Design wechseln

Start » Reviews » DISTANCE IN EMBRACE - the best is yet to come

DISTANCE IN EMBRACE - the best is yet to come

DISTANCE IN EMBRACE - the best is yet to come

CD Horror Business Rec.
  9 / 10

Weitere Informationen:
http://www.distanceinembrace.com


Geiler Screamo - Hardcore muss nicht zwangsläufig aus den Staaten oder Skandinavien kommen. DISTANCE IN EMBRACE können diese Widerlegung mit ihrem mittlerweile vierten Album „the best is yet to come“ handfest beweisen ! Die 6 krachigen, gleichzeitig aber auch melodischen Songs hauen dermaßen auf die Fresse, auf diese Weise müssen sich die 4 Jungs aus Ostwestfalen vor niemanden verstecken. Dazu dieser eindrucksvolle Gesang, mal schreiend, mal glasklar, damit können die Mindener auch mit große Namen ihres Genres wie RAISED FIST, REFUSED, AT THE DRIVE IN oder BOYSETSFIRE locker mithalten !

Soviel zu einer sachlichen Analyse, nun meine emotionale Reaktion: *WOW* !!! Dieses Album mit ihren 23 Minuten Hardcore – Bums ist schweinegeil und läuft daher im Dauerbetrieb bei mir !!! Und das zu Recht !!! Ich will mehr, mehr, mehr... !

Allerdings sind 6 Songs auch definitiv zu wenig für ein Album ! Kaum ist die CD gestartet sind die 6 Songs auch schon wieder durchgelaufen, entsprechend kurzweilig sind die geilen Songs. Da hätte ich mir doch noch weitere 6 Songs gewünscht J

Dieses macht auch das professionelle Video, welches zusätzlich auf der CD ist, nicht weg. Auch das Booklet ist mir etwas zu einfallslos gestaltet, da hätte man noch mehr drauß machen können.

Ansonsten hätte „the best is yet to come“ ohne mit der Wimper zu zucken, die volle Punktzahl erreicht, aber so gibt es halt "nur" 8,5 Punkte.

Eine Anmerkung habe ich allerdings noch ! DISTANCE IN EMBRACE haben meiner Meinung nach ein fettes Problem ! Die Jungs kommen wie gesagt aus Minden. Minden ein winziges Kaff, am Ende der Welt. Minden ist tot oder war zumindest tot. In den letzten Monaten hat sich da tatsächlich etwas getan, nicht nur durch DISTANCE IN EMBRACE. Trotz Kleinstadt-Status hat es dort schon vor 15-20 Jahren eine sehr gute (Punkrock-) Musikszene gegeben, als es in Minden noch das FKK gab (wo ich mir das Schlüsselbein beim NEUROTIC ARSEHOLES Konzi gebrochen habe) und am Weserufer (Kanzlersweide) die VANS WARPED TOUR halt machte. Aber Minden ist halt nicht Berlin, Hamburg oder das Ruhrgebiet. Trotz über 400 Konzerten in 9 Jahren kannte ich DISTANCE IN EMBRACE zuvor nicht und das ist traurig, gleichzeitig aber auch Ihr Problem ! Sofern DISTANCE IN EMBRACE groß rauskommen möchte (nicht alle Bands haben dieses Ziele), die Qualität hätten sie meiner Erachtens nach, dann müssten sie raus aus den Kaff und rein in die Großstadt !


Geschrieben von Karsten Conform am 03.09.2012, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

OIRO - Mahnstufe X

OIRO, “Mahnstufe X“, das neue Werk der Oiro-Kritiker und der Verschwörungstheoretiker. Die Deutsche Mark war besser, wusste jeder. Nu, ham´wa den Oiro und alles geht vor die Hunde. Da ist...

Weiterlesen

NOX - YOU´RE ALONE BUT THAT´S OK

Kommen aus Tübingen nicht nur verstaubte Studenten? Vielleicht schon, aber aus Tübingen kommen auch NOX (eigentlich mit einem Strich durch das “O“, aber das gibt mein Rechtschreibprogramm...

Weiterlesen

KOTZREIZ - NÜCHTERN UNERTRÄGLICH

Da musste ich mehr als...Jahre alt werden, damit eine Band mir endlich ein Lied widmet. Vielmehr noch, ein Lied, dass quasi der Soundtrack meines Lebens ist. … .Immer wenn ich nüchtern...

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS & ELISA DIXAN - Elisa Dixan sings Los Fastidios - Vol.2

Die italienische Band LOS FASTIDIOS hat seit ihrem Bestehen eindrucksvoll gezeigt, dass sie viele Stile spielen kann, und zwar so gut, dass es stets authentisch und ehrlich rüber kommt. Den...

Weiterlesen

PEARS - PEARS

PEARS aus New Orleans veröffentlichen am 06.03.2020 ihr neues Album, welches genauso heißt wie die Band, nämlich PEARS. Es ist das dritte Album der Band und bietet immer noch das, weswegen...

Weiterlesen

Einsturz - Fliegen

Wenn ich die alten Archive so durchgucke, fällt mir der 31.01.2015 ins Auge. Ein Zeitpunkt, der den Augenblick datiert, an dem meine letzte Rezension online gegangen ist. Ein komisches Gefühl;...

Weiterlesen