Design wechseln

Start » Reviews » Die Kellerratten - Außenseiter

Die Kellerratten - Außenseiter

Die Kellerratten - Außenseiter

CD
  6 / 10

Weitere Informationen:
http://diekellerratten.de/


Jiehaa, ich liebe es meinen Hobby zu frönen, und mir kostenlos Musik anzuhören um es dann auch noch zerreißen zu dürfen.

Diesmal erwischt es die Kellerratten aus Dresden, die mir allerdings keinen Longplayer geschickt haben, sondern nur einen Downloadlink ihrer aktuellen CD.Ich bin halt altmodisch und halte gern was in den Händen.

Zur CD. Das Intro, was da meine Ohren empfängt, erinnert mich erst mal an die Toten Hosen aus meiner geliebten Heimat Düsseldorf, was von vorne rein Plusplunkte gibt. Aber ein Intro über zwei Minuten ist mir persönlich zu lang. Auf zum ersten Song, der sich „Jäger und Sammler“ nennt. Guter melodischer Punkrock, der sich schnell in die Gehörgänge festsetzt. Kurz, schnell und druckvoll…so kann es weitergehen. Der nächste Song“ Auf der Flucht“ setzt dann auch nahtlos an und fängt an ebenfalls zu gefallen. Allerdings bemerke ich nach dem zweiten Stück schon das die kurzen Solopassagen der Gitarre nicht immer unbedingt zur musikalischen Ausrichtung der Band passen, weil ich der Meinung bin das weniger manchmal mehr ist.

Auf jeden Fall geht es weiter. Melodiös, Schnell und immer mit der passende Härte so wie Punkrock heute halt klingen sollte. Aber halt Stop. Das Stück „Tödliche Liebe“ bremst auf einmal die gesamte Laune aus. Im SKA Rhythmus fängt das Teil an, was mir gar nicht gefällt weil die Gitarren im oberen Tonbereich sehr schräg klingen und es einfach so klingt, als wäre es als Lückenfüller da mit reingepresst worden. Sorry Jungs, das ist meiner Meinung fehl am Platz.

Aber ansonsten geht es fröhlich weiter, Textlich wird irgendwie alles verarbeitet was einen grad in den Sinn kommt. Politische Andeutungen, Der Fußball und die Stadt Köln??? Warum Köln, kann mir das einer beantworten. Und natürlich die Typische Partyhymne, in diesem Fall mit dem Titel“Lange Nacht“

Im großen und ganzen ist es nichts besonderes, aber wer auf schnittigen, gut produzierten Punkrock steht, dem empfehle ich dieses Album. Wer das besondere oder außergewöhnliche sucht, der greift weiterhin zu Dream Theater.

Ein Riesenbonus ist natürlich der kostenlose Download


Geschrieben von chinawild am 01.04.2011, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

JNSN - SOUNDTRACK FÜR NICHTS

Nico Jansen, erst seit 2018 bei MASSENDEFEKT und schon hat der Sänger der Band aus Meerbusch bei Düsseldorf Langeweile, zu viel Zeit oder so viel kreativen Output, dass er den Weg einer Solo-EP...

Weiterlesen

THE METEORS - 40 DAYS A ROTTING

Preisfrage: A ) Wie viele Alben haben THE METEORS bisher raus gebracht? B ) Wie viele Alben hat THE METEORS - Mastermind P. Paul Fenech bisher, unter seinem Namen also als quasi Solo-Scheibe...

Weiterlesen

DER BUTTERWEGGE - ALLE DREHEN DURCH

DER BUTTERWEGGE bringt ein neues Album raus. Es ist ist mittlerweile sein 5. Album. Butter, wer? Der Kopf der Band, Carsten Butterwegge, scheint im Ruhrpott ein richtiger Tausendsassa zu...

Weiterlesen

BITTTER - Sad Songs for happy people

BITTTER, nur echt mit drei T. Wem Bitter noch nicht bitter genug ist, für den gibt es BITTTER, weil das Leben nicht bitter genug ist. Die Band aus Hamburg hat ihr Album “Sad Songs for happy...

Weiterlesen

FIDDLER´S GREEN - THE GREEN MACHINE

Nach ihrer letzten Veröffentlichung, ihrem Weihnachtsalbum aus dem Jahr 2022 (die Review des Albums “Seven Holy Nights“ ist bei ramtatta.de hier zu lesen: ...

Weiterlesen

NOISE CHURCH - Noise Baptism & Praise The Noise

Ich weiß gar nicht wie lange ich schon über Musik schreibe. Ich weiß gar nicht wie lange früher, als ich noch jung und hübsch war, der Tod der Kassette vorausgesagt wurde. Spätestens als...

Weiterlesen