Design wechseln

Start » Reviews » Abbruch - Nimmerland

Abbruch - Nimmerland

Abbruch - Nimmerland

CD Abbruch Records//Impact Records 18.10.2013
  7 / 10

Weitere Informationen:
http://www.abbruch-musik.de


Abbruch aus Berlin existieren bereits seit 2004, bisher ist das Trio welches mit wechselnden Gastmusikern durch die Lande tourt, aber immer an mir vorbei gegangen. Bis ich 2013 zum ersten Mal live Notiz von der Band genommen habe. Satte 2 Alben hat man in der Vergangenheit schon veröffentlicht und Numero 3 "Nimmerland" liegt nun vor mir. Veröffentlicht hat man das Ganze auf dem Eigenlabel Abbruch Records in Kooperation mit Impact Records.

Live ist Abbruch eine schön abwechslungsreiche Geschichte, so haben sie z. B. immer eine Geige mit am Start oder ein Keyboard. Auch auf der Platte sorgen sie mit weiteren Instrumenten wie Posaune, Trompete oder Flöte für Überraschungen. Textlich trifft der Titel "Nimmerland" es denk ich ganz gut auf den Punkt, da die ganze Platte ziemlich "märchenlastig" daher kommt. Es finden sich aber auch gesellschaftskritische Töne und nachdenklichere Texte in den Songs der Band und es macht den Eindruck, dass diese mit persönlichen Erfahrungen und sehr viel Herzblut geschrieben worden sind. Das macht das Ganze auch recht authentisch und es kommt für mich so rüber, dass hier auch alle mit Spaß bei der Sache waren. Insgesamt ist mir der Sound von Abbruch aber ein bisschen zu soft und nicht unbedingt meine persönliche, musikalische Baustelle. Man muss aber sagen, es ist ein sehr eigener Stil und wer ein bisschen verträumt ist und gerne mal auf eine Reise nach "Nimmerland" gehen möchte, dem kann ich Abbruch bedenkenlos ans Herz legen.

Neben der Kreativität, die man weiterhin in die eigene Musik stecken will, möchten ABBRUCH zukünftig auch andere Bands auf ihrem Eigenlabel veröffentlichen. Tolle Sache, wie ich finde, denn das ist auch immer mit `ner Menge Arbeit verbunden und motivierte Leute braucht die Szene!

Geschrieben von DrunkenDork am 11.01.2014, 15:58 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

NOWHEREBOUND - MOURNING GLORY

NOWHEREBOUND aus Austin in Texas sind seit 2010 auf der Bildfläche. In dieser Zeit haben sie es auf sieben Veröffentlichungen gebracht. Nun liegt mit “Mourning Glory“ die achte...

Weiterlesen

TOMAS TULPE - der mann im pfandautomat (CD, Download, Stream)

TOMAS TULPE der workaholic vom Berliner Ostkreuz (da bin ich doch schon mal umgestiegen, als ich von Gesundbrunnen zur Alten Försterei mit der S-Bahn gesurft bin) schmeißt mittlerweile alle 2...

Weiterlesen

DUNE RATS - HURRY UP AND WAIT

Da denkst du, der Sound von BLINK 182, den alten GREEN DAY und eigentlich allem Punkrock der nur aus Guter Laune besteht, ist lange Vergangenheit, doch dann kommen DUNE RATS vorbei. DUNE RATS...

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - ALLES WIRD WUT

30 Jahre POPPERKLOPPER. Weiß noch jemand was ein Popper war? Das Internet muss man schon intensiver durchstöbern. Ist der Bandname antiquiert? Namen sind wie Schall und Rauch. ...

Weiterlesen

The Devil 'n' Us - Still Devil’s Music

Es ist tatsächlich schon sechs Jahre her, als der erste Tonträger von THE DEVIL ´N´ US mit dem schönen Namen “Devils Music“ erschienen ist. Es ist kaum zu glauben, aber so steht es...

Weiterlesen

PEARS - PEARS

PEARS aus New Orleans veröffentlichen am 06.03.2020 ihr neues Album, welches genauso heißt wie die Band, nämlich PEARS. Es ist das dritte Album der Band und bietet immer noch das, weswegen...

Weiterlesen