Design wechseln

Start » Reviews » TBC - 28 DAYS

TBC - 28 DAYS

TBC - 28 DAYS

CD STF RECORDSS 13.08.2010
  5 / 10

Weitere Informationen:
http://www.tbc.cc
http://www.myspace.com/puretbc


Hier kommt mal etwas, was es bei ramtatta.de nicht alle Tage gibt, nämlich Gothic Metal

aus Österreich!

Wobei TBC auch weitere musikalische Einflüsse aufweisen. Die Band ist von der Instrumentalisierung zwar klassisch aufgestellt, dazu gesellt sich aber insbesondere ein Keyboard welches die Songs mal merklich beeinflusst, aber eben auch manchmal nur den Sound der Band unterstreicht. Es kommen aber auch mal Flöten ( u.a. Irish Whistl )und auch mal akustische Gitarren zum Einsatz. Hier wird also etwas von der Norm abgewichen, was den Songs aber prinzipiell gut tut. Die Songs werden dadurch abwechslungsreicher und lassen einen immer mal aufhorchen.

Der Gesang wird von Natascha und Stefan erledigt. Beide verfügen über eine ordentliche Gesangsstimme, wobei Natasche durch ihre Gesangsausbildung mit der sie ihre Stimme in ordentliche Höhen treiben kann, besonders auffällt.

Der Sound der Band ist eine gelungene Mixtur aus Gothic-Metal, klassischem Metal und je nach Song auch mal mit einer heftigen Portion Rock-Oper. Da kommt manches Mal ein Schaudern auf, wenn es all zu bombastisch wird. Insgesamt bleibt die Band aber ihrem Sound treu, so dass hier kein Abziehbild einer bekannten Band entsteht.

Textlich ist die Band allerdings manchmal recht holperig, um es mal nett auszudrücken. Die pathetischen Zeilen sind noch die besten. Ansonsten  holpert der Text desöfteren vor sich hin, und wird dadurch teilweise peinlich oder sogar albern. Das stört natürlich beim Hören und färbt auch auf die Songs ab.

TBC haben insgesamt kein schlechtes Album abgeliefert, sollten aber noch am Songwriting feilen und vielleicht auch bei den nächsten Bandfotos, die im Booklet zu bewundern sind, noch mehr Aufrichtigkeit an den Tag legen.


Geschrieben von Frank am 24.08.2010, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

Heaven Shall Burn - Of Truth and Sacrifice

Ein Review von mir, nach Jahren, und dann gleich Metalcore. Offensichtlich habe ich bei Kollege Frank den Eindruck erweckt, als wäre ich dafür kompetent. Na klar, schließlich kenn ich sogar...

Weiterlesen

NOX - YOU´RE ALONE BUT THAT´S OK

Kommen aus Tübingen nicht nur verstaubte Studenten? Vielleicht schon, aber aus Tübingen kommen auch NOX (eigentlich mit einem Strich durch das “O“, aber das gibt mein Rechtschreibprogramm...

Weiterlesen

BABYLOVE & THE VAN DANGOS - The Golden Cage

Das war ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk als ich unverhofft ein Päckchen bekam. Ich hatte doch gar nichts bestellt. Was kann das nur sein? Es war das neue Album von BABYLOVE & THE VAN DANGOS...

Weiterlesen

NOWHEREBOUND - MOURNING GLORY

NOWHEREBOUND aus Austin in Texas sind seit 2010 auf der Bildfläche. In dieser Zeit haben sie es auf sieben Veröffentlichungen gebracht. Nun liegt mit “Mourning Glory“ die achte...

Weiterlesen

KOTZREIZ - nüchtern unerträglich (CD, LP, Digital)

Der KOTZREIZ, die KOTZREIZ , das KOTZREIZ , neee.... Die 3 Jungs von KOTZREIZ so !!! Vor 10 Jahren, 2010, das Debütalbum der Berliner „Du machst die Stadt kaputt“ schlägt ein wie...

Weiterlesen

TAREK K.I.Z - GOLEM

Ein Nr. 1 - Album zu besprechen hat man nicht alle Tage. Dann noch eines von jemandem, der als Mitglied von K.I.Z., der bekanntesten, sehr erfolgreichen und vielleicht auch umstrittensten Hip...

Weiterlesen