Design wechseln

Start » Reviews » VIETCONG PORNSÜRFERS - WE SPREAD DISEASES

VIETCONG PORNSÜRFERS - WE SPREAD DISEASES

VIETCONG PORNSÜRFERS - WE SPREAD DISEASES

CD Dangerous Rock Records 20.05.2013
  8 / 10

Weitere Informationen:
http://www.vietcongpornsurfers.com/
http://www.myspace.com/vietcongpornsurfers#!


Was für ein Bandname VIETCONG PORNSÜRFERS!

Polarisierend, provozierend, verwirrend und unheilvoll. Wer sich so nennt, der führt doch was im Schilde.

Was für vier Schweden als reines Spaßprojekt begonnen hat, ist mittlerweile eine vollwertige Band geworden, mit Touren und Festivalauftritten.

Die vier Schweden veröffentlichen mit “We Spread Diseases“ ihr zweites Album. Die Veröffentlichung erscheint auf ihrem eigenen Label. Aber nicht nur wirtschaftlich macht die Band vieles selber auch musikalisch gehen sie eigene Wege.

Natürlich fallen einem beim Hören einige Bands ein, die dem Vierer ähneln. Gluecifer sei da genannt. The Generators passen auch. Wenn The Hives straighter spielen würden, wären sie vielleicht so was wie die VIETCONG PORNSÜRFERS geworden.

Der Stil der Band ist eine Mischung aus (´70er) Punk, ´80ties Rock, einer Menge Glam, Garage und einer Ladung Verrücktheit.

Die zwölf Songs wurden in vier Tagen im Studio eingeprügelt. Eingespielt würde als Bezeichnung nicht passen, denn so viel Energie wie in den Songs steckt und so geladen wie die Band ist, ist da so viel Pfeffer drin, dass kein Bein still stehen bleibt. Es wird geschrieen, gesungen, gerockt und doch insgesamt recht harmonisch Krach gemacht.

Es macht Spaß dieses Album zu hören und sich dem Sound hinzugeben. Die Musik ist ein Ausbruch, die Energie Kraft gebend und die Texte sind oft zum schmunzeln.

Und wenn du dich gefragt hast, wer den besten Song der Welt geschrieben hat, dann höre dir den dritten Song “The best Song“ an. Wenn du dann meinst, deine Band kann es besser, dann sagen die Schweden in Track 7 “I hate your Band“ und wünschen dieser mit Song Nummer Vier “Selfdestructive“. Yeah! “Don´t look Back“…und ab dafür!

Schweinegeile Scheiße ist das hier!


Geschrieben von Frank am 23.05.2013, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

JNSN - SOUNDTRACK FÜR NICHTS

Nico Jansen, erst seit 2018 bei MASSENDEFEKT und schon hat der Sänger der Band aus Meerbusch bei Düsseldorf Langeweile, zu viel Zeit oder so viel kreativen Output, dass er den Weg einer Solo-EP...

Weiterlesen

THE DROWNS / THE LAST GANG - THE DROWNS / THE LAST GANG

Mit dem Vinyl-Boom kommt auch immer wieder das auf, was seit vielen Jahren eine große Rarität war. 7“Split-Singles. Zwei Bands, maximal zwei Songs pro Band und ein schönes Artwork, fertig ist...

Weiterlesen

KATE CLOVER - The Apocalypse Dream

Von KATE CLOVER hatte ich bis jetzt noch nie gehört, aber als ich las, dass KATE CLOVER im Vorprogramm von The Hives gespielt hatte, wurde ich neugierig. KATE CLOVER kommt aus Los Angeles und...

Weiterlesen

NOFX - HALF ALBUM

Eine Ära geht zu Ende. Eine der einflussreichsten und auch bekanntesten Bands in Sachen Punkrock hört auf. NOFX. Nach 40 Jahren beendet die Band um Mastermind Fat Mike dieses Kapitel...

Weiterlesen

STRUNG OUT - DEAD REBELLION

1989, was ist in diesem Jahr passiert? Die Mauer ist gefallen George Bush wird 41. Präsident der USA Bundespräsident Richard v. Weizsäcker begnadigt die RAF-Angehörige Angelika Speidel ...

Weiterlesen

JUDAS PRIEST - Invincible Shield

Sehr viel klassischer wird es nicht als JUDAS PRIEST. Ich bin bei Metal eigentlich meist eher ein Gelegenheitstäter – zu häufig plakativ ist mir das Genre. Hier haben wir aber die...

Weiterlesen