Design wechseln

Start » Reviews » PENNYWISE - YESTERDAY

PENNYWISE - YESTERDAY

PENNYWISE - YESTERDAY

CD EPITAPH EUROPE 14.07.2014
  8 / 10

Weitere Informationen:
http://pennywisdom.com/
https://www.facebook.com/pennywise


PENNYWISE gibt es mittlerweile nun auch schon über 25 Jahre. Was echt eine Menge Holz für eine Punkrockband ist. Vor allem für so eine wie PENNYWISE, die live immer Vollgas gegeben hat und sich auf ihren Platten und Erfolgen nie ausgeruht hat. PENNYWISE, ist eine Band die einfach immer weiter gemacht hat.
Im letzten Jahr kam das sensationelle Album “All or Nothing“ raus. Dieses Album wurde von mir für ramtatta.de ebenfalls besprochen. Der Link zur Review lautet: http://www.ramtatta.de/s/reviews/f/details/id/3974/
Dieses Album hat all das was PENNYWISE ausmacht und zeigt einfach was die Band ist.
Eine verdammt geile Punkrockband.
Nun, keine 1 ½ Jahre später legt die Band nach. Sie will anscheinend gar nicht an den Erfolg des Albums aus 2012 anknüpfen, hat sie doch ganz tief in den Archiven gekramt und Songs gefunden, die damals vor 25 Jahren zwar gespielt aber nie aufgenommen worden sind. Da jeder Song von PENNYWISE ein guter Song ist, hat die Band sich dazu entschlossen, diese Songs endlich aufzunehmen.
Raus gekommen ist eine Scheibe mit elf Songs.
Die Songs zünden alle. Die Band spielt die Songs genauso wie man es erwartet. In sehr guter Aufnahme, kommen die Songs in typischer PENNYWISE - Manier aus den Boxen. Was interessant ist, ist die Tatsache dass die Songs irgendwie so klingen, als seien sie tatsächlich schon vor einigen Jahren aufgenommen worden. Mag sein, dass ich mir das nur einbilde, aber auch andere die reingehört haben, haben diesen Verdacht geäußert. Dies ist umso erstaunlicher, wenn man bedenkt, dass die Band die Songs jetzt erst aufgenommen hat, diese aber schon viele Jahre auf dem Buckel haben und interessanterweise auch so klingen.
Das bedeutet aber nicht, dass das Album altbacken ist. Es ist ein PENNYWISE - Album, durch und durch. Songs die damals eher in die Hardcore-Ecke eingeordnet wurden, weil sie der zweiten oder dritten Hardcore - Welle zuzuordnen sind wie “Am Oi“ oder “Violence Neverending“ finden sich auf dem Album genauso wieder wie Songs die heute als typischer Punkrock aus den USA oder sogar Indie-Punk gelten.
PENNYWISE hat also mit “Yesterday“ neben einem richtig guten Album auch eine Zeitreise geschaffen, auf die sich jeder begeben sollte, der mit Punkrock auch nur ansatzweise zu tun hat. Da ist es auch nicht schlimm, wenn das Album in letzter Konsequenz nicht an “All or Nothing“ heranreicht. Man kann einfach nicht immer ein Über-Album erschaffen.



Geschrieben von Frank am 09.07.2014, 19:34 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

NOX - YOU´RE ALONE BUT THAT´S OK

Kommen aus Tübingen nicht nur verstaubte Studenten? Vielleicht schon, aber aus Tübingen kommen auch NOX (eigentlich mit einem Strich durch das “O“, aber das gibt mein Rechtschreibprogramm...

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - ALLES WIRD WUT

30 Jahre POPPERKLOPPER. Weiß noch jemand was ein Popper war? Das Internet muss man schon intensiver durchstöbern. Ist der Bandname antiquiert? Namen sind wie Schall und Rauch. ...

Weiterlesen

RATHER RACCOON - Low Future

2009 gründeten sich RATHER RACOON in Bayern. Drei Männer und eine Frau die einen vom Cover ihres ersten Longplayers in einer Mischung aus Langeweile, Lethargie und möglicher Wut die zum...

Weiterlesen

DUNE RATS - HURRY UP AND WAIT

Da denkst du, der Sound von BLINK 182, den alten GREEN DAY und eigentlich allem Punkrock der nur aus Guter Laune besteht, ist lange Vergangenheit, doch dann kommen DUNE RATS vorbei. DUNE RATS...

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS & ELISA DIXAN - Elisa Dixan sings Los Fastidios - Vol.2

Die italienische Band LOS FASTIDIOS hat seit ihrem Bestehen eindrucksvoll gezeigt, dass sie viele Stile spielen kann, und zwar so gut, dass es stets authentisch und ehrlich rüber kommt. Den...

Weiterlesen

HELMUT COOL - VERBESSERTE REZEPTUR

Helmut Cool? What the fuck is this? Und das Cover? Boah, ey voll trash. Und erinnert mich sofort an das legendäre Longsleeve von der Terrorgruppe “Burgerkrieg, by Terrorgruppe“. Referenz?...

Weiterlesen