Design wechseln

Start » Reviews » The Sigourney Weavers - Blockbuster

The Sigourney Weavers - Blockbuster

The Sigourney Weavers - Blockbuster

CD Rookie Records 22.08.2014
  7 / 10

Weitere Informationen:
http://thesigourneyweavers.com/
https://www.facebook.com/thesigourneyweavers?fref=ts


Wer seine Band wie die Hauptdarstellerin in "Alien" nennt hat doch schon irgendwie gewonnen oder? Naheliegend ist es da auch, dass das Debüt schlicht und einfach "Blockbuster" heißt. Musikalisch kredenzen die Schweden eine Mischung aus Powerpop, Indiepunk und Britpop. 

Vorbilder der Band sind wohl die "Killers" aus Las Vegas und die "Caesars" aus Schweden. Ich würde sie auch mit "Gaslight Anthem" vergleichen. Gut, die Klasse der Amis erreichen "The Sigourney Weavers" zwar nicht, aber das was sie da abgeliefert haben ist schon eine ziemlich feine Sache.

Die Songs haben super ausgefeilte Melodien. Man merkt, dass hier jemand mitschreibt und mitarrangiert, der eine fundierte musikalische Ausbildung hat.
Anfang des Jahres wurde der Song "Passenger"  schon als EP veröffentlicht und dürfte schon etwas für Aufsehen gesorgt haben. Das Albums ist sehr poppig und neben den vielen Effekten bei den Gitarren kommen die Keyboards zwischen den Songs richtig gut. Für mich ist der stärkste Moment des Albums das Intro der mitreißenden Ballade "Wilted Flower". Ansonsten gefallen mir die schnelleren, energetischen Sachen wie "Revolver", "Wasted Time" oder "TSW" sehr gut. Ein absolutes Highlight ist der Einstiegssong "I'm on a mission" der so ein herrliches 77er Feeling versprüht.

Wo es noch Luft nach oben gibt ist die Produktion.  Es klingt mir alles zu sehr nach Plastik. Besonders der Sound der Gitarren und der Drums ist garnicht mein Fall, aber auch die Stimme ist ausbaufähig.

Trotz alle dem überzeugt das Gesamtpaket. Mein Instinkt sagt mir; diese Band wird noch einiges reißen in der Indieszene. Die Musik ist z. Zt.. total angesagt und ich kann mir gut vorstellen, dass "The Sigourney Weavers" scharenweise Leute auf die Konzerte locken werden und dass zum ein oder anderen Song im Rocktanztempel ausgelassen die Hüften geschwungen werden.


Geschrieben von MC GAudibuizn am 31.07.2014, 15:49 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

Heaven Shall Burn - Of Truth and Sacrifice

Ein Review von mir, nach Jahren, und dann gleich Metalcore. Offensichtlich habe ich bei Kollege Frank den Eindruck erweckt, als wäre ich dafür kompetent. Na klar, schließlich kenn ich sogar...

Weiterlesen

THE BUSTERS - THE BUSTERS

Muss man zu THE BUSTER eigentlich noch irgend etwas schreiben? Vielleicht die bekannteste Ska-Band Deutschlands. Vielleicht die aktivste Ska-Band Deutschlands. Ganz sicher eine der ganz...

Weiterlesen

ACHT EIMER HÜHNERHERZEN - album

Ich kann denken, denken, denken und dann irgendwann was sagen. Dit stimmt. Kannste nüscht sagen. Is so. Nur denken viele nich und sagen trotzdem wat. Is och so. Ich verfalle schon wieder...

Weiterlesen

THE SUICIDE MACHINES - REVOLUTION SPRING

Vor fünfzehn Jahren hat die Band THE SUICIDE MACHINES ihr letztes Album veröffentlicht. Fünfzehn Jahre! So lange existieren viele Bands nicht. Um die Band aus Detroit war es lange Zeit recht...

Weiterlesen

VSK - AUF ALLEN WEGEN

Es gab früher mal eine Band, die hießen wie ein Teil meiner Verwandtschaft. Schwarze Schafe war für die schon ein Lob. Es waren die “Versauten Stiefkinder“. In den letzten Jahren wurde...

Weiterlesen

KOMMANDO MARLIES - eskalation ja klar (transparentes Vinyl mit Downloadcode, CD, Download, Stream)

Lust auf die guten alten Songs der TERRORGRUPPE , also Mitte-Ende der 90er ? Aber nicht aus Berlin (aus Berlin) sondern aus einer anderen Metropole ? Da habe ich hier ein richtiges Schmankerl...

Weiterlesen