Design wechseln

Start » Reviews » MAC BLAGICK - Mac Blagick

MAC BLAGICK - Mac Blagick

MAC BLAGICK - Mac Blagick

CD
  6 / 10

Theres no Black Magick in Mac Blagick? Bei dieser Band ist der Name Programm auch wenn fast magisch umgedreht. So dauert es auch nur bis zur zweiten Nummer bis wir die auch von Carlos so geschätzten Congas ausmachen können. Also was ist von dieser Seventies Rock Scheibe zu halten?
Um mit der Tür, also der Antwort gleich ins Haus zu fallen: Ziemlich zwiegespalten das Werk. Die Musik erinnert ein bisschen an Led Zepplin, der zitierte Santana lässt an manchen Stellen Grüßen, und Lying King klingt wie ein Metallica Riff in die 70er transportiert also Black Sabbath like. Bei der Gitarre kam mir auch kurzfristig der Gedanke ob der Typ wohl mal Grand Funk Railroad gehört hat?
Eine Band die sich die Zeit nimmt musikalische Ideen über mehr als 2,5 Radiominuten zu entwickeln, inklusive meist geschmackvoller Soli steht einerseits für und gleichzeitig gegen die Platte. An manchen Stellen erwecken die vier Schweden nämlich den Eindruck dass sie nicht so genau wissen wohin die Reise gehen soll. Übrigens was soll dieser Vintage Quatsch, 8 Spur Analog Recording und möglichst alles wie damals machen? Ich finde die Platte klingt nicht besonders Analog. Wenn man den Zep Sound spielt, Gibson plus Marschal oder whatsoever, also eher kratzig wofür dann Analoge Wärme? Jaja ich weiß die Harmonische Obertöne und und und ..? die ganzen Aufnahme Leute dürfen ruhig mit den Zähnen fletschen....
Live sind die vier Schweden Jungs mit Sicherheit ganz interessant, auf Konserve jedoch nur 6 von 10.

Band: Mac Blagick,
Album: same,
Format: CD
Label: Glen Ghost Records
Dauer : 45 Minuten
Erschienen: August, 2007

Tracks auf der CD:
01 - Caligula Nightclub
02 - Domination
03 - Girl Of The Storm
04 - Lyin' King
05 - Murder
06 - Stars
07 - Good Morning Little Schoolgirl
08 - Sucker For Your Love

Anspieltipps:
1.Domination, jaja die Jungs haben durchaus Humor; 2.Murder.

< ahref="http://macblagick.com/ target="_blank">

Geschrieben von Ulrich am 02.09.2007, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

Lord Bishop Rocks - Tear Down The Empire

Geiler Typ, wie konnte der so lange unter meinem Radar fliegen? Über 30 Jahre rockt LORD BISHOP schon, war unterwegs mit Superstars der harten Stromgitarren und ist auch äußerlich ein...

Weiterlesen

STARVING WOLVES - The Fire, The Wolf, The Fang

Das schöne am Schreiben über Musik ist ja, wenn man das so lange Zeit macht wie ich, dass man, obwohl man denkt man kennt schon alles, immer wieder neue Musik, neue Bands und neue Stile...

Weiterlesen

KLABUSTERBERND - DORFREBELL

Als ich die Anfrage der Band erhalten hatte, das neue Album für ramtatta.de zu besprechen, dachte ich erst, es handelt sich um einen Rechtschreibfehler. Ich kenne die Band Klabusterbären aber...

Weiterlesen

THE METEORS - 40 DAYS A ROTTING

Preisfrage: A ) Wie viele Alben haben THE METEORS bisher raus gebracht? B ) Wie viele Alben hat THE METEORS - Mastermind P. Paul Fenech bisher, unter seinem Namen also als quasi Solo-Scheibe...

Weiterlesen

PLIZZKEN - DO YOU REALLY WANNA KNOW

PLIZZKEN haben 2021 ihr Debüt-Album veröffentlicht. Es war ein vielbeachtetes Debüt mit dem schönen und realitätsnahem Titel der sich möglicherweise auf die kleinen Fluchten eines jeden...

Weiterlesen

KATE CLOVER - The Apocalypse Dream

Von KATE CLOVER hatte ich bis jetzt noch nie gehört, aber als ich las, dass KATE CLOVER im Vorprogramm von The Hives gespielt hatte, wurde ich neugierig. KATE CLOVER kommt aus Los Angeles und...

Weiterlesen