Design wechseln

Start » Reviews » KATRIANA - ABER KLAR DOCH

KATRIANA - ABER KLAR DOCH

KATRIANA - ABER KLAR DOCH

CD Pussy Empire Recordings 01.03.2013
  7 / 10

Weitere Informationen:
http://www.katriana.de/
http://www.myspace.com/katrianahamburg


KATRIANA war mir kein Begriff, bis mir ihr drittes Album zugesandt wurde.

Beim Hören merkte ich, dass ich die Stimme irgendwoher kannte. Nach ein paar Minuten intensiven Überlegens fiel mir ein, dass KATRIANA auf der Scheibe “ Pussy Empire hebt ab“  von The Stewardesses die Songs “Mensch“ (Cover von Herbert Grönemeyer), “Weißes Papier“ (Cover von Element of Crime) und “Geile Zeit“ (Cover von Juli) beigesteuert hat. Besonders ihre Interpretation von Herbert Grönemeyer hatte es mir seinerzeit angetan.

Nun ist KATRIANA also wieder solo unterwegs und hat versucht mit diesen zehn Songs ein bisschen mehr Pop in ihre Akustik-Songs zu bringen. Auch wenn die Effekte und Instrumente an den richtigen Stellen gesetzt sind, so handelt es sich trotzdem durch und durch um ein Akustikalbum. Die Stimme von KATRIANA ist dominant, fast schon zu weit vorne. Manchmal, wenn sie etwas lauter singt, ist mir das schon zu frontal. Vom Mixing kommt das fast aufdringlich rüber. Auf der anderen Seite erreicht sie damit natürlich eines mit Bravour, nämlich, dass man die Songs aktiv hört. Flucht ist ausgeschlossen.

Die Texte von KATRIANA sind reflektierend, darstellend, provozierend, ratgebend, helfend und ganz persönlich, menschlich.

Zeilen wie “Das Leben ist doch viel zu schön, um ihm aus dem Weg zu gehen“ klingt aus dem Kontext gerissen, ziemlich nach Sozialarbeiterpathos. Und tatsächlich kommt KATRIANA manchmal rüber wie eine lebensfrohe Amateur - Volkshochschulpsychologin. Aber dies zeigt natürlich auch eine gewisse Blockierung in einem selber gegenüber den Songs, gegenüber diesen persönlichen Zeilen. Wenn man nun der Dame aus Hamburg weiter lauscht und sich darauf einlässt, merkt man, dass man sich doch in den Texten sehr stark wieder findet. Es ist natürlich keine Musik die bei einem Männerabend läuft. Es ist eher Musik die man alleine hört, die einem Kraft und Halt geben kann. Dabei sind das nicht in erster Linie traurige Lieder oder Liebeslieder die KATRIANA singt, wobei sie bei diesen Leidern extrem stark ist. Es gibt z.B. bei “Nicht cool genug“ durchaus auch kritische Stimmen gegenüber der Hetze der Menschen, oder anders gesagt um das Geltungsbedürfnis, um das Ego. Da nimmt sie Frauen nicht aus. Dieser Song ist eine generelle Betrachtung dessen, wie wir leben. Wir hetzen, kaufen, machen Fitness, schminken uns und alles nur um cool zu sein. Aber warum? Verlieren wir dabei nicht das was wir sind, Persönlichkeit? Menschlichkeit?

Sehr vielschichtig ist auch “Ballade für Menschen“. Ein starker, ein menschlicher Song. Was KATRIANA da im Einzelnen verarbeitet bleibt verborgen, die Aussage jedoch ist glasklar. Jeder Mensch braucht ein zu Hause wo er Frieden und Ruhe finden kann.

KATRIANA schafft es in vielen Songs lebensreflektierend zu sein ohne dabei vorwurfsvoll zu klingen. Sehr schön macht sie das in “Die Entdeckung der Müdigkeit“.

Die zehn Songs sind nichts zum nebenbei hören. Das will KATRIANA auch nicht. Dafür hat sie sich zu viel Mühe gegeben. Sie will dass man die Songs hört, versteht, sich darin wieder findet. Sie will mit ihren Songs etwas erreichen. Sie will berühren. Das gelingt ihr.

Dieses Album ist nichts für Leute die es schnell und laut mögen. Es ist Musik für die persönlichen Stunden eines jeden und wahrscheinlich kommt diese Art von Musik bei Frauen um einiges besser an, als bei Männern.

“Aber klar doch“ ist ein vielschichtiges Akustikalbum, was die volle Aufmerksamkeit verlangt und auch verdient.


Geschrieben von Frank am 22.02.2013, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

JNSN - SOUNDTRACK FÜR NICHTS

Nico Jansen, erst seit 2018 bei MASSENDEFEKT und schon hat der Sänger der Band aus Meerbusch bei Düsseldorf Langeweile, zu viel Zeit oder so viel kreativen Output, dass er den Weg einer Solo-EP...

Weiterlesen

JUDAS PRIEST - Invincible Shield

Sehr viel klassischer wird es nicht als JUDAS PRIEST. Ich bin bei Metal eigentlich meist eher ein Gelegenheitstäter – zu häufig plakativ ist mir das Genre. Hier haben wir aber die...

Weiterlesen

NOISE CHURCH - Noise Baptism & Praise The Noise

Ich weiß gar nicht wie lange ich schon über Musik schreibe. Ich weiß gar nicht wie lange früher, als ich noch jung und hübsch war, der Tod der Kassette vorausgesagt wurde. Spätestens als...

Weiterlesen

Lord Bishop Rocks - Tear Down The Empire

Geiler Typ, wie konnte der so lange unter meinem Radar fliegen? Über 30 Jahre rockt LORD BISHOP schon, war unterwegs mit Superstars der harten Stromgitarren und ist auch äußerlich ein...

Weiterlesen

FRIEDEMANN - ALLES RICHTIG NAIß HIER !?

FRIEDEMANN dürfte mittlerweile einigen Menschen bekannt sein. Damit meine ich nicht, den Sänger der leider nicht mehr existierenden Band COR, sondern den Sänger der sich mittlerweile nur mit...

Weiterlesen

DRITTE WAHL - URLAUB IN DER BREDOUILLE

Wenn ich mich nicht arg verzählt habe, ist “Urlaub in der Bredouille“ das zwölfte Studio-Album von DRITTE WAHL. Dreizehn sind es, wenn ich die “Und jetzt?“ von 2001 mit dazu zähle (nur...

Weiterlesen