Design wechseln

Start » Reviews » JOHNNY FLESH & THE REDNECK ZOMBIES - BACK FOR BRAINS

JOHNNY FLESH & THE REDNECK ZOMBIES - BACK FOR BRAINS

JOHNNY FLESH & THE REDNECK ZOMBIES - BACK FOR BRAINS

CD Wolverine Records 12.05.2013
  5 / 10

Weitere Informationen:
http://www.hellbilly.de/


JOHNNY FLESH & THE REDNECK ZOMBIES, das ist fast ein so cooler Bandname wie Bloodsucking Zombies from outer Space. Johnny soll mit seinen Zombies wohl auch ähnliche Musik machen und das hier ist bereits der zweite Streich.

“Back for Brains“ ist der Titel des Albums und könnte auch der Titel eines Zombiefilms sein.

Was erwartet den geneigten Hörer?

Die Band aus Bayern nennt ihren Sound selber Hellbilly Music. Billy-Music ist es auf jeden Fall, das hört man sofort am Songaufbau und an dem dominanten Kontrabass. Die Songs sind eingängig aufgebaut, wenn auch nicht wirklich kreativ, aber wer will das schon? Hier geht es um Zombies, um Fleisch, Gehirne, Tod, Blut und das alles mit einem Lächeln im Gesicht. Man nimmt sich selber nicht zu ernst und fühlt sich wohl in dem Genre. B-Movies, Horrorfilme, schräge Sachen jeglicher Art und dazu ein bisschen sympathischer Wahnsinn, fertig ist das Genre was viele Horrorbilly nennen. Kommen wir aber wieder zurück zur Musik. Nicht wirklich kreativ, aber mit dem Gespür für Melodien gehen de Songs gut ins Ohr und arbeiten sich zum Gehirn vor, oder dem was davon noch übrig ist. Das ist alles ganz nett, kommt aber nicht an die Szenegrößen von Bloodsucking Zombies from outer Space aus Wien heran. Außerdem fehlt der Aufnahme etwas wichtiges, nämlich Druck. Der Bass ist irgendwie kaum vorhanden und die Aufnahme klingt so, als ob sie sich durch einen dämpfenden Brei kämpfen muss. Das kann so gewollt sein, fällt jedoch nicht nur positiv auf.

Johnny Flesh hat dann auch noch einen sehr speziellen Gesang. Es ist ein Gesang den ich eher bei einer Gothic - oder Epic-Dark-Rock - Band vermuten würde als hier. Es ist ein Gesang an dem sich die Geister…äh Zombies scheiden.

Ich gehöre zu denen, die diese Scheibe lieber schnell wieder in ihre Verpackung ( ein wirklich schönes Digipack ) zurück tun werden. Wenn ich Lust auf diese Musik habe, tue ich mir die schon angesprochene Band aus Wien an.


Geschrieben von Frank am 28.05.2013, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

PEARS - PEARS

PEARS aus New Orleans veröffentlichen am 06.03.2020 ihr neues Album, welches genauso heißt wie die Band, nämlich PEARS. Es ist das dritte Album der Band und bietet immer noch das, weswegen...

Weiterlesen

RATHER RACCOON - Low Future

2009 gründeten sich RATHER RACOON in Bayern. Drei Männer und eine Frau die einen vom Cover ihres ersten Longplayers in einer Mischung aus Langeweile, Lethargie und möglicher Wut die zum...

Weiterlesen

DUNE RATS - HURRY UP AND WAIT

Da denkst du, der Sound von BLINK 182, den alten GREEN DAY und eigentlich allem Punkrock der nur aus Guter Laune besteht, ist lange Vergangenheit, doch dann kommen DUNE RATS vorbei. DUNE RATS...

Weiterlesen

Heaven Shall Burn - Of Truth and Sacrifice

Ein Review von mir, nach Jahren, und dann gleich Metalcore. Offensichtlich habe ich bei Kollege Frank den Eindruck erweckt, als wäre ich dafür kompetent. Na klar, schließlich kenn ich sogar...

Weiterlesen

KOTZREIZ - NÜCHTERN UNERTRÄGLICH

Da musste ich mehr als...Jahre alt werden, damit eine Band mir endlich ein Lied widmet. Vielmehr noch, ein Lied, dass quasi der Soundtrack meines Lebens ist. … .Immer wenn ich nüchtern...

Weiterlesen

OIRO - Mahnstufe X

OIRO, “Mahnstufe X“, das neue Werk der Oiro-Kritiker und der Verschwörungstheoretiker. Die Deutsche Mark war besser, wusste jeder. Nu, ham´wa den Oiro und alles geht vor die Hunde. Da ist...

Weiterlesen