Design wechseln

Start » Reviews » PILGRIMZ - Boar Riders

PILGRIMZ - Boar Riders

PILGRIMZ - Boar Riders

CD
  4 / 10

PILGRIMZ, eine dänische Band die im Infozettel als “ Metal - The Hives“ angekündigt werden, machen neugierig. Wobei ich nicht weiß dass heißen soll. The Hives in den Metalbereich zu hieven ist genauso unsinnig wie Die Ärzte in die Schlagerecke zu packen.
Nun ja, irgendwie muss man die Ware ja an den Mann und die Frau bringen. PILGRIMZ haben auf ihrem Debut eine Menge richtig gemacht. Sie haben die Live – Energie sehr gut auf Band bannen können. Die Produktion ist druckvoll und dreckig. Jedes Instrument ist klar zu hören, und dem Sänger wird genug Platz für den Gesang eingeräumt. Das ist gut und wichtig und wird leider viel zu oft vernachlässigt. Lead Sänger Max Vegas kann sich am Mikro austoben. Schreiend und brüllend führt er durch die zehn Songs.
Die Produktion ist richtig fett.
Mit irgendwelchen Metal – The Hives hat das allerdings wenig zu tun. Die Band spielt soliden, druckvollen und ziemlich wütenden Screamo-Metal-Core. Technisch ist das Ganze nicht übel, und die Melodien sind nicht von schlechten Eltern. Textlich ist die Band dort wo viele Bands aus diesem Bereich auch sind. Hervorzuheben ist da nicht viel. Es geht um Gefühle, Trauer, Wut, Träume und die Ohnmacht die Gefühle auslösen können.
Typische Emo-Themen also.
Die Scheibe ist insgesamt nicht übel, aber eben auch ohne Überraschungen. PILGRIMZ schwimmen in dem momentan trendigen Strom mit, der sich Emo, Screamo und Metalcore nennt. Sie sind nicht hinten, sie sind nicht vorne. Schön in der Mitte. Solide eben. Für Fans der genannten Musik mag die Band durchaus ihren Reiz haben. Alle anderen sollten vor dem Kauf reinhören.
Label: I scream Records
Vertrieb: SPV
VÖ: 20.06.2008

Geschrieben von Frank am 08.07.2008, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

TOMAS TULPE - der mann im pfandautomat (CD, Download, Stream)

TOMAS TULPE der workaholic vom Berliner Ostkreuz (da bin ich doch schon mal umgestiegen, als ich von Gesundbrunnen zur Alten Försterei mit der S-Bahn gesurft bin) schmeißt mittlerweile alle 2...

Weiterlesen

MUCH THE SAME - EVERYTHING IS FINE

MUCH THE SAME ist zurück. 13 Jahre ist es her, seit dem die Band aus den USA ihr letztes Album “Survive“ veröffentlicht hat. In gewisser Weise ist das Ironie des Schicksals, dass ihr...

Weiterlesen

RAWSIDE - YOUR LIFE GETS CRUSHED

Vor knapp zwei Jahren, beim “Teenage Warning“ - Festival in Leipzig im Felsenkeller, weit nach Mitternacht, kletterte eine Band auf die Bühne, auf die sich die Anwesenden, zumindest die die...

Weiterlesen

THE SPIRIT OF SKA - 30 JAHRE PORK PIE -

Wer hat an der Uhr gedreht? Sind es wirklich schon 30 Jahre? Oder wie Dr. Ring Ding im Geleitwort zu diesem Album schreibt: How time flew since I wrote a few humble words about the 20...

Weiterlesen

100 KILO HERZ - weit weg von zu hause (Vinyl mit Downloadcode, CD, Download, Stream)

Sommer, Palmen, Sonnenschein – Immer wenn ich Ska (oder in diesem Fall „Punkrock, aber mit Bläsern“ wie die 7 Jungs ihre Musik beschreiben) höre, denke ich an diese 3 heiligen Wörter –...

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS - JOY JOY JOY

Schon seit 28 Jahren gibt es die in Verona gegründete Band LOS FASTIDIOS. Antifaschistisch, links, engagiert und mit dem Herz am richtigen Fleck. Mittlerweile sieht man Sänger Enrico das...

Weiterlesen