Design wechseln

Start » Reviews » KAMIKAZE QUEENS - Tastee 29 / 3 Strikes

KAMIKAZE QUEENS - Tastee 29 / 3 Strikes

KAMIKAZE QUEENS - Tastee 29 / 3 Strikes

Sonstiges HEPTOWN RECORDS 09.10.2010
  8 / 10

Weitere Informationen:
http://www.myspace.com/kamikazequeens


2009 erschien das viel beachtete und gelobte Album “Voluptuous Panic“ von KAMIKAZE QUEENS. Seitdem ist die Band viel im In-und Ausland unterwegs gewesen. Und überall wurde sie gefeiert. Sei es in Finnland oder Italien, überall traf die Band mit ihrem ganz eigenen Stil aus Punkrock, ´20er Jahre Cabaret, Erotik, Rock´n´Roll und all den dazugehörigen düsteren und schmutzigen Gedanken das Herz ihrer Fans.

Nun hat sich das schwedische Label Heptown ein Herz gefasst und eine 7“ mit zwei neuen Stücken der KAMIKAZE QUEENS herausgebracht.

Alleine schon das Cover hat eine Auszeichnung verdient. Überaus bunt ist es beim zweiten Anblick eher eine Zeichnung für die Werbung einer Freakshow aus den ´20er Jahren. Da sind surrealistische Elemente fest mit Horrorelementen verbunden. Und darüber schauen uns die beiden Sängerinnen der Band mit großen Narben an Kopf, Hals und Rumpf an. Ein Horrorkabinett, direkt aus den Tiefen des menschlichen Verstandes entsprungen.

Der Song der A-Seite hört auf den schönen Namen “Tastee 29“. Übersetzt man die beiden Zahlen ins englische dann weiß man schon, wobei es bei dem Song geht. Thematisch fest im Kosmos der KAMIKAZE QUEENS verankert erzählt der Song eine schaurig-schöne Geschichte. Ein Song von KAMIKAZE QUEENS, der wie die leidenschaftliche Faust auf´s Auge der geliebten schönen Frau passt.

Der Song “3 Strikes“ der sich auf der B-Seite befindet ist etwas poppiger und zugleich countrylastiger als “Tastee 29“. Trotzdem macht er als Song insgesamt einen etwas anspruchsvolleren, aber nicht sperrigen Eindruck. Bei mehrmaligem Hören geht er einem sogar mehr ins Blut als “Tastee 29“. Und wie Trinity und Mad Kate hier singen ist schlichtweg hinreißend.

Auch wenn es leider nur zwei Songs sind, so zeigt sich doch, dass KAMIKAZE QUEENS ihren Stil noch weiter verfeinert und ausgefeilt haben. Das liegt sicher auch an den guten Musikern in der Band wie Tex Morton ( Mad Sin, Sunny Domestozs, Chip Hanna ) und Luscious Lloyd ( Sin City Circus Ladies ). See you at the next show in Berlin.


Geschrieben von Frank am 09.10.2010, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

BABYLOVE & THE VAN DANGOS - The Golden Cage

Das war ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk als ich unverhofft ein Päckchen bekam. Ich hatte doch gar nichts bestellt. Was kann das nur sein? Es war das neue Album von BABYLOVE & THE VAN DANGOS...

Weiterlesen

RATHER RACCOON - Low Future

2009 gründeten sich RATHER RACOON in Bayern. Drei Männer und eine Frau die einen vom Cover ihres ersten Longplayers in einer Mischung aus Langeweile, Lethargie und möglicher Wut die zum...

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - ALLES WIRD WUT

30 Jahre POPPERKLOPPER. Weiß noch jemand was ein Popper war? Das Internet muss man schon intensiver durchstöbern. Ist der Bandname antiquiert? Namen sind wie Schall und Rauch. ...

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - WIR SIND MEHR

Wir sind mehr und wir hab´n schon lang genug...“ Irgendwie ist der Eindruck entstanden, dass die deutschsprachigen Punk-Bands insgesamt relativ wenig gegen die rechten Umtriebe getan haben....

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS & ELISA DIXAN - Elisa Dixan sings Los Fastidios - Vol.2

Die italienische Band LOS FASTIDIOS hat seit ihrem Bestehen eindrucksvoll gezeigt, dass sie viele Stile spielen kann, und zwar so gut, dass es stets authentisch und ehrlich rüber kommt. Den...

Weiterlesen

THE BUSTERS - THE BUSTERS

Muss man zu THE BUSTER eigentlich noch irgend etwas schreiben? Vielleicht die bekannteste Ska-Band Deutschlands. Vielleicht die aktivste Ska-Band Deutschlands. Ganz sicher eine der ganz...

Weiterlesen