Design wechseln

Start » Neuigkeiten » Oehl kündigen ihr Cover-Projekt "Im Spiegel" an

Oehl kündigen ihr Cover-Projekt "Im Spiegel" an


Das isländisch-österreichische Duo Oehl veröffentlichte am 24. Januar 2020 sein Debütalbum "Über Nacht" via Grönland Records. Da sie ihre Songs ihrem Publikum zur Zeit nicht live präsentieren können, wagen Ariel Oehl und Hjörtur Hjörleifsson eine neue Perspektive und schicken ihre elf Songs allein auf eine virtuelle Reise

Die Band Oehl ruft via Instagram, Facebook und Youtube Fans und andere Musikschaffende dazu auf, Neuinterpretationen der Songs ihres Debütalbums "Über Nacht" zu machen. Ariel Oehl meint dazu: "Man brütet monatelang über den Songs und wenn das Album da ist geht man normalerweise damit auf Tour, lässt sie aus dem Nest, schaut, wie sie vor Publikum ankommen. Da wir momentan aber nicht auf Tour gehen können, möchten wir zumindest unsere Songs in die Welt schicken und sehen was Freunde und Fans draus machen." Auf diese einzigartige Weise nutzen die beiden Musiker auf kreative Weise das Netz, um irgendwo doch auf Tour zu sein. Zumindest ihre Songs sind es. In den Wohnzimmern ihrer Fans.

Gleichzeitig wurden sieben befreundete Künstlerinnen aus Deutschland, Island und Österreich eingeladen, eigene Interpretationen zu schaffen. Diese werden am 31. Juli auf einer EP mit dem Titel "Im Spiegel" erscheinen und das Cover-Projekt begleiten. Die Künstlerinnen sind Mira Lu Kovacs, Culk, Lylit, Children, Oska, Mynth und Brynja. Einen ersten Song dieses Projekts gibt es heute zu hören mit der "Tausend Formen"-Interpretation von Culk.

Der Link zum Video zum Song “Tausend Formen“ ist folgender:

https://www.youtube.com/watch?v=sfLv8FHNuFI

Für das Cover-Projekt "Im Spiegel", in das Oehl möglichst viele Fans involvieren möchten, wurde eigens für den Webshop der Band ein Liederbuch auf Silberpapier gedruckt, um Stücke wie "Keramik", "Über Nacht" oder "Wolken" zu Hause auf Gitarre oder Klavier nachzuspielen. Das Liederbuch gibt es aber auch kostenlos als PDF zum Download auf oehlmusic.com.

"Jedem Anfang geht ein Ende voraus", singt Oehl im Song "Keramik", doch für dieses Debütalbum ist noch keine Ende in Sicht.


Geschrieben von Frank am 27.06.2020, 16:20 Uhr


Teilen:                    

Medien

https://www.youtube.com/watch?v=sfLv8FHNuFI konnte nicht geladen werden

Kommentieren



Weitere interessante Neuigkeiten

LOST FASTIDIOS: Spezielle Corona-Lockdown-Version von "Oh Henry" (Millie Small Cover)

Hier die 7. und letzte Episode der speziellen Corona-Lockdown-Versionen von LOS FASTIDIOS: Los Fastidios feat. Pako (Barra Brava - Mexiko). Eine Hommage an die große und reizende jamaikanische...

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS: Aus der Quarantäne mit einer Akustik-Version von "Antifa Hooligans"

LOS FASTIDIOS haben sich mit ihrem sechsten Teil der kleinen Serie an speziellen Akustik-Versionen aus der Corona-Quarantäne einen ihrer bekanntesten Songs vorgenommen "ANTIFA HOOLIGAN". Der...

Weiterlesen

The Bar Stool Preachers releasen zwei kostenlose digitale Singles

Jeder reagiert anders auf eine Krise - manche fliehen, manche frieren ein und manche sagen: "Was können wir tun, um zu helfen?" Sie werfen einen Blick auf die aktuelle Situation, wie z.B. die...

Weiterlesen

"Death By Rock And Roll" - Lyric Video von The Pretty Reckless

Die aktuelle Single von Taylor Momsens Band "The Pretty Reckless" hat ein visuelles Upgrade in Form eines Lyric Videos erfahren. Seht hier den Clip: THE PRETTY RECKLESS - DEATH BY ROCK AND ROLL...

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS mit einem neuen akustischem Song aus der Quarantäne: "I have a dream"

LOS FASTIDIOS veröffentlichen mit einer speziellen Lockdown-Version ihres Songs "I heave a dream" den mittlerweile achten Song ihres musikalischen Songs während des Lockdowns (in Italien). Der...

Weiterlesen

DUBIOZA KOLEKTIV: Quarantäne Show von Wohnzimmer zu Wohnzimmer

Besondere Zeiten erfordern besonderen Maßnahmen: Das Balkan-Ska/Punk-Outfit DUBIOZA KOLEKTIV kann, wie alle anderen Künstler momentan nicht touren und lädt deshalb jeden Montag um 20:30 Uhr zum...

Weiterlesen