Design wechseln

Start » Reviews » THE CREEPSHOW - THEY ALL FALL DOWN

THE CREEPSHOW - THEY ALL FALL DOWN

THE CREEPSHOW - THEY ALL FALL DOWN

CD PEOPLE LIKE YOU RECORDS 08.10.2010
  8 / 10

Weitere Informationen:
http://www.thecreepshow.org/
http://www.myspace.com/thecreepshow


Unermüdlich sind sie, dass muss man den Kanadiern von THE CREEPSHOW lassen. Seit fünf Jahren gibt es die Band und seitdem sind sie nicht nur mehr auf Tour als zu Hause, sie schaffen es auch noch ihr neues Album “They all fall down“ aufzunehmen. Ich hoffe der Titel ist nicht auf sich selber bezogen, es wäre sehr schade. Hatte ich eigentlich erwähnt, dass die Sängerin Sarah Sin auch auf Solopfaden unterwegs war und auch vor kurzem ihr zweites Album veröffentlicht hat? Workaholic nennt man so was, oder Besessenheit, oder einfach einen bekloppten Haufen der seinen Way of Life gefunden hat.

Mit “They all fall down“ zeigt die Band dass sie nicht stehen geblieben ist, ihren Stil haben sie jedoch größtenteils beibehalten. Es gibt immer noch, und das hoffentlich noch lange weiter, mitreißenden, schnellen und sehr melodischen Psychobilly-Punk´n´Roll-Horrorpunk. Ihre Billy-Wurzeln zeigen sie immer noch sehr markant hervor, vor allem bei den schnellen Songs, wenn der Kontrabass mit dem Schlagzeug wild den Beat vorgibt. Das macht Spaß!

In der Mitte des Albums kommt mit “Sleep Tight“ der wahrscheinlich langsamste Track den die Band je geschrieben hat. Eine wundervolle kleine Ballade die jedem Kleinkind die Nacht versüßen wird. Die Kinder von Heute sind die Untoten von Morgen. Der Horror in all seinen Facetten wird auf diesem Album wieder ausufernd thematisiert.

Der größte Unterschied zum Vorgängeralbum "Run for your Life", welches in meinen Augen bisher das beste Album der Band ist, ist das zurückgenommene Keyboard. Bei manchen Songs ist es kaum zu hören oder darf nur ein paar Samples beisteuern. Dadurch ist der Sound stärker im Melodic-Punkrock bzw. melodischem Billy angesiedelt. Ob das jetzt besser oder schlechter ist, muss allerdings jeder für sich selber entscheiden. Ein großes Manko ist es jedoch nicht.

Mit “They all fall down“ haben THE CREEPSHOW ein tolles Album an den Start gebracht, was dem Fan alles bietet was er erwartet, und die Fanbase sicherlich nicht kleiner werden lässt. THE CREEPSHOW hauen hier elf Songs raus, die die Zombiehaut ordentlich durchschüttelt. Hell Yeah!


Geschrieben von Frank am 30.08.2010, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

THE BOMPOPS - Death in Venice Beach

Manchmal kommen Sie wieder... Wer dachte Pop-Punk mit catchy Melodien, Chören, Frauengesang und einem Hang zur guten Laune wäre tot, der irrt! THE BOMPOPS bringen in diesem Jahr ihr zweites...

Weiterlesen

KOTZREIZ - nüchtern unerträglich (CD, LP, Digital)

Der KOTZREIZ, die KOTZREIZ , das KOTZREIZ , neee.... Die 3 Jungs von KOTZREIZ so !!! Vor 10 Jahren, 2010, das Debütalbum der Berliner „Du machst die Stadt kaputt“ schlägt ein wie...

Weiterlesen

TAREK K.I.Z - GOLEM

Ein Nr. 1 - Album zu besprechen hat man nicht alle Tage. Dann noch eines von jemandem, der als Mitglied von K.I.Z., der bekanntesten, sehr erfolgreichen und vielleicht auch umstrittensten Hip...

Weiterlesen

THE OFFENDERS - CLASS OF NATIONS

Heißt es nicht, das siebte Album ist verflixt? Wie das verflixte siebte Jahr? Nun, THE OFFENDERS machten bis zum siebten Album mehr oder weniger das, was sie seit Gründung der Band gemacht...

Weiterlesen

PEARS - PEARS

PEARS aus New Orleans veröffentlichen am 06.03.2020 ihr neues Album, welches genauso heißt wie die Band, nämlich PEARS. Es ist das dritte Album der Band und bietet immer noch das, weswegen...

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS & ELISA DIXAN - Elisa Dixan sings Los Fastidios - Vol.2

Die italienische Band LOS FASTIDIOS hat seit ihrem Bestehen eindrucksvoll gezeigt, dass sie viele Stile spielen kann, und zwar so gut, dass es stets authentisch und ehrlich rüber kommt. Den...

Weiterlesen