Design wechseln

Start » Reviews » THE BOSSHOSS - LIVE IT UP

THE BOSSHOSS - LIVE IT UP

THE BOSSHOSS - LIVE IT UP

CD Island 03.08.2012
  6 / 10

Weitere Informationen:
http://www.thebosshoss.com/
http://www.myspace.com/thebosshoss


Der Musikzirkus ist doch ein ganz spezieller.

Früher, als CDs noch das Nonplusultra und Downloads unbekannt waren, gab es von Bands häufig Single - oder Maxi - CDs. Auf diesen CDs waren meist ein bis drei Albumsongs drauf und dann noch ein Bonus in Form eines Livetracks, eines Non-Album-Tracks oder eines Remixes. Das ging dann manchmal ins Extreme, wie z.B. die “Rock´n´Roll Übermensch“ Maxi von den Ärzten. Die war von der Spielzeit so lange wie ein Album.

Dann kamen irgendwann Downloads auf und die Musikwirtschaft stöhnte. Folge des Ganzen, die Single - oder Maxi - CD starb so gut wie aus.

Mittlerweile gibt es sie wieder und bei Bands wie THE BOSSHOSS kann man mit so was doppelt Geld verdienen. Erst kaufen alle das Album, dann wird die Single gekauft und schwupps ist der Geldsäckel doppelt voll. Nun mag das alles nicht so schlimm sein, wenn man dazu was Neues bekommt. Das war bei der ersten Singleauskopplung “Don´t Gimme that“ immerhin mit einem Mix so. Im Netz ist das auch bei “Live it Up“ so, aber der Rezensent bekommt den Song als Single-Mix und mehr nicht (den Single-Mix als wirklich neuen Mix zu verstehen tue ich mich schwer). Da ist es fast schade um die Rohstoffe, die für die Herstellung der CD draufgehen.

Die Singleversion von “Live it Up“ ist kürzer als die Albumversion, was auch zeigt, dass man hier mit dem Song auf verstärktes Radioplay und den kommerziellen Erfolg schielt.

Im Vergleich zu der Albumversion ist die Singleversion von “Live it Up“ mit mehr Bums versehen und macht definitiv mehr Spaß. Man entspannt und hat Bock so richtig cool durch die Straßen zu cruisen. Bei der Albumversion war es eher so, dass man nur entspannt war.

Da haben THE BOSSHOSS ein Händchen für coole Sounds bewiesen.

THE BOSSHOSS sind ja sowieso ein Phänomen, irgendwo zwischen Szene und Kommerz, zwischen White Trash Fast Food und Konzerthalle.

Der Fan wird mit der Single Spaß haben und….ja es ist schon schweinecool was die Band da gemacht hat, wobei so was wie “The Voice of Germany“ der Coolheit dann doch die Lässigkeit nimmt, aber das mit Szene und Kommerz hatten wir ja gerade schon mal.

Nächstes Mal wäre eine Singleauskopplung mit einem Livetrack oder einem Non-Album-Track auf jeden Fall sympathischer als diese Single.


Geschrieben von Frank am 30.08.2012, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

NOWHEREBOUND - MOURNING GLORY

NOWHEREBOUND aus Austin in Texas sind seit 2010 auf der Bildfläche. In dieser Zeit haben sie es auf sieben Veröffentlichungen gebracht. Nun liegt mit “Mourning Glory“ die achte...

Weiterlesen

The Devil 'n' Us - Still Devil’s Music

Es ist tatsächlich schon sechs Jahre her, als der erste Tonträger von THE DEVIL ´N´ US mit dem schönen Namen “Devils Music“ erschienen ist. Es ist kaum zu glauben, aber so steht es...

Weiterlesen

Heaven Shall Burn - Of Truth and Sacrifice

Ein Review von mir, nach Jahren, und dann gleich Metalcore. Offensichtlich habe ich bei Kollege Frank den Eindruck erweckt, als wäre ich dafür kompetent. Na klar, schließlich kenn ich sogar...

Weiterlesen

PEARS - PEARS

PEARS aus New Orleans veröffentlichen am 06.03.2020 ihr neues Album, welches genauso heißt wie die Band, nämlich PEARS. Es ist das dritte Album der Band und bietet immer noch das, weswegen...

Weiterlesen

THE SUICIDE MACHINES - REVOLUTION SPRING

Vor fünfzehn Jahren hat die Band THE SUICIDE MACHINES ihr letztes Album veröffentlicht. Fünfzehn Jahre! So lange existieren viele Bands nicht. Um die Band aus Detroit war es lange Zeit recht...

Weiterlesen

BABYLOVE & THE VAN DANGOS - The Golden Cage

Das war ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk als ich unverhofft ein Päckchen bekam. Ich hatte doch gar nichts bestellt. Was kann das nur sein? Es war das neue Album von BABYLOVE & THE VAN DANGOS...

Weiterlesen