Design wechseln

Start » Reviews » NO FUN - HOW I SPENT MY BUMMER VACATION

NO FUN - HOW I SPENT MY BUMMER VACATION

NO FUN - HOW I SPENT MY BUMMER VACATION

CD ASSET DISCOS 18.09.2015
  7 / 10

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/nofunband


Was passiert wenn man ein Jahr in Kalifornien war und dann wieder ins heimische Bayern zurück kommt? Es hat sich wahrscheinlich kaum was in der Heimatstadt Nünrberg verändert, aber man selber oder in diesem Fall, Andrea Wieczorek, hat sich verändert.
Die große, weite Welt gesehen und dann plötzlich wieder in die Kleinstadt zurück fallen.
Andrea hatte aber weder Depressionen noch Gewaltfantasien entwickelt, zumindest nicht vordergründig, sondern sie hat angefangen Musik zu machen. Ist ja auch eine Art Therapie und wahrscheinlich nicht die schlechteste.
Da es sich alleine nicht so schön musiziert, lud Andrea ihre beiden Jugendfreunde Jens und Sebastian ein. Diese fanden es ganz angenehm mit Andrea im Keller und so entwickelte sich aus Kreativität Musik. Diese Musik fand den Weg in die Öffentlichkeit und so wurden Konzerte gespielt, mit wachsender Bekanntheit gab es einige interessante Gigs mit u.a. Barb Wire Dolls und Captain Planet.
Da Musik zwar live meist am besten ist, aber viele Leute die Musik auch für sich zu Hause haben wollen, wurde ein Album aufgenommen. Es hört auf den schönen Namen “How I spent my Bummer Vacation“, was ungefähr folgendes übersetzt heißt:
“Wie ich meinen desaströsen Urlaub verbracht habe“.
Den Songs zu urteilen, gar nicht mal so schlecht. Mit Wut im Bauch und Fantasie im Herzen. Hier trifft ´77er Punk, Trash, Mädchengekreische und Rock´n´Roll.
Die Texte werden aus der “Ich“ - Perspektive dargeboten und passen gut zur Musik, mit ordentlicher “Fuck You“ - Attitüde.
NO FUN gefallen mit ihrem musikalischen Stil durchaus.
Allerdings müsste jemand ihnen noch sagen, dass, wenn man so eine Art Punk macht auch wie so einer ansatzweise aussehen sollte. Auf den Fotos sieht das Trio sehr nach Hippster aus, und Hippster sein..egal was andere sagen...ist voll uncool. Oder ist das schon wieder Punk...boah ey, kompliziert.

Geschrieben von Frank am 26.11.2015, 21:19 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

THE SPIRIT OF SKA - 30 JAHRE PORK PIE -

Wer hat an der Uhr gedreht? Sind es wirklich schon 30 Jahre? Oder wie Dr. Ring Ding im Geleitwort zu diesem Album schreibt: How time flew since I wrote a few humble words about the 20...

Weiterlesen

DEATH BY HORSE - REALITY HITS HARD

en ganzen Tag bei Facebook? Und ohne Insta ist es finster in deinem Leben? Fuck Off, das ist kein Leben! Obwohl, man kann euch Online-Junkies schon verstehen, denn “Reality hits hard“....

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - WIR SIND MEHR

Wir sind mehr und wir hab´n schon lang genug...“ Irgendwie ist der Eindruck entstanden, dass die deutschsprachigen Punk-Bands insgesamt relativ wenig gegen die rechten Umtriebe getan haben....

Weiterlesen

TOMAS TULPE - der mann im pfandautomat (CD, Download, Stream)

TOMAS TULPE der workaholic vom Berliner Ostkreuz (da bin ich doch schon mal umgestiegen, als ich von Gesundbrunnen zur Alten Försterei mit der S-Bahn gesurft bin) schmeißt mittlerweile alle 2...

Weiterlesen

PIEFKE - menschenmhle (12“Vinyl mit Downloadcode, Download, Stream)

Ab nach vorne, erste Reihe und Massen-Pogo mit PIEFKE ! Also wer bei der Mucke noch sitzen bleiben kann, ist `nen Schlagerfutzi ! Mit dem deutschsprachiger Punkrock, der kein Blatt vor den Mund...

Weiterlesen

RAWSIDE - YOUR LIFE GETS CRUSHED

Vor knapp zwei Jahren, beim “Teenage Warning“ - Festival in Leipzig im Felsenkeller, weit nach Mitternacht, kletterte eine Band auf die Bühne, auf die sich die Anwesenden, zumindest die die...

Weiterlesen