Design wechseln

Start » Reviews » A WILHELM SCREAM - partycrasher

A WILHELM SCREAM - partycrasher

A WILHELM SCREAM - partycrasher

CD No Idea / Uncle M 15.11.2013
  8 / 10

Weitere Informationen:
http://www.uncle-m.com
http://www.noidearecords.com
http://www.facebook.com/awilhelmscream


Nach 6jähriger Pause bringen die Amis von A WILHELM SCREAM endlich Ihr viertes Album "Partycrasher", nach "Mute Print", "Ruiner" und "Career Suicide" aus den Jahren 2004-2007, heraus. Warum die 5 Jungs aus der Hafenstadt New Bedford, welches nur 80km von Boston entfernt liegt, so lange für Ihr neustes Werk brauchten, kann ich mir nur anhand der vielen umfangreichen Touren mit LAGWAGON, ANTI-FLAG, RISE AGAINST, PENNYWISE uvm. erklären, die die Hardcore-/Punkband auch annähend jedes Jahr nach Deutschland bringt. Andererseits hatten A WILHELM SCREAM so aber auch genug Zeit, um diese 11 "Partycrasher" Songs auf den Punkt genau auszuarbeiten und aufzunehmen. Und das hat sich gelohnt, das Album mit 35 Minuten Spielzeit läuft in Dauerrotation in meinen Autoradio. Immer schön laut aufgedreht, immer mit dem Fuß tief auf dem Gaspedal. Denn schon der erste Song "Boat Builders" (passend zu ihrer Heimatstadt) knallt mit einen pompösen Gitarrenriff, einen akkuraten Schlagzeugsound, feinen Basslines und kräftigen Gesang von Nuno Pereira aus den Boxen. Und dieser geile Punkrocksound mit melodische Hardcoreeinsätzen zur richtigen Zeit, setzt sich 30 Minuten fort. Daumen weit nach oben. Die 5 Ostküstler verstehen nach fast 20jähriger Bandgeschichte, Ihr Handwerk. Die ersten 6 Jahre davon als SMACKIN ISAIAH und seit 11 Jahren als A WILHELM SCREAM. Der Bandname leitet sich übrigens vom bekanntesten Todesschrei ab, den Wilhelms Scream aus den 50er Jahren, der schon hundertfach in Filmen eingesetzt wurde. Nunos Gesang ist jedoch kein Schreien sondern "nur" ein kerniger Wohlklang, der hervorragend zur Musik paßt.
Leider liegt mir kein Booklet und somit auch keine Texte vor. Schade, ich hätte mich gerne weiter mit den Lyrics der 11 Songs beschäftigt. Dafür gibt wie üblich einen Punktabzug !

Geschrieben von Karsten Conform am 15.11.2013, 21:18 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

TOMAS TULPE - der mann im pfandautomat (CD, Download, Stream)

TOMAS TULPE der workaholic vom Berliner Ostkreuz (da bin ich doch schon mal umgestiegen, als ich von Gesundbrunnen zur Alten Försterei mit der S-Bahn gesurft bin) schmeißt mittlerweile alle 2...

Weiterlesen

DEATH BY HORSE - REALITY HITS HARD

en ganzen Tag bei Facebook? Und ohne Insta ist es finster in deinem Leben? Fuck Off, das ist kein Leben! Obwohl, man kann euch Online-Junkies schon verstehen, denn “Reality hits hard“....

Weiterlesen

100 KILO HERZ - weit weg von zu hause (Vinyl mit Downloadcode, CD, Download, Stream)

Sommer, Palmen, Sonnenschein – Immer wenn ich Ska (oder in diesem Fall „Punkrock, aber mit Bläsern“ wie die 7 Jungs ihre Musik beschreiben) höre, denke ich an diese 3 heiligen Wörter –...

Weiterlesen

THE SPIRIT OF SKA - 30 JAHRE PORK PIE -

Wer hat an der Uhr gedreht? Sind es wirklich schon 30 Jahre? Oder wie Dr. Ring Ding im Geleitwort zu diesem Album schreibt: How time flew since I wrote a few humble words about the 20...

Weiterlesen

MUCH THE SAME - EVERYTHING IS FINE

MUCH THE SAME ist zurück. 13 Jahre ist es her, seit dem die Band aus den USA ihr letztes Album “Survive“ veröffentlicht hat. In gewisser Weise ist das Ironie des Schicksals, dass ihr...

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS - JOY JOY JOY

Schon seit 28 Jahren gibt es die in Verona gegründete Band LOS FASTIDIOS. Antifaschistisch, links, engagiert und mit dem Herz am richtigen Fleck. Mittlerweile sieht man Sänger Enrico das...

Weiterlesen