Design wechseln

Start » Reviews » Abbruch - Nimmerland

Abbruch - Nimmerland

Abbruch - Nimmerland

CD Abbruch Records//Impact Records 18.10.2013
  7 / 10

Weitere Informationen:
http://www.abbruch-musik.de


Abbruch aus Berlin existieren bereits seit 2004, bisher ist das Trio welches mit wechselnden Gastmusikern durch die Lande tourt, aber immer an mir vorbei gegangen. Bis ich 2013 zum ersten Mal live Notiz von der Band genommen habe. Satte 2 Alben hat man in der Vergangenheit schon veröffentlicht und Numero 3 "Nimmerland" liegt nun vor mir. Veröffentlicht hat man das Ganze auf dem Eigenlabel Abbruch Records in Kooperation mit Impact Records.

Live ist Abbruch eine schön abwechslungsreiche Geschichte, so haben sie z. B. immer eine Geige mit am Start oder ein Keyboard. Auch auf der Platte sorgen sie mit weiteren Instrumenten wie Posaune, Trompete oder Flöte für Überraschungen. Textlich trifft der Titel "Nimmerland" es denk ich ganz gut auf den Punkt, da die ganze Platte ziemlich "märchenlastig" daher kommt. Es finden sich aber auch gesellschaftskritische Töne und nachdenklichere Texte in den Songs der Band und es macht den Eindruck, dass diese mit persönlichen Erfahrungen und sehr viel Herzblut geschrieben worden sind. Das macht das Ganze auch recht authentisch und es kommt für mich so rüber, dass hier auch alle mit Spaß bei der Sache waren. Insgesamt ist mir der Sound von Abbruch aber ein bisschen zu soft und nicht unbedingt meine persönliche, musikalische Baustelle. Man muss aber sagen, es ist ein sehr eigener Stil und wer ein bisschen verträumt ist und gerne mal auf eine Reise nach "Nimmerland" gehen möchte, dem kann ich Abbruch bedenkenlos ans Herz legen.

Neben der Kreativität, die man weiterhin in die eigene Musik stecken will, möchten ABBRUCH zukünftig auch andere Bands auf ihrem Eigenlabel veröffentlichen. Tolle Sache, wie ich finde, denn das ist auch immer mit `ner Menge Arbeit verbunden und motivierte Leute braucht die Szene!

Geschrieben von DrunkenDork am 11.01.2014, 15:58 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

MUCH THE SAME - EVERYTHING IS FINE

MUCH THE SAME ist zurück. 13 Jahre ist es her, seit dem die Band aus den USA ihr letztes Album “Survive“ veröffentlicht hat. In gewisser Weise ist das Ironie des Schicksals, dass ihr...

Weiterlesen

THE SPIRIT OF SKA - 30 JAHRE PORK PIE -

Wer hat an der Uhr gedreht? Sind es wirklich schon 30 Jahre? Oder wie Dr. Ring Ding im Geleitwort zu diesem Album schreibt: How time flew since I wrote a few humble words about the 20...

Weiterlesen

DEATH BY HORSE - REALITY HITS HARD

en ganzen Tag bei Facebook? Und ohne Insta ist es finster in deinem Leben? Fuck Off, das ist kein Leben! Obwohl, man kann euch Online-Junkies schon verstehen, denn “Reality hits hard“....

Weiterlesen

TOMAS TULPE - der mann im pfandautomat (CD, Download, Stream)

TOMAS TULPE der workaholic vom Berliner Ostkreuz (da bin ich doch schon mal umgestiegen, als ich von Gesundbrunnen zur Alten Försterei mit der S-Bahn gesurft bin) schmeißt mittlerweile alle 2...

Weiterlesen

PIEFKE - menschenmhle (12“Vinyl mit Downloadcode, Download, Stream)

Ab nach vorne, erste Reihe und Massen-Pogo mit PIEFKE ! Also wer bei der Mucke noch sitzen bleiben kann, ist `nen Schlagerfutzi ! Mit dem deutschsprachiger Punkrock, der kein Blatt vor den Mund...

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS - JOY JOY JOY

Schon seit 28 Jahren gibt es die in Verona gegründete Band LOS FASTIDIOS. Antifaschistisch, links, engagiert und mit dem Herz am richtigen Fleck. Mittlerweile sieht man Sänger Enrico das...

Weiterlesen