Design wechseln

Start » Reviews » ZONARIA - Infamy And The Breed

ZONARIA - Infamy And The Breed

ZONARIA - Infamy And The Breed

CD
  7 / 10

Zonaria ein neuer Export Artikel aus „The Home of Death Metal“ und Seventies Rock : Schweden. Die Band schickt sich an die Metal Heads auch hier in good old germany mit sphärischem Death Metal zu begeistern. Gitarren Wände die trockene Riffs in den Äther hauen und Keyboardflächem die dem ganzen fast epische Breite verleihen. Der Death Gesang geht mir persönlich zwar auf die Nerven, ist aber Genretypisch und deswegen nicht wirklich von mir zu beanstanden. Übrigens ein Highlight der am 7.9. veröffentlichten Platte ist mit Sicherheit die Single „The Armageddon Anthem“ ab Minute 2:10 ist nämlich zumindest kurz „normaler“ Gesang zu hören sozusagen Entschädigung. Die Platte ist Tempo mäßig gut ausgewogen. Langsamere Nummern wechseln sich mit richtigen Abgehnummern ab. Übrigens Hut ab für Drummer dieses Genres, da muss man wahrscheinlich extrem Fit sein um diesen regelmäßigen Double Bass Teppich hinzukriegen
Für Deathmetallfans ziemlich sicher ein gefundenes Fressen.

Band: Zonaria
Album: Infamy And The Breed
Format: CD
Label: Pivotal Rockordings L.L.C.
Dauer : 46,39 Minuten
Erschienen: September, 2007

Tracklist:

1.Infamy
2.The Last Endeavour
3.Pandemic Assault
4.The Armageddon Anthem
5.Rendered In Vain
6.Image Of Myself
7.Evolution Overdose
8.Attending Annihilation
9.Descend Into Chaos
10.Ravage The Breed
11.The Black Omen
12.Everything Is Wasteland

Zonaria on the web:

Zonaria





Geschrieben von Ulrich am 27.09.2007, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

TOMAS TULPE - der mann im pfandautomat (CD, Download, Stream)

TOMAS TULPE der workaholic vom Berliner Ostkreuz (da bin ich doch schon mal umgestiegen, als ich von Gesundbrunnen zur Alten Försterei mit der S-Bahn gesurft bin) schmeißt mittlerweile alle 2...

Weiterlesen

100 KILO HERZ - weit weg von zu hause (Vinyl mit Downloadcode, CD, Download, Stream)

Sommer, Palmen, Sonnenschein – Immer wenn ich Ska (oder in diesem Fall „Punkrock, aber mit Bläsern“ wie die 7 Jungs ihre Musik beschreiben) höre, denke ich an diese 3 heiligen Wörter –...

Weiterlesen

HELMUT COOL - VERBESSERTE REZEPTUR

Helmut Cool? What the fuck is this? Und das Cover? Boah, ey voll trash. Und erinnert mich sofort an das legendäre Longsleeve von der Terrorgruppe “Burgerkrieg, by Terrorgruppe“. Referenz?...

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - ALLES WIRD WUT

30 Jahre POPPERKLOPPER. Weiß noch jemand was ein Popper war? Das Internet muss man schon intensiver durchstöbern. Ist der Bandname antiquiert? Namen sind wie Schall und Rauch. ...

Weiterlesen

THE SPIRIT OF SKA - 30 JAHRE PORK PIE -

Wer hat an der Uhr gedreht? Sind es wirklich schon 30 Jahre? Oder wie Dr. Ring Ding im Geleitwort zu diesem Album schreibt: How time flew since I wrote a few humble words about the 20...

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - WIR SIND MEHR

Wir sind mehr und wir hab´n schon lang genug...“ Irgendwie ist der Eindruck entstanden, dass die deutschsprachigen Punk-Bands insgesamt relativ wenig gegen die rechten Umtriebe getan haben....

Weiterlesen