Design wechseln

Start » Reviews » INBORN - Chef D' Oeuvre

INBORN - Chef D' Oeuvre

INBORN - Chef D' Oeuvre

CD
  9 / 10

Genau DIE Mucke, die ich grad brauchte, als mir upfuck-stress mal wieder die Nerven zu rauben drohte! CD in den Player, ab auf die Autobahn und - year...
Die Musik der seit 2002 bestehenden Luxemburger Band ist wahrlich nicht leicht in eine Schublade zu stecken. Sie selber bezeichnen ihren Sound als experimental headtrance noise-rock. Es überrascht schon sehr, dass die noch sehr jung scheinende Truppe zu solcher Leistung fähig ist, zumal sie sich nicht an gewöhnliche Songstrukturen halten, die meisten Titel über fünf Minuten laufen, man die Übergänge zu den nächsten Titlen leicht überhört, die Musik dennoch so
durchdacht ist, dass kein Song langweilig klingt. Gesanglich erinnert es an Marilyn Manson. Einflüsse von The Smashing Pumpkins, Pink Floyd, sind schon zu bemerken. Die Jungs trauen sich was, was ich oft bei neuen Bands vermisse. Wenn sie das auch live umsetzen, bezahl ich sogar Eintritt für ein Konzert von ihnen... Erschienen ist die CD bei:
FINEST NOISE
Vertrieb RADAR

Inborn

Geschrieben von Makki am 01.07.2007, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

JNSN - SOUNDTRACK FÜR NICHTS

Nico Jansen, erst seit 2018 bei MASSENDEFEKT und schon hat der Sänger der Band aus Meerbusch bei Düsseldorf Langeweile, zu viel Zeit oder so viel kreativen Output, dass er den Weg einer Solo-EP...

Weiterlesen

TENSIDE - come alive dying

TENSIDE irgendwas klingelte da in meinen Kopf. Hatte ich auf `nen Streaming-Dienst schon mal was von ihnen gehört ? Oder habe ich die Band schon mal im Live gesehen ? Immerhin sind sie schon...

Weiterlesen

YELLOW UMBRELLA - THE BLACK ALBUM

Es gibt ja immer wieder Veröffentlichungen die aus dem Rahmen fallen. Sei es, dass die Verpackung besonders schön und aufwendig gestaltet wurde oder dass es sich um eine besonders seltene...

Weiterlesen

BRIGATA VENDETTA - THIS IS HOW DEMOCRACY DIES

BRIGATA VENDETTA, bei dem Bandnamen muss man schon an den Punkrock-Katalog denken, von dem sich alle bedienen um die bekannten Klischees und Codes zu bedienen. Man muss aber auch neidvoll...

Weiterlesen

DRITTE WAHL - URLAUB IN DER BREDOUILLE

Wenn ich mich nicht arg verzählt habe, ist “Urlaub in der Bredouille“ das zwölfte Studio-Album von DRITTE WAHL. Dreizehn sind es, wenn ich die “Und jetzt?“ von 2001 mit dazu zähle (nur...

Weiterlesen

WOLFWOLF - TOTENTANZ

Die ersten Sekunden sind kaum ertönt, da denke ich, hat mir da jemand den Wolf im Wolfspelz verpackt. Das klingt ja wie Sparky von Demented Are Go, was da aus den Boxen kommt. Ist WOLFWOLF ein...

Weiterlesen