Design wechseln

Start » Reviews » JULIA A. NOACK - THE FEAST

JULIA A. NOACK - THE FEAST

JULIA A. NOACK - THE FEAST

CD Timezone Records 13.09.2013
  6 / 10

Weitere Informationen:
http://www.julianoack.com/
https://www.facebook.com/julia.a.noack


Die musikalische Karriere von JULIA A. NOACK liest sich wie ein kleines Wunder.
Als Fan von Bob Dylan hat sie es geschafft herauszubekommen in welchem Hotel er übernachtet, als er einen Gig in Bonn gespielt hat. Nun war sie in dem Hotel, aber wie an Herrn Dylan rankommen? Manchmal kommt es anders als man denkt und so stand sie plötzlich vor dem Fahrstuhl aus dem Bob Dylan raus ging. Auf ihre Ansprache blieb er stehen, hörte sich die Songs von JULIA an und an musizierte längere Zeit mit ihr.
Der Rest ist Geschichte.
Nun ist das musikalische Vorbild von JULIA A. NOACK klar, aber das was dieses Album als Inhalt hat ist kein Folk der in Richtung Bob Dylan geht. Dieses Album, das dritte insgesamt, von der Frau aus Berlin geht in Richtung Indie-Pop und Indie-Rock. Man könnte sogar bei manchen Songs sagen, dass hier der Blick Richtung Avantgarde-Pop geht.
Der Gesang erinnert bei einigen Songs an The Cranberries, generell hat jedoch JULIA einen eigenen Stil gefunden dem etwas Eigenes innewohnt.
Es ist allerdings auch ein Album was vom Hörer entdeckt werden will, weil die Musik nicht den durchweg den eingängigen Klischees entspricht und dadurch schlichtweg nicht nebenbei gehört werden kann.
Das alles macht “The Feast“ zu keinem schlechten Album, jedoch ist der Zugang nicht jedem möglich. Eine ernsthafte Indie-Pop-Rock-Scheibe ist “The Feast“ aber auf alle Fälle und wer sich auf den Stil von JULIA A. NOACK einlassen kann, der wird die elf Songs sicher schnell lieben lernen.



Geschrieben von Frank am 23.10.2013, 16:52 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

PEARS - PEARS

PEARS aus New Orleans veröffentlichen am 06.03.2020 ihr neues Album, welches genauso heißt wie die Band, nämlich PEARS. Es ist das dritte Album der Band und bietet immer noch das, weswegen...

Weiterlesen

NOX - YOU´RE ALONE BUT THAT´S OK

Kommen aus Tübingen nicht nur verstaubte Studenten? Vielleicht schon, aber aus Tübingen kommen auch NOX (eigentlich mit einem Strich durch das “O“, aber das gibt mein Rechtschreibprogramm...

Weiterlesen

WESTERN ADDICTION - FRAIL BRAY

WESTERN ADDICTION aus San Francisco bringen ein neues Album heraus. Es ist ihr drittes Album. WESTERN ADDICTION ist eine Band die sich ursprünglich ausschließlich aus Mitarbeitern des Labels...

Weiterlesen

THE BOMPOPS - Death in Venice Beach

Manchmal kommen Sie wieder... Wer dachte Pop-Punk mit catchy Melodien, Chören, Frauengesang und einem Hang zur guten Laune wäre tot, der irrt! THE BOMPOPS bringen in diesem Jahr ihr zweites...

Weiterlesen

KOTZREIZ - nüchtern unerträglich (CD, LP, Digital)

Der KOTZREIZ, die KOTZREIZ , das KOTZREIZ , neee.... Die 3 Jungs von KOTZREIZ so !!! Vor 10 Jahren, 2010, das Debütalbum der Berliner „Du machst die Stadt kaputt“ schlägt ein wie...

Weiterlesen

DAYS N´DAZE - SHOW ME THE BLUEPRINT

Days N´Daze waren mir bisher noch nicht untergekommen. Ich war also gespannt, was mich auf ihrem neuen Album “Show me the Blueprint“ erwarten würde. Als gut vorbereiteter Schreiberling...

Weiterlesen