Design wechseln

Start » Reviews » DIE SKEPTIKER - AUFSTEH´N

DIE SKEPTIKER - AUFSTEH´N

DIE SKEPTIKER - AUFSTEH´N

CD DESTINY RECORDS 27.09.2013
  10 / 10

Weitere Informationen:
http://www.dieskeptiker.com/


Wann oder wie gewann ich deine Sympathie?

Das fragen DIE SKEPTIKER auf ihrer neuen Scheibe “Aufsteh´n“ die seit dem 27.09.2013 erhältlich ist. Genau kann ich die Frage selber nicht mehr beantworten, aber spätestens mit der in 2007 erschienen CD “DaDa in Berlin“ war es um mich geschehen.

Die Band hatte einige Songs aus dem neuen Album bereits im Dezember 2012 im kleinen Rahmen live vorgestellt. Schon da war die Begeisterung groß, hatten die Songs doch sowohl musikalisch als auch textlich eine enorme Kraft. Die knapp zehn Monate die das Album dann noch gebraucht hat um das Licht der Welt zu erblicken waren eine lange Wartezeit, aber das Warten hat sich gelohnt!

Dreizehn Songs sind auf der Scheibe die über Destiny Records, dem bekannten Punkrocklabel aus dem Herzen Kreuzbergs, in die Welt vertrieben wird. Dreizehn Songs die ich mittlerweile fast komplett mitsingen kann. So oft lief das Album in den vergangenen Wochen in meiner Anlage.

Der spezielle Stil der Band aus Berlin, musikalisch anspruchsvoll, textlich komplex und gleichzeitig direkt und mit Eugens Gesang  als Markenzeichen, wird durch die Aufnahme die im Studio von Smail (u.a. The Shocks, Zack Zack) erfolgte, perfekt eingefangen.

Für viele ist die Platte “DaDa in Berlin -Tondokumente 2007-“ die beste Platte der Band. Ein Jahr nach der Reunion erschienen, neu aufgenommen, bringt diese Scheibe alles rüber was DIE SKEPTIKER ausmacht. Bei “Aufsteh´n“ ist es genauso.

Spätestens beim zweiten Song “Chanel“ hat die Band einen in ihren Bann gezogen. Ein Text, der eingängig und doch tiefsinnig ist und kurz und bündig die Aussage hat “Arschloch bleibt Arschloch“. Song 4,5,6 sind hochpolitisch, analysierend jedoch gleichzeitig mit einem Wunsch verbunden, der in dieser Welt in großem Maße nur ein Traum bleiben wird.

 

“Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“, das sind unsere Parolen.

“Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“, fordern wir ganz unverhohlen.

 

Wer jetzt sagt, dass ist der Wunsch nach Kommunismus oder Sozialismus, dem sei gesagt, dass das zu kurz gedacht ist, denn auf welchen Grundfesten steht der Kapitalismus? Genau darauf, dass viele ausgebeutet und ungerecht behandelt werden, während die Herrscher aus Politik und Wirtschaft nichts abgegeben und teilen möchten. Der Reichtum der Wenigen ist mit der Armut der Masse bezahlt. Wie man merkt, man kommt schnell in politische, gesellschaftliche Diskussionen. Das ist gut so. Wenn Musik, wenn Texte das schaffen, dann hat die Band alles erreicht.

Zum Entspannen gibt es mit Song Nummer 8 “Afrika“, einen Song, denn man so von den Berlinern noch nie gehört hat. Ein Reggaestück, das textlich ein sehr dunkles Stück deutscher Geschichte behandelt, welches kaum noch thematisiert wird und wenn, dann eher als nette Schrulle, nämlich dann, wenn in Namibia zu besonderen Anlässen preußisch aufmarschiert wird. Fragt euch mal, was da passiert ist vor knapp 100 Jahren.

Schön, tanzbar und herzerfrischend sind dann die 03:26 Minuten von “Nimm2“. Ein herrlicher Song, der einem das Grinsen ins Gesicht zaubert.

Als Highlight des Albums sei noch “Meer von Grün“ genannt. Ein Song welcher zutiefst traurig und rührend ist. Zum Schluss gibt es mit “Niemals Mehr“ einen Song der auch recht ungewöhnlich für die Band ist, aber perfekt auf das Album passt und ein passendes Schlusswort ist.

Die CD kommt in einem schönen Digipack. Das Cover ist vom Berliner Zeichner Christian Feldhoosen gezeichnet. Ein Cover, welches intensiv angeschaut werden sollte, denn dann erkennt man, wie viele Anspielungen und Codes zu sehen sind, die hochkomplex durchaus auch als Interpretation der deutschen Gesellschaft und dem neu aufkommenden, begeisterten Nationalismus gesehen werden können.

DIE SKEPTIKER haben mit “Aufsteh´n“ ein epochales Werk geschaffen!


Geschrieben von Frank am 06.10.2013, 15:43 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

JNSN - SOUNDTRACK FÜR NICHTS

Nico Jansen, erst seit 2018 bei MASSENDEFEKT und schon hat der Sänger der Band aus Meerbusch bei Düsseldorf Langeweile, zu viel Zeit oder so viel kreativen Output, dass er den Weg einer Solo-EP...

Weiterlesen

FLOGGING MOLLY - ANTHEM

FLOGGING MOLLY...eine Band die so gut wie jedem ein Begriff ist. Seit 1997 gibt es die Folk-Punk Band. Das sind satte 25 Jahre. FLOGGING MOLLY haben sich in der Zeit gegründet, in der sich so...

Weiterlesen

FIDDLER´S GREEN - THE GREEN MACHINE

Nach ihrer letzten Veröffentlichung, ihrem Weihnachtsalbum aus dem Jahr 2022 (die Review des Albums “Seven Holy Nights“ ist bei ramtatta.de hier zu lesen: ...

Weiterlesen

Lord Bishop Rocks - Tear Down The Empire

Geiler Typ, wie konnte der so lange unter meinem Radar fliegen? Über 30 Jahre rockt LORD BISHOP schon, war unterwegs mit Superstars der harten Stromgitarren und ist auch äußerlich ein...

Weiterlesen

FRIEDEMANN - ALLES RICHTIG NAIß HIER !?

FRIEDEMANN dürfte mittlerweile einigen Menschen bekannt sein. Damit meine ich nicht, den Sänger der leider nicht mehr existierenden Band COR, sondern den Sänger der sich mittlerweile nur mit...

Weiterlesen

KLABUSTERBERND - DORFREBELL

Als ich die Anfrage der Band erhalten hatte, das neue Album für ramtatta.de zu besprechen, dachte ich erst, es handelt sich um einen Rechtschreibfehler. Ich kenne die Band Klabusterbären aber...

Weiterlesen