Design wechseln

Start » Reviews » VERSUS YOU & WHITE FLAG - LEVITATE THE LISTENER

VERSUS YOU & WHITE FLAG - LEVITATE THE LISTENER

VERSUS YOU & WHITE FLAG - LEVITATE THE LISTENER

CD Long Beach Records Europe 01.04.2011
  7 / 10

Weitere Informationen:
http://www.chaser.net/whiteflag und www.versus-you.com
http://www.myspace.com/whiteflagofficialmyspacesite und http://www.myspace.com/vsyou


Es ist doch immer wieder interessant, dass trotz sinkender Verkaufszahlen für CDs und langfristig düsteren Prognosen immer noch  Sonderformate wie eine Split-CD veröffentlicht werden. Das zeugt im besten Fall von Optimismus aber auch vom Wissen, dass man sich eine eigene Fanbase aufgebaut hat, die außer einer kalten Datei im Player auch ein haptisches Produkt in der Hand halten will.

So haben sich hier zwei Generationen von Musikern zusammengetan um generationsübergreifend was für den Punkrock zu tun.

Die Band VERSUS YOU aus Luxemburg macht auf “Levitate the Listener“ den Anfang.

2005 hat sich der Vierer gegründet und seitdem dreht sich die Welt in ihrer Heimat ein wenig schneller. Die Jungs aus dem Kleinstaat haben sich dem melodischen Punkrock verschrieben, den manche als Melodycore und andere als Skatepunk einordnen würden. Man kann  das Ganze auch California-Punkrock nennen, aber ganz egal wie man es nennt, es knallt ordentlich, und so ist es auch nicht verwunderlich, dass die Band in ihrer sechsjährigen Geschichte schon mit den ganz Großen des Punkrock zusammengespielt hat.

Besonders der Opener “The Mad Ones“ hat Ohrwurmcharakter und lässt einen augenblicklich grinsen. Das ist der Soundtrack des Sommers, noch ein Board unter die Beine und ab in die nächste Halfpipe. Hell yeah! Die Jungs können zwar auch langsamer, aber es sind die schnellen Stücke die knallen und die im Ohr bleiben. Mit dem  emo angehauchten Song “Spread the Epidemic“ verabschiedet sich die Band nach sieben Stücken, um WHITE FLAG Platz zu machen.

WHITE FLAG sind so was wie die Dinosaurier des Punkrock, immer noch mit Spaß und einer ordentlichen Prise Beklopptheit dabei. Die Bandmitglieder nennen sich Mike Mess oder Jello B. Afro. Noch Fragen?

Die Band gibt es seit 28 Jahren! Wer kann da noch mithalten? Da wundert es auch nicht, dass sich das Karussell der Bandmitglieder schon einige Male gedreht hat. Und trotzdem machen WHITE FLAG immer noch das, was sie am besten können. Eingängigen Punkrock mit mal mehr mal weniger Pop-Appeal und Spaß. Wenn ich dem Gründervater von ramtatta.de glauben darf, dann waren früher die Gigs der Band absurder, bekloppter Wahnsinn. Oder wie die Ärzte einmal so schön sagten “Wir haben heute Abend die Bühne für uns, und das nutzen wir. 2 ½ Stunden rechtsfreier Raum wo wir machen können was wir wollen“. Persönlich hab ich WHITE FLAG noch nicht gesehen, kann da also nicht mitreden, aber vom Sound her erinnern sie an die früheren Me First and the Gimme Gimmes und die machen ja auch nur Unsinn auf der Bühne.

WHITE FLAG bieten sieben Punkrocksongs die heute bei der jüngeren Generation wohl als oldschool gelten aber für Leute in den Dreißigern und Vierzigern Jugenderinnerungen wecken dürften. Keine fette Produktion, dafür mitsingbare Melodien und gute Laune.

“Levitate the Listener“ ist eine feine Platte, die neben 14 Punkrocksongs generationenübergreifend fast jeden anspricht der an der Droge Punkrock mal geschnuppert hat. Mit dem Kauf der Platte kann man wenig falsch, aber vieles richtig machen.


Geschrieben von Frank am 21.03.2011, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

NOWHEREBOUND - MOURNING GLORY

NOWHEREBOUND aus Austin in Texas sind seit 2010 auf der Bildfläche. In dieser Zeit haben sie es auf sieben Veröffentlichungen gebracht. Nun liegt mit “Mourning Glory“ die achte...

Weiterlesen

BEGINNINGS - RECOVER

Nach I WALK THE LINE hatte ich lange nichts mehr von Ville Rönkkö, dem Sänger der Band gehört. Seine markante Stimme hatte mich mit seiner Band I WALK THE LINE in den Bann gezogen. Seine...

Weiterlesen

Einsturz - Fliegen

Wenn ich die alten Archive so durchgucke, fällt mir der 31.01.2015 ins Auge. Ein Zeitpunkt, der den Augenblick datiert, an dem meine letzte Rezension online gegangen ist. Ein komisches Gefühl;...

Weiterlesen

JOHNNY REGGAE RUB FUNDATION - TROUBLE

Am 14.02.2020 kommt das neue Album der Kölner Band JOHNNY REGGAE RUB FUNDATION heraus. Es ist das zweite Album der Band. War das erste Album der Band aus dem Jahre 2017 (die Review bei...

Weiterlesen

The Devil 'n' Us - Still Devil’s Music

Es ist tatsächlich schon sechs Jahre her, als der erste Tonträger von THE DEVIL ´N´ US mit dem schönen Namen “Devils Music“ erschienen ist. Es ist kaum zu glauben, aber so steht es...

Weiterlesen

OIRO - Mahnstufe X

OIRO, “Mahnstufe X“, das neue Werk der Oiro-Kritiker und der Verschwörungstheoretiker. Die Deutsche Mark war besser, wusste jeder. Nu, ham´wa den Oiro und alles geht vor die Hunde. Da ist...

Weiterlesen