Design wechseln

Start » Reviews » BUSTER SHUFFLE - I´LL TAKE WHAT I WANT

BUSTER SHUFFLE - I´LL TAKE WHAT I WANT

BUSTER SHUFFLE - I´LL TAKE WHAT I WANT

CD BURNING HEART RECORDS 24.11.2017
  8 / 10

Weitere Informationen:
https://bustershufflemusic.com/
https://www.facebook.com/bustershuffleofficial/


Bei BUSTER SHUFFLE aus London hat sich einiges getan.

Ein neues Label hat die Band unter Vertrag genommen. Statt People Like You Records ist es jetzt Burning Heart Records.

Außerdem gab es noch Umbesetzungen in der Band.

Das alles fällt beim Hören des neuen Albums nicht negativ auf.

Das neue Album “I´ll take what i want“ hört sich wie aus einem Guss an. Es ist vom Sound sehr harmonisch obwohl es sehr abwechslungsreich ist.

War das erste Album “Our Night Out“ noch fast eine richtige Ska-Platte so entwickelte die Band sich mehr und mehr vom originären Ska-Sound weg. Sie nahmen viele Einflüsse auf und schufen ihren ganz eigenen Sound. Diesem Sound gab und gibt Sänger Jet Baker seine eigene stimmliche Note, weswegen man die Songs der Band sofort erkennt.

Dieses Erkennen ist in erster Linie tatsächlich Jet Baker zuzuschreiben, denn was die Band mit den zwölf neuen Songs auf diesem Album präsentiert ist abwechslungsreicher den je. Ska hört man nur noch in Ansätzen. Es ist mehr tanzbarer (Orgel-)Pop. Darf man Britpop dazu sagen? Oder Pop der alten Schule, gepaart mit Spuren alten Rock´n´Rolls und altem Electronica-Sound? Es fällt sehr schwer, den Stil der Band zu beschreiben. Jetzt und heute noch mehr als bisher.

Das Album ist angenehm zu hören, viele Songs laden zum entspannten Tanzen ein.

Es macht gute Laune und es hört sich nicht zu glatt an.

Ihren ganz eigenen Wortwitz hat die Band gepflegt und erhalten, so dass dieser in Songs wie “Your Mommy is so hot for me“ neben dem Tanzen auch zum Schmunzeln anregt.

BUSTER SHUFFLE haben mit diesem neuen Album ihren eigenen Stil perfektioniert. Man hört und spürt die (Weiter-)Entwicklung der Band, jedoch wird diese die noch übrig gebliebenen alten Fans vielleicht endgültig zum Verabschieden veranlassen. Nichtsdestotrotz macht das Album sehr viel Spaß und BUSTER SHUFFLE wird mit dieser Scheibe viele neue Freunde finden.

Und eins kann und muss man betonen, mit ihrem ganz eigenen Sound ist sich BUSTER SHUFFLE stets treu geblieben.


Geschrieben von Frank am 28.11.2017, 20:23 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

Systemo - ZEHNE VERDAUEN

Das liebevoll gestaltete Booklet, mit Kreuzworträtsel  hat mir schon mal ein Schmunzeln ins Gesicht gezaubert, besonders, der Blick auf die Jungs von vor 10 Jahren zeigt einem wohl noch mal ganz...

Weiterlesen

V.A. EVERY LIFE COUNTS - – a subculture compilation against cancer

Sampler gibt es ja mittlerweile wie Sand am Meer, einige absolut hörenswert, viele jedoch... naja... Dieser Sampler jedoch ist nicht nur hörenswert, er dient auch einen guten Zweck, da der...

Weiterlesen

GBH - MOMENTUM

GBH gründeten sich als ich noch Kinderlieder hörte. GBH gibt es seit 1978. Gerade in den früheren Zeiten hat die Band einen großen Einfluss gehabt.Viele Bands nennen die Band, wenn es um...

Weiterlesen

SIBERIAN MEAT GRINDER - METAL BEAR STOMP

SIBERIAN MEAT GRINDER haben vor gut 2 ½ Jahren ihr Debüt-Album veröffentlicht. Ein Album was es aus dem Stand geschafft hat, nicht nur szenerelevant zu sein sondern auch der Band einen...

Weiterlesen

KORA WINTER - welk (E.P. + Sticker)

Vor 2 Jahren habe ich die Debüt-E.P. „Blüht“ von KORA WINTER zurecht abgefeiert und mit - Exzellent - bewertet. Die einzigen zwei halben Minuspünktchen (es gab also 9 von 10 Punkten) gab...

Weiterlesen

COR - LEITKULTUR

COR von der Insel Rügen haben eine neue Platte veröffentlicht. Zwei Jahre nach der Veröffentlichung von “Lieber tot als Sklave“, die der Band viel Anerkennung gegeben hat. Dieses Album...

Weiterlesen