Design wechseln

Start » Reviews » JNSN - SOUNDTRACK FÜR NICHTS

JNSN - SOUNDTRACK FÜR NICHTS

JNSN - SOUNDTRACK FÜR NICHTS

LP 16.09.2022
  8 / 10

Weitere Informationen:
https://www.jnsn.party/
https://www.facebook.com/JNSN.PARTY/


Nico Jansen, erst seit 2018 bei MASSENDEFEKT und schon hat der Sänger der Band aus Meerbusch bei Düsseldorf Langeweile, zu viel Zeit oder so viel kreativen Output, dass er den Weg einer Solo-EP gegangen ist.

Nico selber bezeichnet die Solo-EP als Zeitvertreib, als kreativen Output und etwas was ihm Spaß gemacht hat und uns, also den Hörern, hoffentlich auch Spaß machen wird.

Die EP startet mit “Kein Punkrock auf Hawaii“. Schöner Text, der sich reimt, der super zum Mitsingen einlädt, auch wenn der Refrain nun nicht gerade von tiefgreifender Lyrik trieft, so reicht es auf jeden Fall zu einem tollen Sommer-Song oder Party-Song in der dunklen Jahreszeit. Da steigt die Stimmung und die Grinse-Quote erheblich. Das Video dazu stellt von der Handlung absolut das dar, was Nico sagte: “Ich mach das aus Spaß und weil ich Zeit hatte“. Hatte erst Malle getippt, aber tatsächlich wurde das Video auf Formentera gedreht. Was die Leute nicht alles machen, wenn sie Urlaub und Zeit haben.

Dann geht es weiter mit dem der EP titelgebenden Song “Soundtrack für Nichts“. Da geht es nicht mit Party weiter. Ein ganz intelligenter Text, zwischen Vorstadt-Rebellion und Sehnsucht. Midtempo-Song mit Radio-Bob-Tauglichkeit. Hier singt man sicher gerne mit, hier fühlt man sich wohl...aber doch recht glatt und was bleibt nach dem Hören?

“Gegen Nazis demonstrieren schaff ich leider nicht“, passt von der Melodie dann wieder prima zu dem Song Nummer Eins. Textlich trifft er voll ins Schwarze. Wem ging es nicht schon mal so, dass er etwas besseres zu tun hatte? Auch die Ausreden liefert der Song gleich mit. Kurze, knackige, gute Nummer. Nur, gegen Nazis demonstrieren muss jeder schaffen, sonst sind wir zu wenige und wir sehen aktuell in Schweden, wie es sich dann entwickeln wird.

Dann kommt der Hit der EP. “Rotwein-Katzen-Futtermädchen“. Ein Song wie er auch von Die Ärzte sein könnte. Eine Melodie zum niederknien, ein Text wie aus dem Leben. Eine so sympathische Teenie-Punk-Nummer, dass ich mich spontan in das Mädchen an Kasse drei verliebt habe (das Mädchen von Kasse vier hat sich schon von Farin Urlaub verliebt). Wenn das Dating tatsächlich so einfach ist, gehe ich ab sofort täglich zu Lidl.

Mit “Toskana“ folgt dann der, für mich, schwächste Song. Obwohl der Text gut gereimt ist, weiß ich nicht so Recht auf was der Song hinaus will. Flucht in die Toskana? Dann dort doch Sehnsucht nach Hause? Wie dem auch sei, es braucht ja auch Songs, gerade live, die sich dafür eignen schnell mal die Örtlichkeiten aufzusuchen oder für frischen Nachschub an Getränken zu sorgen.

Der letzte Song “Ich frag für´n Freund“ dreht den Strom aus, und lässt viel Platz für die Stimme von Nico. Der Text wird mit leichtem Gitarrengeklipper begleitet. Textlich, ist das mit Abstand der stärkste Song der EP. Erinnert mich ein wenig an Herrn Binner (der mittlerweile seine Solo-Aktivitäten eingestellt hat) oder Wizo (vor allem textlich). Leider sind solche Statements immer noch wichtig und richtig sowieso. So lange es nötig ist, lieber Nico, singe dieses Stück an jedem Abend wo du auf der Bühne stehst!

Sechs Songs, von denen vier echt gut sind, das macht eine gute Bewertung und ich werde MASSENDEFEKT wohl wieder mehr in den Fokus nehmen. Nico kann von meiner Seite aus, noch viel mehr solcher Veröffentlichungen bringen. Die EP gibt es neben der digitalen Variante nur auf Vinyl, welche natürlich im Shop von MASSENDEFEKT zu bekommen ist.

Am 16.09.2022 gibt es ein Release-Konzert in Düsseldorf in The Tube. Eintritt 22 €.


Geschrieben von Frank am 15.09.2022, 20:07 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

Kreator - Hate Über Alles

Als Laie in einem Musikgenre freue ich mich, wenn ich mich auf bekannte Marken verlassen kann, die für Qualität stehen. KREATOR hat diese Funktion für Pott-Thrash-Metal, und seit Jahren hat die...

Weiterlesen

ST. ARNAUD - LOVE AND THE FRONT LAWN

Als Rezensent bekommt man immer mal auch Musik angeboten, die nicht ganz in den eigentlichen Fokus oder Musikgeschmack passt, denn man für sich ausgemacht hat. Oft ist das Musik die mich nicht...

Weiterlesen

GWAR - THE NEW DARK AGES

GWAR!! GWAAAAARRRR!!! Die Monster aus der Hardrock-Dungeon, die Bösen aus dem Verlies des Metal, die Unheilvollen aus der Trash-Metal-Hölle...sie haben es wieder getan. Passend zur...

Weiterlesen

THE URGONAUTS - NAMASSA

THE URGONAUTS ist eine Band aus dem nördlichen Italien, genauer gesagt aus Cesena. Den Bandnamen haben sich die neun Musiker die kollektiv zusammenarbeiten selber gegeben. Über die Bedeutung...

Weiterlesen

BOOZE & GLORY - RAISING THE ROOF

“And here we are. And here we go again...“. Nach zwei Jahren Pandemie und dem erst zögerlichen und jetzt immer stärker werdendem Aufatmen ist dieser Satz so passend wie kaum ein anderer. ...

Weiterlesen

LUMPEN - WE WILL STAND TOGETHER

LUMPEN, sind eine italienische Band mit einem deutschen Namen, ähnlich der Band aus Moskau die deutschsprachigen Punkrock spielt und auf den Namen Der Steinkopf hört. Nun spielen LUMPEN keinen...

Weiterlesen