Design wechseln

Start » Reviews » THE CREEPSHOW - THEY ALL FALL DOWN

THE CREEPSHOW - THEY ALL FALL DOWN

THE CREEPSHOW - THEY ALL FALL DOWN

CD PEOPLE LIKE YOU RECORDS 08.10.2010
  8 / 10

Weitere Informationen:
http://www.thecreepshow.org/
http://www.myspace.com/thecreepshow


Unermüdlich sind sie, dass muss man den Kanadiern von THE CREEPSHOW lassen. Seit fünf Jahren gibt es die Band und seitdem sind sie nicht nur mehr auf Tour als zu Hause, sie schaffen es auch noch ihr neues Album “They all fall down“ aufzunehmen. Ich hoffe der Titel ist nicht auf sich selber bezogen, es wäre sehr schade. Hatte ich eigentlich erwähnt, dass die Sängerin Sarah Sin auch auf Solopfaden unterwegs war und auch vor kurzem ihr zweites Album veröffentlicht hat? Workaholic nennt man so was, oder Besessenheit, oder einfach einen bekloppten Haufen der seinen Way of Life gefunden hat.

Mit “They all fall down“ zeigt die Band dass sie nicht stehen geblieben ist, ihren Stil haben sie jedoch größtenteils beibehalten. Es gibt immer noch, und das hoffentlich noch lange weiter, mitreißenden, schnellen und sehr melodischen Psychobilly-Punk´n´Roll-Horrorpunk. Ihre Billy-Wurzeln zeigen sie immer noch sehr markant hervor, vor allem bei den schnellen Songs, wenn der Kontrabass mit dem Schlagzeug wild den Beat vorgibt. Das macht Spaß!

In der Mitte des Albums kommt mit “Sleep Tight“ der wahrscheinlich langsamste Track den die Band je geschrieben hat. Eine wundervolle kleine Ballade die jedem Kleinkind die Nacht versüßen wird. Die Kinder von Heute sind die Untoten von Morgen. Der Horror in all seinen Facetten wird auf diesem Album wieder ausufernd thematisiert.

Der größte Unterschied zum Vorgängeralbum "Run for your Life", welches in meinen Augen bisher das beste Album der Band ist, ist das zurückgenommene Keyboard. Bei manchen Songs ist es kaum zu hören oder darf nur ein paar Samples beisteuern. Dadurch ist der Sound stärker im Melodic-Punkrock bzw. melodischem Billy angesiedelt. Ob das jetzt besser oder schlechter ist, muss allerdings jeder für sich selber entscheiden. Ein großes Manko ist es jedoch nicht.

Mit “They all fall down“ haben THE CREEPSHOW ein tolles Album an den Start gebracht, was dem Fan alles bietet was er erwartet, und die Fanbase sicherlich nicht kleiner werden lässt. THE CREEPSHOW hauen hier elf Songs raus, die die Zombiehaut ordentlich durchschüttelt. Hell Yeah!


Geschrieben von Frank am 30.08.2010, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

RAWSIDE - YOUR LIFE GETS CRUSHED

Vor knapp zwei Jahren, beim “Teenage Warning“ - Festival in Leipzig im Felsenkeller, weit nach Mitternacht, kletterte eine Band auf die Bühne, auf die sich die Anwesenden, zumindest die die...

Weiterlesen

TOMAS TULPE - der mann im pfandautomat (CD, Download, Stream)

TOMAS TULPE der workaholic vom Berliner Ostkreuz (da bin ich doch schon mal umgestiegen, als ich von Gesundbrunnen zur Alten Försterei mit der S-Bahn gesurft bin) schmeißt mittlerweile alle 2...

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - ALLES WIRD WUT

30 Jahre POPPERKLOPPER. Weiß noch jemand was ein Popper war? Das Internet muss man schon intensiver durchstöbern. Ist der Bandname antiquiert? Namen sind wie Schall und Rauch. ...

Weiterlesen

MUCH THE SAME - EVERYTHING IS FINE

MUCH THE SAME ist zurück. 13 Jahre ist es her, seit dem die Band aus den USA ihr letztes Album “Survive“ veröffentlicht hat. In gewisser Weise ist das Ironie des Schicksals, dass ihr...

Weiterlesen

THE SPIRIT OF SKA - 30 JAHRE PORK PIE -

Wer hat an der Uhr gedreht? Sind es wirklich schon 30 Jahre? Oder wie Dr. Ring Ding im Geleitwort zu diesem Album schreibt: How time flew since I wrote a few humble words about the 20...

Weiterlesen

100 KILO HERZ - weit weg von zu hause (Vinyl mit Downloadcode, CD, Download, Stream)

Sommer, Palmen, Sonnenschein – Immer wenn ich Ska (oder in diesem Fall „Punkrock, aber mit Bläsern“ wie die 7 Jungs ihre Musik beschreiben) höre, denke ich an diese 3 heiligen Wörter –...

Weiterlesen