Design wechseln

Start » Reviews » DROWNED IN DREAMS - Tragedy Of Empty Home

DROWNED IN DREAMS - Tragedy Of Empty Home

DROWNED IN DREAMS - Tragedy Of Empty Home

CD
  7 / 10

Hier mal eine Kost aus dem Bayernländle - und was soll man da schon groß zu sagen, wenn man sich das Cover mal so anschaut. Meines Erachtens hätte die Person ruhig noch eine Axt mit heruntertropfenden Blut auf dem Schoß liegen haben können, es käme der Stimmung dieser Scheibe deutlich näher... Dann würde es zu dem passen, was man hier Musikalisch auf die Ohren bekommt. Ein düsterer Mix an sehr gut arangierten Gitarren, der Gesang wechselt sich gut in den Bereichen Metal wie Hardcore ab. Mir ist es ab und an schon zu intensiv vom Grunzfaktor. Die Backvocals kommen super und stimmen mit dem ein, was auf neutralem Boden passiert. Das Schlagzeug könnte bei vielen Liedern noch nen ticken schneller sein. Nun, Sozialkritisch setzen sie ihre eigenen Maßtäbe, ohne dabei in irgend eine Schublade gesteckt zu werden. Wunderbar und so soll es sein! COMEBACK KID ist so das einzige, was ich so als Vergleich anbringen würde und doch sind die Herren hier auf ihrem ganz eigenen Weg unterwegs und es bricht schon die Wände! Sehr gut produzierte Stücke, leider sind es nur 5 geworden. Vielleicht hängt das ein bissel davon ab, dass die Band sehr oft die Besetzung wechseln musste und kurz vor diesen Aufnahmen ein neuer Mann in die Band aufgenommen wurde. Mehr ist leider nicht zu erfahren, da die Info nicht gerade viel hergibt und die Homepage nur auf Myscheisse gelinkt ist. Bei Interesse kommt diese Scheibe am 30.3.2008 bei FinestNoise und Radar ans Tageslicht!
Homepage

Geschrieben von The King Det. am 07.03.2008, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

NOWHEREBOUND - MOURNING GLORY

NOWHEREBOUND aus Austin in Texas sind seit 2010 auf der Bildfläche. In dieser Zeit haben sie es auf sieben Veröffentlichungen gebracht. Nun liegt mit “Mourning Glory“ die achte...

Weiterlesen

Heaven Shall Burn - Of Truth and Sacrifice

Ein Review von mir, nach Jahren, und dann gleich Metalcore. Offensichtlich habe ich bei Kollege Frank den Eindruck erweckt, als wäre ich dafür kompetent. Na klar, schließlich kenn ich sogar...

Weiterlesen

OIRO - Mahnstufe X

OIRO, “Mahnstufe X“, das neue Werk der Oiro-Kritiker und der Verschwörungstheoretiker. Die Deutsche Mark war besser, wusste jeder. Nu, ham´wa den Oiro und alles geht vor die Hunde. Da ist...

Weiterlesen

KOTZREIZ - nüchtern unerträglich (CD, LP, Digital)

Der KOTZREIZ, die KOTZREIZ , das KOTZREIZ , neee.... Die 3 Jungs von KOTZREIZ so !!! Vor 10 Jahren, 2010, das Debütalbum der Berliner „Du machst die Stadt kaputt“ schlägt ein wie...

Weiterlesen

NOX - YOU´RE ALONE BUT THAT´S OK

Kommen aus Tübingen nicht nur verstaubte Studenten? Vielleicht schon, aber aus Tübingen kommen auch NOX (eigentlich mit einem Strich durch das “O“, aber das gibt mein Rechtschreibprogramm...

Weiterlesen

BAD COP BAD COP - THE RIDE

Guter Bulle, schlechter Bulle. Das einfache und effektive Spiel der Ordnungshüter wenn sie einen in der Mangel haben. Das Ergebnis, egal wie es ausfällt, es gibt keine guten Polizisten. Also nix...

Weiterlesen