Design wechseln

Start » Reviews » FRANK a.h. SKUNK ALLSTARS - Hatred of a Minute

FRANK a.h. SKUNK ALLSTARS - Hatred of a Minute

FRANK a.h. SKUNK ALLSTARS - Hatred of a Minute

CD
  10 / 10

Leck mich am Arsch, was ist das für ein geiles Teil an Mucke? Das Cover
lässt schon ein klein wenig erahnen was auf einen zukommt, dennoch hat es
recht wenig mit dem eigentlichen Skatertum zutun. Für diese Arbeit ist im
übrigen JASON COPPER verantwortlich zu machen, der auch für Bands wie SYSTEM OF A DOWN, THE DONNAS und HENRY ROLLINS tätig war. Gleich in 13 verschiedenen Studios (Kalifornien, Florida, Texas, Slowenien, UK) wurde dieses Werk zusammen gestellt, und es fängt mit einem Sprech-Intro vom Chef FRANK LIESENER selber an mit der Botschaft von Peace and Freedom, der für Texte wie für die Produktion ganz stolz sein kann. Denn das war hier richtig Harte Arbeit! Es sind gleich 62 Musiker im Inlay aufgeführt, und von viel mehr ist die Rede, die für diese Bombe ihr Herz haben bluten lassen. Ganze 18 Kracher wo auch jedes einzelne Lied Hitverdächtig ist stauen sich auf 65 Minuten reiner Hörfreude zusammen. Wer zu dieser Musik nicht tanzt ist festbetoniert! Ganz großes Songwriting und Live bestimmt der Oberhammer wird hier abgefegt. Jetzt nur noch Wissen was sie spielen? Neugierig? Dann lass uns mal Reggae, Ska, einen kleinen Touch Metal, Punk mit ner Menge Pfiff und Arschtritt, Swing und nen bissel Jazz vermischen. Heraus kommt eine fantastische Bombe, die selbst im Winter die Sonne scheinen lässt. Ein Muss für jeden Ska-Begeisterten, denn hier gibt es keine Anspieltipps! Jedes einzelne Lied hat seinen Wert und es lässt einen auch nicht los davon weg zu hören. Bei LONGBEACH RECORDS solltet ihr euch da unbedingt mal verpflegen mit dieser Kost, die nur knapp 13 Euro kostet aber jeden einzeln Cent Wert ist. Im Inlay bekommt man auch noch einiges geboten fürs Auge und wenn ich mir den Aufwand von FRANK LIESENER so ansehe, um diese Scheibe zu verwirklichen würde ich sogar mehr Zahlen! Ganz großes Tennis!!!
Release Date 1.9.2006 bei:
Long Beach Rec.

Geschrieben von The King Det. am 14.08.2006, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

DAYS N´DAZE - SHOW ME THE BLUEPRINT

Days N´Daze waren mir bisher noch nicht untergekommen. Ich war also gespannt, was mich auf ihrem neuen Album “Show me the Blueprint“ erwarten würde. Als gut vorbereiteter Schreiberling...

Weiterlesen

ACHT EIMER HÜHNERHERZEN - album

Ich kann denken, denken, denken und dann irgendwann was sagen. Dit stimmt. Kannste nüscht sagen. Is so. Nur denken viele nich und sagen trotzdem wat. Is och so. Ich verfalle schon wieder...

Weiterlesen

BODY COUNT - CARNIVORE

Zum 30jährigen Bandjubiläum beschenkt BODY COUNT sich und uns mit einem neuen Album. Es ist das siebte Album der Bandgeschichte und hört auf den Namen “Carnivore“. “Carnivore“...

Weiterlesen

V.A. Das Feindbild der AFD – WIR - Punkrocksampler - Vol. 1

Picke-Packe-Voll würde Arnd Zeigler in seiner "Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs" nun sagen, nur das es bei diesem Sampler nicht um Fußball geht sondern um die AFD und alles was in deren...

Weiterlesen

THE MOVEMENT - FUTURE FREEDOM TIME

Zu THE MOVEMENT habe ich eine ganz besondere Beziehung. Habe damals, als sie noch bei Destiny Records waren, die Promo-Pakete ihrer ersten Veröffentlichung verpackt und die Band auch gut...

Weiterlesen

THE SUICIDE MACHINES - REVOLUTION SPRING

Vor fünfzehn Jahren hat die Band THE SUICIDE MACHINES ihr letztes Album veröffentlicht. Fünfzehn Jahre! So lange existieren viele Bands nicht. Um die Band aus Detroit war es lange Zeit recht...

Weiterlesen