Design wechseln

Start » Reviews » THE HIVES - The black and white Album

THE HIVES - The black and white Album

THE HIVES - The black and white Album

CD
  6 / 10

Ach ja, die HIVES gibt´s ja auch noch. War ja recht ruhig um sie geworden und das letzte, vor drei Jahren erschienene Album gehörte nun auch nicht unbedingt zu meinen meistgehörten Alben des Jahres 2004. Und obwohl meine HIVES-Zeit eigentlich vorbei ist, habe ich mich dem Kaufimpuls nicht verweigern können und bin nun Besitzer ihres neuen Albums. Los geht es auch direkt mit einem Song, der klingt, als käme er direkt aus dem „wie schreibe ich einen HIVES-Song Workshop“, aber er rockt. Überhaupt sind da einige gute Songs drauf. Druckvoll, poppig gewürzter Punk. Typisch HIVES eben. Gefällt und überrascht einen auch mal. An manchen Stellen bekommt man komischerweise sogar leichte NDW-Assoziationen. Warum auch immer. Und es scheint, als hätten sie im Tourbus auch mal ein Tigerbombs-Album gehört, dessen Eindrücke sie in einem Song auch direkt mal verarbeiten wollten. Aber alter Schwede. Einige der Songs sind jedoch auch richtig Kacke. Da sitzt man dann und fragt sich nur noch, was das denn bitte sollte?! Und auch wenn es schön ist, mal wieder ein Album in den Händen zu halten, auf dem 14 Songs drauf sind, so ist es doch ärgerlich, wenn man nur sieben davon gebrauchen kann, zwei okay sind und fünf für die Tonne. Aber vielleicht gefallen dem gelangweilten HIVES-Fan ja gerade diese fünf Songs. Und dem Rest sei gesagt, wer die „Veni, Vidi, Vicious“ liebte, der wird dieses neue Album mögen.

Geschrieben von Christian am 20.10.2007, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

LOS FASTIDIOS & ELISA DIXAN - Elisa Dixan sings Los Fastidios - Vol.2

Die italienische Band LOS FASTIDIOS hat seit ihrem Bestehen eindrucksvoll gezeigt, dass sie viele Stile spielen kann, und zwar so gut, dass es stets authentisch und ehrlich rüber kommt. Den...

Weiterlesen

NOX - YOU´RE ALONE BUT THAT´S OK

Kommen aus Tübingen nicht nur verstaubte Studenten? Vielleicht schon, aber aus Tübingen kommen auch NOX (eigentlich mit einem Strich durch das “O“, aber das gibt mein Rechtschreibprogramm...

Weiterlesen

HELMUT COOL - VERBESSERTE REZEPTUR

Helmut Cool? What the fuck is this? Und das Cover? Boah, ey voll trash. Und erinnert mich sofort an das legendäre Longsleeve von der Terrorgruppe “Burgerkrieg, by Terrorgruppe“. Referenz?...

Weiterlesen

RATHER RACCOON - Low Future

2009 gründeten sich RATHER RACOON in Bayern. Drei Männer und eine Frau die einen vom Cover ihres ersten Longplayers in einer Mischung aus Langeweile, Lethargie und möglicher Wut die zum...

Weiterlesen

TOMAS TULPE - der mann im pfandautomat (CD, Download, Stream)

TOMAS TULPE der workaholic vom Berliner Ostkreuz (da bin ich doch schon mal umgestiegen, als ich von Gesundbrunnen zur Alten Försterei mit der S-Bahn gesurft bin) schmeißt mittlerweile alle 2...

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - ALLES WIRD WUT

30 Jahre POPPERKLOPPER. Weiß noch jemand was ein Popper war? Das Internet muss man schon intensiver durchstöbern. Ist der Bandname antiquiert? Namen sind wie Schall und Rauch. ...

Weiterlesen