Design wechseln

Start » Reviews » DANKO JONES - BELOEW THE BELT

DANKO JONES - BELOEW THE BELT

DANKO JONES - BELOEW THE BELT

CD BAD TASTE/SOULFOOD 14.05.2010
  8 / 10

Weitere Informationen:
http://www.dankojones.com
http://www.myspace.com/dankojones


Wenn jemand in der internationalen Musikszene polarisiert, dann ist es sicherlich DANKO JONES. Ein großmäuliges, machoschnäuziges aber saucooles Genie aus Canada, das wieder einmal rockt wie hulle. Das siebte Pferd von DANKO JONES reitet vom Start an vorne weg und überzeugt vollends.

"I think bad toughts" ist so genial, dass es schon nach der ersten Runde hängen bleibt und dich sofort mit dem DANKO-VIRUS infiziert.

Machorock as it´s best.

Na und so fuck´n what, dumpweed! Man merkt den Mannen um Danko an, dass sie wieder viel mehr Lust verspüren und evtl. auch im Studio gehabt haben. Ich würde sogar von Selbstbewusstsein sprechen. Es groovt, rockt und ballert aus allen Nähten.

Wo bleiben seine Verfolger? Längst auf die hinteren Plätze mit Nummern wie "had enough" und "I wanna break up with u" verwiesen.

Ich mach‘s kurz, denn so kurzweilig ist auch das Gewinner-Pferd, das garantiert nicht langweilig wird, sondern schon auf dem Weg zum nächsten Rennen ist, um auch dort wieder abzusahnen.

Punch it baby......


Geschrieben von Reimi am 27.10.2010, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

ACHT EIMER HÜHNERHERZEN - album

Ich kann denken, denken, denken und dann irgendwann was sagen. Dit stimmt. Kannste nüscht sagen. Is so. Nur denken viele nich und sagen trotzdem wat. Is och so. Ich verfalle schon wieder...

Weiterlesen

THE MOVEMENT - FUTURE FREEDOM TIME

Zu THE MOVEMENT habe ich eine ganz besondere Beziehung. Habe damals, als sie noch bei Destiny Records waren, die Promo-Pakete ihrer ersten Veröffentlichung verpackt und die Band auch gut...

Weiterlesen

Heaven Shall Burn - Of Truth and Sacrifice

Ein Review von mir, nach Jahren, und dann gleich Metalcore. Offensichtlich habe ich bei Kollege Frank den Eindruck erweckt, als wäre ich dafür kompetent. Na klar, schließlich kenn ich sogar...

Weiterlesen

RATHER RACCOON - Low Future

2009 gründeten sich RATHER RACOON in Bayern. Drei Männer und eine Frau die einen vom Cover ihres ersten Longplayers in einer Mischung aus Langeweile, Lethargie und möglicher Wut die zum...

Weiterlesen

DAYS N´DAZE - SHOW ME THE BLUEPRINT

Days N´Daze waren mir bisher noch nicht untergekommen. Ich war also gespannt, was mich auf ihrem neuen Album “Show me the Blueprint“ erwarten würde. Als gut vorbereiteter Schreiberling...

Weiterlesen

OIRO - Mahnstufe X

OIRO, “Mahnstufe X“, das neue Werk der Oiro-Kritiker und der Verschwörungstheoretiker. Die Deutsche Mark war besser, wusste jeder. Nu, ham´wa den Oiro und alles geht vor die Hunde. Da ist...

Weiterlesen