zu weisen, allerdings verzichten sie heute Abend größtenteils darauf und bieten nach Ihrem ersten gemeinsamen Abend (im Jahr 2010) welches unter dem Motto „same“ stand, den heutigen zweiten Abend unter dem Motto „ja ja“ an.

Unter den 18 Cocktails, die an diesen zweiten Abend angeboten werden, befindet sich ein Intro, gesprochen von ihrem Freund Martin Semmelrogge und ein Smalltrack von satten 9 Sekunden.

Die weiteren Cocktails sind wie bereits erwähnt überwiegend von musikalisch einfachen Akkorden. Passend zum Namen der Cocktailbar erwarten den Besuchern die Beats der frühen 80er. Von ABWÄRTS über die FEHLFARBEN und TOMMI STUMPFF bis zu ZK. Dazu kommt ein ordentlicher Schuss NDW und nicht zuletzt, als Krönung quasi, der „Soundtrack zum Untergang“ Teil 1 + 2 sowie „Paranoia in der Straßenbahn“. Alle Cocktails haben übrigens 1¼ bis 3¼ Umdrehungen pro Minute und als Geschmacksverstärker gibt es auch die Themen der 80er sprachlich serviert. Vom Weltuntergang (den haben wir ja so eben gerade am 21.12. überlebt) über die Bullen bis zu den Faschos.

Fazit, eine nette Bar, aber so richtig kann der Cocktailfunke nicht bei mir rüber springen. Ich bleibe lieber bei meinen Bourbon – Whiskey.

Pluspunkt noch für das Booklet und die CD-Box !

Geschrieben von Karsten Conform am 22.12.2012, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

Einsturz - Fliegen

Wenn ich die alten Archive so durchgucke, fällt mir der 31.01.2015 ins Auge. Ein Zeitpunkt, der den Augenblick datiert, an dem meine letzte Rezension online gegangen ist. Ein komisches Gefühl;...

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - ALLES WIRD WUT

30 Jahre POPPERKLOPPER. Weiß noch jemand was ein Popper war? Das Internet muss man schon intensiver durchstöbern. Ist der Bandname antiquiert? Namen sind wie Schall und Rauch. ...

Weiterlesen

HELMUT COOL - VERBESSERTE REZEPTUR

Helmut Cool? What the fuck is this? Und das Cover? Boah, ey voll trash. Und erinnert mich sofort an das legendäre Longsleeve von der Terrorgruppe “Burgerkrieg, by Terrorgruppe“. Referenz?...

Weiterlesen

RATHER RACCOON - Low Future

2009 gründeten sich RATHER RACOON in Bayern. Drei Männer und eine Frau die einen vom Cover ihres ersten Longplayers in einer Mischung aus Langeweile, Lethargie und möglicher Wut die zum...

Weiterlesen

JOHNNY REGGAE RUB FUNDATION - TROUBLE

Am 14.02.2020 kommt das neue Album der Kölner Band JOHNNY REGGAE RUB FUNDATION heraus. Es ist das zweite Album der Band. War das erste Album der Band aus dem Jahre 2017 (die Review bei...

Weiterlesen

BABYLOVE & THE VAN DANGOS - The Golden Cage

Das war ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk als ich unverhofft ein Päckchen bekam. Ich hatte doch gar nichts bestellt. Was kann das nur sein? Es war das neue Album von BABYLOVE & THE VAN DANGOS...

Weiterlesen