Design wechseln

Start » Reviews » GANGNAILS - BULLETS IN THE UNDERGROUND

GANGNAILS - BULLETS IN THE UNDERGROUND

GANGNAILS - BULLETS IN THE UNDERGROUND

CD Eigenproduktion 31.07.2011
  8 / 10

Weitere Informationen:
http://www.gangnails.com/
http://www.myspace.com/thegangnails


Die Tschechen brauen seit Jahrhunderten sehr leckeres Bier. Vielleicht ist das der Grund, dass Tschechien in den letzten Jahren immer wieder sehr gute Punkbands hervorgebracht hat. Vielleicht aber auch, weil ein aktiver Underground dort seit Jahren einen Gegenpol zum aufstrebenden Kapitalismus bildet.

Eine der Bands die seit Jahren in Tschechien aber auch in Deutschland und anderen Ländern viel unterwegs ist, sind GANGNAILS aus Prag.

Kennen gelernt hab ich die Band in der Zeit als ich die mittlerweile leider nicht mehr existierenden Flaming Cocks, ebenfalls aus Prag, kennen lernte.

Mit “Bullets from the Underground“ bringt die Band ihr viertes Album heraus.

Die Band war in den letzten Jahren immer wieder auf Tour und hat dadurch nicht nur neue Fans gewonnen sondern auch das Zusammenspiel und  die Songs als solche noch besser ausarbeiten können. Das letzte Konzert der GANGNAILS im Wild at Heart ist mir noch im Ohr. Es war eine coole Zeit. Die Band konnte mit ihrem Punkabilly sowohl die anwesenden Psychobillys, Rockabillys als auch die anwesenden Punks begeistern.

Der Opener “She´s fuck up“ beginnt genauso, wie man sich ein gutes Konzert vorstellt. Der Kontrabass slapt alleine ein kleines, druckvolles Intro und schon geht die Post ab. Sehr schön auch der fiese Lacher im ersten Song, der bei den Konzerten noch besser kam, aber dem Song auch auf CD eine gewisse Anrüchigkeit gibt.

Der nächste richtig coole Rock´n´Roll Song ist “Girl with chupacabra“. Bei dem Song stimmt alles. Schöner Melodiebogen, ein Schlagzeug das in Richtung ´77er Punk arbeitet und Gitarren die auch dahin zielen. So wird der Song zu einem schönen kleinen Underground-Hit. Ein Song der schon beim ersten Hören auffällt und sich beim mehrmaligen Hören richtig ins Gehirn fräßt.

Danach geht es mit “Down in the dirt“ hitmäßig weiter.

…Where is my life?

Down in the dirt

Where is my hope?

Down in the dirt

Where is my love?

Down in the dirt…

Kann man Schicksalsschläge und das Gefühl der Ohnmacht, wenn es einem dreckig geht, besser verpacken? Der Song ist etwas poppiger aber immer noch mit ansprechendem Punkappeal. Diese beiden Songs wurden mit fast nicht hörbarem Kontrabass gespielt. Dieser kommt bei “Bullets in the Underground“ wieder hörbar zum tragen. Hier geht es wieder mehr in Richtung Punkabilly.

Wobei man bei GANGNAILS immer sagen muss, Punkabilly gibt es hier mit starkem ´77er Punk sowie Garage-Einfluss. Es ist also schon etwas spezieller, was die Prager hier machen.

GANGNAILS machen das aber mit viel Gefühl für eingängigen Sound und Aufrichtigkeit.

Das letzte Quentchen Feuer fehlt mir zwar bei “Bullets in the Underground“, was aber nur daran liegt, dass ich weiß wie die Band live abgeht, und das ist so was wie der Turbo, der hier noch etwas fehlt. Nichtsdestotrotz gibt es hier mit 14 Songs eine ordentliche Packung Underground from Czech. Die Scheibe macht ordentlich Vorfreude auf das nächste Konzert!


Geschrieben von Frank am 17.08.2011, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

THE BOMPOPS - Death in Venice Beach

Manchmal kommen Sie wieder... Wer dachte Pop-Punk mit catchy Melodien, Chören, Frauengesang und einem Hang zur guten Laune wäre tot, der irrt! THE BOMPOPS bringen in diesem Jahr ihr zweites...

Weiterlesen

OIRO - Mahnstufe X

OIRO, “Mahnstufe X“, das neue Werk der Oiro-Kritiker und der Verschwörungstheoretiker. Die Deutsche Mark war besser, wusste jeder. Nu, ham´wa den Oiro und alles geht vor die Hunde. Da ist...

Weiterlesen

LE IENE - IMMAGINAZIONE

Vor einiger Zeit sagte mir ein Freund der sich mit italienischem Punkrock auskennt, dass es da mittlerweile wieder einige sehr gute junge Bands gebe, die zeigen, dass der Punk in Italien noch...

Weiterlesen

THE OFFENDERS - CLASS OF NATIONS

Heißt es nicht, das siebte Album ist verflixt? Wie das verflixte siebte Jahr? Nun, THE OFFENDERS machten bis zum siebten Album mehr oder weniger das, was sie seit Gründung der Band gemacht...

Weiterlesen

The Real McKenzies - BEER AND LOATHING

Kinder, wie die Zeit vergeht. The Real McKenzies veröffentlichen ein neues Album, was sie in schöner Regelmäßigkeit tun, alle zwei bis drei Jahre geht Sänger und Kopf der Band Paul McKenzie...

Weiterlesen

THE MOVEMENT - FUTURE FREEDOM TIME

Zu THE MOVEMENT habe ich eine ganz besondere Beziehung. Habe damals, als sie noch bei Destiny Records waren, die Promo-Pakete ihrer ersten Veröffentlichung verpackt und die Band auch gut...

Weiterlesen