Design wechseln

Start » Reviews » FROM PLAIN TO PROGRESS - INK STAINS & INCIDENTS

FROM PLAIN TO PROGRESS - INK STAINS & INCIDENTS

FROM PLAIN TO PROGRESS - INK STAINS & INCIDENTS

CD Fond of Life Records 14.07.2010
  6 / 10

Weitere Informationen:
http://www.myspace.com/fromplantoprogress


Das Album “Ink Stains & Incidents“ ist das zweite Album welches die Band aus Brighton, die sich in 2005 gegründet hat, veröffentlicht.

Punkrock bzw. Melodic Hardcore hat sich die Band auf die Fahnen geschrieben. Wie so oft bei Bands aus UK machen sie zumindest den Anschein als ob sie anders wären, als viele andere Bands des Genres. Dieser Eindruck wird durch das Cover der Scheibe, welches doch sehr düster und fantastisch rüberkommt, verstärkt.

Beim Hören merkt man allerdings schnell, dass die Band absolut nicht anders ist, als Bands die man sich vorstellt, wenn man die Schublade Melodic Hardcore aufmacht.

Handwerklich ist das alles sehr gut und macht durchaus Spaß beim Hören. Die Songs gehen nach vorne und machen ordentlich Druck. Die Melodien gehen ins Ohr. Die Aufnahme ist sehr ordentlich. Soweit so gut.

Nur, warum denke ich, wie beim Hören anderer Bands, besonders aus den USA, sofort ans surfen, ans skateboarden oder ans Snowboard fahren? Höchstwahrscheinlich weil genau das der Soundtrack ist, weswegen diese Sportarten vor Jahren bekannt geworden sind. FROM PLAIN TO PROGRESS haben in ihrer fünf Jahre dauernden Bandgeschichte auch schon mit Szenegrößen wie H20 oder Strung Out zusammengespielt. Passend ist das allemal.

FROM PLAN TO PROGRESS machen ihre Sache wie gesagt, handwerklich sehr gut, aber sie erfinden das Rad keineswegs neu. Selbst den Vorwurf, was erfolgreich war, einfach nachzuspielen, mit eigenen Melodien zu versehen, aber im Prinzip nix anderes zu machen, müssen sie sich gefallen lassen. Es ist einfach nix Neues, und ob die Band sich in dem Meer der immer noch existierenden Melodic-Hardcore und Skatecore-Bands durchsetzen kann, wage ich zu bezweifeln.


Geschrieben von Frank am 21.07.2010, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

FAHNENFLUCHT - WEITER, WEITER

FAHNENFLUCHT...ach ja, die gibt es ja auch noch. Das war der erste Gedanke, als ich vor einigen Tagen die Information erhalten hatte, dass die Band aus Rheinberg eine neue Platte raus bringen...

Weiterlesen

THE SLACKERS - New York Berlin / Tell Them No

THE SLACKERS melden sich zurück, zwar nur mit einer limitierten zwei Song 12“Vinyl, aber immerhin. Der letzte Tonträger auf dem die Band neue Stücke präsentierte ist lange her und auch wenn...

Weiterlesen

GrGr - Kopf

Ein Cover auf dem ein Gehirn abgebildet ist, mit dem Hinweis “Kopf“. Mehr nicht. Das ist das Cover des neuen Albums “Kopf“ von GrGr. GrGr haben 2019 ihr Debütalbum veröffentlicht und...

Weiterlesen

FRIEDEMANN - NAIß

“Ich wollte diese Platte nicht machen. Der Grund dafür war Hoffnungslosigkeit“, so schreibt Friedemann zu seiner neuen Veröffentlichung, welche auf den Namen “Naiß“ hört. Friedemann...

Weiterlesen

P. Paul Fenech - Demon Seed Rising

P. Paul Fenech, ein Name den jeder Psychobilly kennt. Herr Fenech ist nicht nur Kopf der für viele einzig wahren Psychobilly-Band The Meteors, sondern er veröffentlicht auch in schöner...

Weiterlesen

COR - GOTT DER MÖGLICHKEITEN

20 Jahre COR von Rügen. 20 Jahre, Rügen-COR. 20 Jahre, live immer mehr als 100% geben, dadurch leider auch viele abgesagte Konzerte, wegen Krankheit, Friedemanns Rücken oder weil es aus...

Weiterlesen