Design wechseln

Start » Reviews » KATATURA - IN TWO MINDS

KATATURA - IN TWO MINDS

KATATURA - IN TWO MINDS

CD STF RECORDS 01.11.2010
  3 / 10

Weitere Informationen:
http://www.katatura.de/
http://www.myspace.com/Katatura


KATATURA aus Chemnitz präsentieren mit “IN TWO MINDS“ ihr Debütalbum.

Der Promo - Zettel sagt, dass es sich hier um eine Band handelt die komplexe Grooves spielt, ihren Stil “Complex Groove Core“ nennt und da ansetzt wo andere aufhören. Hier wird wahrlich nicht tief gestapelt, und das bei einem Debüt. Handelt es sich hier also nun um einen neuen aufkommenden Stern oder wird hier nur versucht aus einer jungen Band Kapital zu schlagen?

Nun, musikalisch sind die Fünf aus Chemnitz durchaus nicht übel. Sie können was an ihren Instrumenten, das hört man auch und das ist nicht schlecht. Es will allerdings während des Hörens der Scheibe nicht wirklich Stimmung aufkommen. Zu gleich sind die Songs die sich im Midtempo - Bereich bewegen, zu gleich ist der growlige Gesang und zu oft stellt man sich die Frage “Was will die Band mir mit ihrer Musik sagen?“. Komplexe Grooves hören sich für mich anders an. Unbestritten ist das musikalisch nicht schlecht, aber es ist zu gleichförmig. Wenn ich mit komplexen Grooves werbe ist einfach mehr zu erwarten als ein gutes Schlagzeug -und Bassspiel.

KATATURA sind vom Gesang im Black-Death-Metal-Bereich, musikalisch irgendwo im experimentiellen Midtempo - Nirvana. Das ist kein Metal, kein Hardcore, kein Doom, kein Drone oder sonst irgendwas. Der Sound ist düster, manchmal sogar bedrohlich, aber das war´s dann auch schon.

Das kann man natürlich der Band zu Gute halten, aber es macht es auch schwer den Sound einzuordnen und somit auch was mit der Band anzufangen. Gute Ansätze in Ehren, aber hier wird sich zu sehr zwischen die Stühle gesetzt.

Wer Experimente mag sollte die Band mal vorsichtig antesten. Alle anderen werden sich sehr schwer mit KATATURA tun.


Geschrieben von Frank am 11.01.2011, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

FAHNENFLUCHT - WEITER, WEITER

FAHNENFLUCHT...ach ja, die gibt es ja auch noch. Das war der erste Gedanke, als ich vor einigen Tagen die Information erhalten hatte, dass die Band aus Rheinberg eine neue Platte raus bringen...

Weiterlesen

FIDDLER´S GREEN - SEVEN HOLY NIGHTS

Letztes Jahr haben BROILERS mit “Santa Claus“ ( die Review bei ramtatta.de ist hier nach zu lesen: https://www.ramtatta.de/s/reviews/f/details/id/9033/ ) ein Weihnachtsalbum veröffentlicht...

Weiterlesen

GRAUPAUSE - GESTERN WIRD SUPER

GRAUPAUSE aus Lüdenscheid bringen am 16.09.2022 ihr zweites Album heraus. Beim zweiten Album denkt man automatisch, dass es sich noch um eine junge Band handeln muss. Ist ja erst das zweite...

Weiterlesen

SINNFREI - EROTIK DES ZERFALLS

Was ist denn das? Das ist ja SINNFREI!! Man muss nur so feste feiern wie man fällt. Denn alleine ist man weniger zu zweit Die Seuche der digitalen Zeit Soziale Inkontinenz...

Weiterlesen

LARRIKINS - REMINISZENZ

Wo und wann habe ich LARRIKINS aus Goldberg in Mecklenburg-Vorpommern das letzte Mal gesehen? War es im Astra in Berlin als Support von Dritte Wahl? Ja, ich denke schon, denn Dritte Wahl-Konzerte...

Weiterlesen

HINTERLANDGANG - MASCHENDRAHT

HINTERLANDGANG aus dem Hinterland von Mecklenburg-Vorpommern, genauer gesagt aus Greifswald und Demmin. Besonders Demmin und das Tollensetal ist eine Gegend, die ein wenig vergessen und mit nicht...

Weiterlesen