Design wechseln

Start » Reviews » EASTSIDE BOYS - The Boys are back in Town

EASTSIDE BOYS - The Boys are back in Town

EASTSIDE BOYS - The Boys are back in Town

CD
  6 / 10

Die Eastside Boys aus dem schönen Berlin, oder eher ehemaligen Ostberlin liefern mit dieser Scheibe ihr wohl reifstes Werk ab. Die Band ist erwachsener und reifer geworden. Musikalisch sind die Wurzeln ganz klar im Oi, das hört man immer noch. Allerdings sind auch Einflüsse aus dem Deutschpunk zu hören sowie des Streetpunks. Dieses Dreigestirn ist das Grundgerüst aller Songs der Band. Die meisten Lieder kommen im angenehmen Mid Tempo daher. Es ist rockiger als Deutschpunk oder Oi, aber zu punkig um wirklich Rock zu sein. Die 13 Songs der CD ( in der Limited Edition mit schickem Aufnäher ) im schönen Digipack handeln im Großen und Ganzen über die Vergänglichkeit und das Älterwerden. Die Songs geben Mut, und treiben einen nach vorn, wie z.B. in " Waiting for the hidden Track ". Einfach immer nur warten und zuschauen und hoffen das es dann besser wird, ist kein Mittel um zu Leben. Plötzlich ist man alt und grau und hat nix erlebt. Was soll man dann seinen Enkeln erzählen ? Genau, und deshalb heisst es Hintern hoch und ab ins volle Leben, und sich an der guten Zeit erfreuen die man hat. Natürlich zeigen die Songs auch die Lebenserfahrung der Band, und so stellt die Band in so manchem Song dar, was erlebt oder gesehen wurde. Selbst Kritik an der eigenen Szene wird geübt, mit " Pfeffi macht den Punk kaputt " !Mit " Scheisse schwimmt nicht immer oben " gibt die Band ein intelligentes und doch sehr einfaches Statement zu dem ganzen braunen Dreck ab, der in letzter Zeit immer mehr um sich greift.
Politisch das Herz am rechten Fleck und mit sympathischer Musik schafft es die Band auf diesem Album den geneigten Hörer zu unterhalten. Nach dem Durchhören bleibt aber trotzdem nicht viel hängen. Das gewisse Etwas fehlt. So sind EASTSIDE BOYS mit diesem Album noch nicht in die erste Punkrock / Oi Liga aufgestiegen.

Label: Sunny Bastards
Vertrieb: Brokensilence

Geschrieben von Frank am 30.01.2008, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

BEGINNINGS - RECOVER

Nach I WALK THE LINE hatte ich lange nichts mehr von Ville Rönkkö, dem Sänger der Band gehört. Seine markante Stimme hatte mich mit seiner Band I WALK THE LINE in den Bann gezogen. Seine...

Weiterlesen

TAREK K.I.Z - GOLEM

Ein Nr. 1 - Album zu besprechen hat man nicht alle Tage. Dann noch eines von jemandem, der als Mitglied von K.I.Z., der bekanntesten, sehr erfolgreichen und vielleicht auch umstrittensten Hip...

Weiterlesen

BABYLOVE & THE VAN DANGOS - The Golden Cage

Das war ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk als ich unverhofft ein Päckchen bekam. Ich hatte doch gar nichts bestellt. Was kann das nur sein? Es war das neue Album von BABYLOVE & THE VAN DANGOS...

Weiterlesen

HELMUT COOL - VERBESSERTE REZEPTUR

Helmut Cool? What the fuck is this? Und das Cover? Boah, ey voll trash. Und erinnert mich sofort an das legendäre Longsleeve von der Terrorgruppe “Burgerkrieg, by Terrorgruppe“. Referenz?...

Weiterlesen

PEARS - PEARS

PEARS aus New Orleans veröffentlichen am 06.03.2020 ihr neues Album, welches genauso heißt wie die Band, nämlich PEARS. Es ist das dritte Album der Band und bietet immer noch das, weswegen...

Weiterlesen

Einsturz - Fliegen

Wenn ich die alten Archive so durchgucke, fällt mir der 31.01.2015 ins Auge. Ein Zeitpunkt, der den Augenblick datiert, an dem meine letzte Rezension online gegangen ist. Ein komisches Gefühl;...

Weiterlesen