Design wechseln

Start » Reviews » FlsnE (FranzlaufschnellernachErkrath) - Abstinenz und Gesetzestreue

FlsnE (FranzlaufschnellernachErkrath) - Abstinenz und Gesetzestreue

FlsnE (FranzlaufschnellernachErkrath) - Abstinenz und Gesetzestreue

Sonstiges --
  7 / 10

Weitere Informationen:
http://www.flsne.de
http://www.myspace.com/flsne


Soooooooooooooo, meine Freunde. Ich bin ja wieder fündig geworden, ne. Da gibt es jetzt schon seit einer halben Ewigkeit eine talentierte Düsseldorfer Punkband mit einem Namen, wie er kürzer nicht hätte sein können: FranzlaufschnellernachErkrath klingt schon von sich aus wie ein eigenes Lied. Und genauso musikalisch sind auch die 4 Jungs, die ihrem Musikstil den Namen „Designer Punk“ geben. Den ersten Teil ihres Albums bieten die Jungs kostenlos zum Download an www.flsne.de, feine Sache, wie ich finde. Entgegen kommen mir hier nun 9 Titel und eine Gesamtspielzeit von 18 Minuten und 15 Sekunden. Hmm, eigentlich genau so lange wie die Bahnfahrt, die ich heute noch vor mir habe. Also nix wie rein in die nächste Strassenbahn und auf Play gedrückt!

Ich höre Schritte und wie sich eine Tür öffnet. Nun werde ich begrüßt. Mit einem tiefen, dumpfen „HÖROIN!“.

Und jetzt geht sofort die Post ab! BÄÄÄMMS! Erster Titel „Mein Dealer“ handelt davon, dass Dein Dealer wirklich alles für Dich tut, solange Du ihm genug Geld dafür gibst. Eine stimmungsvolle, schnelle Vollgasnummer mit einem wirklich gut abgemischten Sound. Leute das ist ein Brett!

Nächster Titel startet mit einem Wutschrei. Genau wie der Titel schon sagt „Liebe ist Gewalt“, werden hier die Schattenseite einer Beziehung näher erläutert. Auch hier wird die ganze Zeit Vollgas gegeben, dass die Schwarte kracht.  

Nun folgt „Autobahn“. Der Sound weiterhin schnell, fett und breit. Sehr schönes Zwischenspiel vor dem Refrain. Genau so schnell ist er auch wieder vorbei. Wahrlich ein Autobahnsong.

Jetzt wird es etwas ruhiger. „Me-Cunt and the Cops“ erzählt eine Geschichte über jemanden, der mit Absicht die Leute und die Polizei ärgert und jedesmal davon kommt. Lustige Nummer, wirklich sehr witziger Text. Die Basslinie kommt sehr verspielt daher. Ich sitze hier gerade in der Bahn rum und mir sitzt ne alte Omma gegenüber, die sich die ganze Zeit schon fragt, warum ich so ein breites Grinsen im Gesicht habe. Sie wird es nie erfahren, aber Euch sag ich das jetz: Es ist der Satz

„Ich bin lieber auf hoher See als Tooooood!“

Jetzt folgt ein sehr melodiöser Teil zum Mitsingen. Im Hintergrund Meeresgeräusche. Yeah! Ich bin ein Pirat auf offenem Meer. Für mich Höhepunkt dieses Albums! KULT!

Der nächste Titel lässt mich schmunzeln. „Der schlauste Papa der Welt“. Der Text ist auch genau so urgeil. Ich kann genau nachempfinden über was Du da singst Junge, dass mal nen endgeiles Lied! Wird vielleicht nicht jedem gefallen, aber mit Sicherheit jedem, der Kinder hat.

Was nun folgt, ist eine Nummer über einen gewissen „Andi“, genau so heisst auch das Lied. Scheint mir ein sehr ätzender Typ zu sein. Der Text hat hier einen sehr schönen Redefluss. Textlich die stärkste Leistung der Scheibe. Sound ist auch wieder sehr hörbar, ein gelungenes Ska Stück.

Meine Damen und Herren, DAS DARF EINFACH NICHT WAHR SEIN!!!! Die haben ja tatsächlich die „Saber Rider“ Anfangsmelodie aufgenommen. Hammergeil. Ich sitz hier in der Bahn und lehne meinen Ellebogen ans Strassenbahnfenster. Yeah! Ich bin mechatronisch. Seht mich an! Seht her was für ein geiler Saber Rider ich bin! Endgeiles Cover, vor Allem auch deswegen, weil jede Note genau stimmt. KULT!

Nun kommt wieder die tiefe Stimme vom Anfang, die „Auf Wiederhören sagt.“

Da kann ich nur sagen, ich kann es hoffen! So lange ihr auch brauchen möget, HAUPTSACHE das wird fertig!

Im Großen und Ganzen präsentieren FlsnE ein sehr gelungenes Debutwerk. Man hört auf jeden Fall raus, dass hier weitaus mehr Arbeit hintersteckt, als sich ein Standarthöhrer vorstellen kann. Das Songwriting ist exakt ausgeschliffen und (ich jedenfalls) kann es blinken und glitzern hören. Weiter so Jungs!

Note: 2


Geschrieben von Daniel am 11.07.2011, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

JNSN - SOUNDTRACK FÜR NICHTS

Nico Jansen, erst seit 2018 bei MASSENDEFEKT und schon hat der Sänger der Band aus Meerbusch bei Düsseldorf Langeweile, zu viel Zeit oder so viel kreativen Output, dass er den Weg einer Solo-EP...

Weiterlesen

TENSIDE - come alive dying

TENSIDE irgendwas klingelte da in meinen Kopf. Hatte ich auf `nen Streaming-Dienst schon mal was von ihnen gehört ? Oder habe ich die Band schon mal im Live gesehen ? Immerhin sind sie schon...

Weiterlesen

THE SENSITIVES - PATCH IT UP AND GO!

Die Veröffentlichung des neuen Albums der schwedischen Band THE SENSITIVES ist schon ein paar Tage her, man verzeihe mir die verspätete Besprechung. Lieber spät als nie, der Spruch für so...

Weiterlesen

BITTTER - 29 Spooner Street // Dr. Clumsy

Erst vor einer Woche, am 22.05.2024 habe ich das Album aus 2022 von BITTER besprochen (die Review bei ramtatta.de ist hier zu lesen: https://www.ramtatta.de/s/reviews/f/details/id/10129/ ) und...

Weiterlesen

THE METEORS - 40 DAYS A ROTTING

Preisfrage: A ) Wie viele Alben haben THE METEORS bisher raus gebracht? B ) Wie viele Alben hat THE METEORS - Mastermind P. Paul Fenech bisher, unter seinem Namen also als quasi Solo-Scheibe...

Weiterlesen

STARVING WOLVES - The Fire, The Wolf, The Fang

Das schöne am Schreiben über Musik ist ja, wenn man das so lange Zeit macht wie ich, dass man, obwohl man denkt man kennt schon alles, immer wieder neue Musik, neue Bands und neue Stile...

Weiterlesen