Design wechseln

Start » Reviews » VAL SINESTRA - UNTER DRUCK

VAL SINESTRA - UNTER DRUCK

VAL SINESTRA - UNTER DRUCK

CD Concrete Jungle Records 24.02.2017
  7 / 10

Weitere Informationen:
https://de-de.facebook.com/valsinestra
http://valsinestra.net/


Im Juni 2015 verfasste ich eine Review des ersten Tonträgers von VAL SINESTRA aus Berlin. Wer diese nochmal lesen möchte, klicke bitte hier: http://www.ramtatta.de/s/reviews/f/details/id/7438/
Seinerzeit konnte mich die Band nicht umhauen.
Nun, mehr als 1 ½ Jahre später, bringt die Band ihr erstes Album heraus.
Im Vergleich zu ihrem ersten Output hat sich die Band wohl einige Reviews zu Herzen genommen und sich dabei selber weiterentwickelt. Einige Besetzungswechsel unterstreichen dies.
Die Band singt immer noch deutsch, aber das war es dann auch schon, was gleich geblieben ist. Stilistisch hat sich eine Menge getan.
Den jetzigen Stil würde ich als krachigen Screamo-Hardrock mit Ausflügen in den Punk beschreiben. Screamo-Hardrock gibt es als Stil auch noch nicht.
Die erste neue Schublade, seit Jahren! Nehmt das, Musik-Industrie.
Die Texte werden zwar manchmal auch gesungen, aber meist geschrien, gebrüllt und gefaucht. Das gerne auch mit Unterstützung der drei Instrumentenspieler, die den Background übernehmen. Sänger Christopher kann so seine ganzen Emotionen voll in seinen kräftigen Gesang investieren. Singen kann Christopher, leise und laut.Man spürt die Wut, die Trauer, die Gefühle die Christopher in den Gesang, in die Musik bringt. Das macht die Musik authentisch und glaubwürdig.
Max, Sören und Sascha an den Instrumenten stehen Christopher im Können in nichts nach. Die teilweise sehr anspruchsvollen Arrangements werden exakt mit perfektem Timing gespielt. So kommt auch eine entsprechende Professionalität rüber.
Professionell ist auch die Aufnahme. Krachig, massiv und dennoch sind die Instrumente alle sehr gut zu hören.
“Unter Druck“ kann als musikalische Emo-Therapie gesehen werden. Genauso als Schrei der raus muß, gegen die Mitmenschen, die Gesellschaft, die Welt...gegen alles was wir jeden Tag erleben und doch nicht verstehen.
Stilistisch wird der erfahrene Musikhörer immer wieder an Bands erinnert die er kennt.
Mir z.B. kommt beim Hören von “Nichts hält mich auf“ die ´77er Punkband FRONT in den Sinn, vom Stil her. Andere Songs gehen sehr in Richtung Schweden-(Hard-)Rock.
VAL SINESTRA haben mit “Unter Druck“ ein lautes, krachiges Album herausgebracht. Sie wollen gehört werden und bedienen sich von den Stilelementen her gerne auch mal an dem was in ihrem Plattenschrank steht.
Das Ergebniss kann sich sehen lassen, auch wenn es keine neue Musik ist.
Es ist aber auf jeden Fall weit weg von dem Hipster-Rock den ich der Veröffentlichung aus 2015 noch attestiert habe.

Neben der limitierten Digipack-CD gibt es die Scheibe auch in groß, als farbige 180g Vinyl.


Geschrieben von Frank am 20.03.2017, 18:58 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

JAMES FIRST - choose your Life (erscheint als CD, LP, evtl. auch als MC)

Verdammt.... Jetzt habe ich das Debütalbum der Lübecker Hardcore-Punkband schon seit mehreren Wochen und es fehlen mir immer noch die Woche um diese Stück Vinyl zu beschreiben.... Verdammt...

Weiterlesen

COR - LEITKULTUR

COR von der Insel Rügen haben eine neue Platte veröffentlicht. Zwei Jahre nach der Veröffentlichung von “Lieber tot als Sklave“, die der Band viel Anerkennung gegeben hat. Dieses Album...

Weiterlesen

KORA WINTER - welk (E.P. + Sticker)

Vor 2 Jahren habe ich die Debüt-E.P. „Blüht“ von KORA WINTER zurecht abgefeiert und mit - Exzellent - bewertet. Die einzigen zwei halben Minuspünktchen (es gab also 9 von 10 Punkten) gab...

Weiterlesen

THE CREEPSHOW - DEATH AT MY DOOR

Wow, THE CREEPSHOW bringen ein neues Album heraus! Das war mein erster Gedanke, als ich die CD “Death at my Door“ in der Hand hielt. Und bei “Concrete Jungle Records“ kommt sie raus....

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - WOLLE WAS KOMME

POPPERKLOPPER sind eine der Bands, die es schon ewig zu geben scheint. Tatsächlich gibt es die Band seit über 25 Jahren. Schon mit ihrem ersten Album “Kalashnikov Blues“ setzten sie mehr als...

Weiterlesen

MDK (Mekanik Destrüktiw Kommandöh) - Manifestation

Diese CD liegt schon seit einigen Tagen bei mir und hat sich schon diverse Male in meinem CD-Player gedreht. Dazu habe ich mir mehrmals die beiliegenden Informationen des Plattenlabels...

Weiterlesen