Design wechseln

Start » Reviews » IRA - THESE ARE THE ARMS

IRA - THESE ARE THE ARMS

IRA - THESE ARE THE ARMS

CD GOLDEN ANTENNA 30.09.2011
  7 / 10

Weitere Informationen:
http://iraism.com/
http://www.myspace.com/irarock
http://www.ramtatta.de/bilder/news/977.jpg


Ramtatta.de besteht seit 2004 mit der Idee das Internet mit einer Internetplattform zu versorgen, die in der Punkrock, Hardcore und Metal Szene ihr Zuhause findet.

Und jetzt kommt IRA!

Wir von ramtatta.de haben sicherlich alle mehr oder weniger in den genannten Musikstilen unseren musikalischen und politischen Hintergrund, jedoch sind wir nicht so eingefahren, dass wir Anderem keine Neugier entgegenbringen. So kommt es, dass wir auch verstärkt für andere Musik eine Plattform werden.

IRA ist selbst im weitesten Sinne kein Hardcore, Punk oder Metal. Es ist auch kein Postpunk oder was auch immer. Es ist eine ganz eigene Musik, die ich auch nach mehrmaligem, intensivem Hören nicht zu fassen bekomme.

IRA sind einzigartig. Die sechs Tracks der CD “These are the Arms“ nehmen einen mit auf eine  Entdeckungsreise an die Grenzen des Schubladendenkens.

Pop, Wave, Psychedelic - Rock, Indie-Pop, sphärische Klänge, Emo-Gitarren, Klangbilder, Soundteppiche, Experimental Handmade Music… Der Stil der Band lässt sich einfach nicht an festen Punkten fixieren.

Die Band aus Konstanz hat mit den sechs Songs die sie auf die Scheibe gepackt haben, die es neben einer digitalen Version auch im schicken 10“ - Vinyl gibt, ein eigenes Gebiet erobert, was sowohl textlich als auch musikalisch für viele Bands unbekannt ist.

IRA sind träumerisch. IRA sind emotional. IRA sind verletzlich. IRA sind anders!

Es ist Musik die die ganze Aufmerksamkeit erfordert, sonst sollte man die Finger davon lassen. Hier handelt es sich tatsächlich um Musik die erforscht und entdeckt werden will.

Wie ich schon sagte, sind die Koblenzer einfach anders!

Insoweit passt es auch wieder sehr gut, dass wir von ramtatta.de die Tour der Band präsentieren.

Hier die Tourdates:

07.10. Karlsruhe, Jubez
08.10. Stuttgart , Zwölfzehn
09.10. Ravensburg, Balthes*
10.10. München, Kranhalle*
11.10. Kassel, Das Haus*
12.10. Berlin, Comet Club
13.10. Hamburg, Linker Laden
14.10 Erfurt, Engelsburg*
15.10. Konstanz, Kantine*
* ( + The Mount St. Helen Duet)

Der Besuch mindestens eines Konzertes auf der Tour sei hiermit jedem Leser ans Herz gelegt.

IRA machen Musik die anders ist, für Menschen die anders sind.


Geschrieben von Frank am 10.10.2011, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

DAYS N´DAZE - SHOW ME THE BLUEPRINT

Days N´Daze waren mir bisher noch nicht untergekommen. Ich war also gespannt, was mich auf ihrem neuen Album “Show me the Blueprint“ erwarten würde. Als gut vorbereiteter Schreiberling...

Weiterlesen

Heaven Shall Burn - Of Truth and Sacrifice

Ein Review von mir, nach Jahren, und dann gleich Metalcore. Offensichtlich habe ich bei Kollege Frank den Eindruck erweckt, als wäre ich dafür kompetent. Na klar, schließlich kenn ich sogar...

Weiterlesen

JOHNNY REGGAE RUB FUNDATION - TROUBLE

Am 14.02.2020 kommt das neue Album der Kölner Band JOHNNY REGGAE RUB FUNDATION heraus. Es ist das zweite Album der Band. War das erste Album der Band aus dem Jahre 2017 (die Review bei...

Weiterlesen

TAREK K.I.Z - GOLEM

Ein Nr. 1 - Album zu besprechen hat man nicht alle Tage. Dann noch eines von jemandem, der als Mitglied von K.I.Z., der bekanntesten, sehr erfolgreichen und vielleicht auch umstrittensten Hip...

Weiterlesen

THE BUSTERS - THE BUSTERS

Muss man zu THE BUSTER eigentlich noch irgend etwas schreiben? Vielleicht die bekannteste Ska-Band Deutschlands. Vielleicht die aktivste Ska-Band Deutschlands. Ganz sicher eine der ganz...

Weiterlesen

KOTZREIZ - nüchtern unerträglich (CD, LP, Digital)

Der KOTZREIZ, die KOTZREIZ , das KOTZREIZ , neee.... Die 3 Jungs von KOTZREIZ so !!! Vor 10 Jahren, 2010, das Debütalbum der Berliner „Du machst die Stadt kaputt“ schlägt ein wie...

Weiterlesen