Design wechseln

Start » Reviews » BUSTER SHUFFLE - NAKED

BUSTER SHUFFLE - NAKED

BUSTER SHUFFLE - NAKED

CD PEOPLE LIKE YOU RECORDS 12.09.2014
  6 / 10

Weitere Informationen:
http://www.bustershuffle.co.uk/
https://www.facebook.com/pages/Buster-Shuffle-Official/193341904023918


Aller guten Dinge sind Drei.
BUSTER SHUFFLE aus London bringen am 15.09.2014 ihr neues Album via People Like You Records heraus.
BUSTER SHUFFLE waren in 2010 mit ihrem ersten Album “Our night out“ ( Review des Re-Release bei ramtatta.de unter http://www.ramtatta.de/s/reviews/f/details/id/3700/ ) eine Überraschungsband, die kaum jemand auf dem Zettel hatte und die sofort Fans und Liebhaber gefunden hat. Radios, Magazine wurden genauso aufmerksam auf die Band wie die Broilers, mit denen die Band in Deutschland tourte.
In 2012 erschien mit “Do Nothing“ ihr zweiter Achtungserfolg. Weitere Touren, mehr Fans und mehr Anerkennung durch Medien und Veranstalter waren die Folge. Große Festivals wie das Fusion Festival in Deutschland oder das Rebellion-Festival in UK wurden bespielt.
Man kann ohne Übertreibung sagen, die Band ist durch die Decke gegangen.
Was kann da noch kommen?
13 neue Songs, 13 mal BUSTER SHUFFLE wie man sie kennt und liebt.
Auf “Naked“ geht die Band in der ersten Hälfte wieder mehr in Richtung des ersten Albums, packt aber auch mehr Pop aus, legt eine Schippe Indie drauf und garniert alles mit dem typischen Stil aus London. Das ist immer alles noch Subkultur. Das ist immer noch Pop und alles zusammen.
Ska, Pop, Rock, Groove…all das hat die Band.
Es ist schwer den Stil der Band zu beschreiben, ist der doch tatsächlich einzigartig und sucht seinesgleichen. Am besten ist vielleicht die Beschreibung: Blur meets Madness.
Die leisen Töne die die Band mit Songs wie “I wrote this Song because my Girlfriend told me I was miserable“ und “It´s OK because the kids are fashionable“ sind schon was Neues, was man bisher so noch nicht hören konnte von der Band. Die zweite Hälfte des Albums hat noch weitere ruhige Songs, die zwar gut arrangiert sind und eine gewisse Aura ausstrahlen, mir aber zu sehr in die Indie-Pop-Rock - Richtung gehen. Oder auf den Punkt gebracht:
Das ist mir zu langsam, da ist mir zu viel Schmalz dran!
Typische BUSTER SHUFFLE - Songs, kraftvoll, tanzbar gibt es aber natürlich auch auf dem Album. Das sind “South“ (mit einem großartigen, wenn auch sehr kurzem Intro), “Naked“ (mit dem großartigen Opener und Refrain “Let´s get naked and have a good time“) und das etwas wavige “Devon“.
Insgesamt ist das Album zweigeteilt. Die erste Hälfte geht schön nach vorne. Das ist BUSTER SHUFFLE wie man sie kennt und liebt. Die zweite Hälfte ist ruhiger und fadet mit den letzten beiden Songs des Albums “Hound“ und “On your Way“ langsam aus.
“Naked“ ist also die berühmte Medaille mit den zwei Seiten. Nicht richtig gut, nicht richtig schlecht aber eben auch nicht Fisch und nicht Fleisch. Es macht fast den Anschein als wäre der Band und dem Produzenten das Album nach den ersten fünf Songs entglitten (um nicht zu sagen, etwas egal geworden).

Geschrieben von Frank am 20.08.2014, 20:45 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

BEGINNINGS - RECOVER

Nach I WALK THE LINE hatte ich lange nichts mehr von Ville Rönkkö, dem Sänger der Band gehört. Seine markante Stimme hatte mich mit seiner Band I WALK THE LINE in den Bann gezogen. Seine...

Weiterlesen

HELMUT COOL - VERBESSERTE REZEPTUR

Helmut Cool? What the fuck is this? Und das Cover? Boah, ey voll trash. Und erinnert mich sofort an das legendäre Longsleeve von der Terrorgruppe “Burgerkrieg, by Terrorgruppe“. Referenz?...

Weiterlesen

RATHER RACCOON - Low Future

2009 gründeten sich RATHER RACOON in Bayern. Drei Männer und eine Frau die einen vom Cover ihres ersten Longplayers in einer Mischung aus Langeweile, Lethargie und möglicher Wut die zum...

Weiterlesen

NOX - YOU´RE ALONE BUT THAT´S OK

Kommen aus Tübingen nicht nur verstaubte Studenten? Vielleicht schon, aber aus Tübingen kommen auch NOX (eigentlich mit einem Strich durch das “O“, aber das gibt mein Rechtschreibprogramm...

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - ALLES WIRD WUT

30 Jahre POPPERKLOPPER. Weiß noch jemand was ein Popper war? Das Internet muss man schon intensiver durchstöbern. Ist der Bandname antiquiert? Namen sind wie Schall und Rauch. ...

Weiterlesen

BABYLOVE & THE VAN DANGOS - The Golden Cage

Das war ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk als ich unverhofft ein Päckchen bekam. Ich hatte doch gar nichts bestellt. Was kann das nur sein? Es war das neue Album von BABYLOVE & THE VAN DANGOS...

Weiterlesen