Design wechseln

Start » Reviews » Komplikations - Going Down

Komplikations - Going Down

Komplikations - Going Down

LP Rockstar Records 25.08.2014
  6 / 10

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/komplikations
http://www.rockstarrecords.de/


Wie haben mich die KOMPLIKATIONS begeistert, als ich sie vor ein paar Jahren in der Abenddämmerung des Mühlen Madness-Festivals zum ersten mal vernehmen durfte! Dass man auch ohne eine einzige Gitarre so dermaßen fetzen kann, finde ich mehr als erfreulich.
„Going Down“ ist nach meiner Rechnung die dritte Veröffentlichung der Band aus, äh, irgendwas zwischen Aachen und Lüttich, und hat auch exakt drei Stücke. Ein ungewöhnliches Format finde ich schon einmal nicht verkehrt. Was man aktuell zu sagen oder spielen hat richtet sich nicht unbedingt nach der maximalen Spielzeit des Mediums. In diesem Fall ist das eine Sythie-Punk-Mischung, wo mir als Vergleich am ehesten PIL einfiele. Wobei in diesem Fall nicht so geil ungebremst der Fuck-You-Fucktor* durchgezogen wird wie auf der ersten EP. Bands, die sich nur wiederholen, können aber meiner Meinung nach sowieso irgendwann mal aufhören, weil es dann langweilig wird, und hier wird nun eine andere Stimmung umgesetzt. Ich musste beim ersten Stück „The City“ komischerweise an Iggy Pop's „The Passenger“ denken. Weniger von der Musik her, sondern eher, weil ich mich hier als Hörer auch wie ein aus dem Abseits blickender mitten in der Stadt fühle. Eine latente Spannung zieht sich durch bis zum letzten Stück. Genial finde ich natürlich nach wie vor des Sängers (pseudo-?)britischen Akzent, der dem ganzen einen altmodischen Insel-Charme verleiht, als käme es tatsächlich aus den frühen 80ern. Dazu ist der Sound so minimalistisch und frei von Schnickschnack, dass es eine Freude ist. In sich ist diese Maxi also stimmig, mir fehlt dennoch der Drive, mit dem die Band sich einst in mein Herz spielte. Als erfolgreiches Experiment geht das hier trotzdem durch.
Das hier richtet sich übrigens ausschließlich an Plattenfans. Alle digitalen Menschen mögen sich die nackten Töne hier reinziehen, für die Zielgruppe gibt es ein schön gestaltetes Produkt, und limitierte Variantcover für die Superkunden – keine Ahnung, ob die noch zu kriegen sind, aber wenn, dann nicht mehr lange.

*Von mir patentierte Maßeinheit für Punkigkeit.

Geschrieben von King Kraut am 30.09.2014, 20:48 Uhr


Teilen:                    

Bilder

images/114x72/3.jpg
  1. KOMPLIKATIONS-going-down-club-edition
  2. KOMPLIKATIONS-going-down-preorder

 

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

DUNE RATS - HURRY UP AND WAIT

Da denkst du, der Sound von BLINK 182, den alten GREEN DAY und eigentlich allem Punkrock der nur aus Guter Laune besteht, ist lange Vergangenheit, doch dann kommen DUNE RATS vorbei. DUNE RATS...

Weiterlesen

RATHER RACCOON - Low Future

2009 gründeten sich RATHER RACOON in Bayern. Drei Männer und eine Frau die einen vom Cover ihres ersten Longplayers in einer Mischung aus Langeweile, Lethargie und möglicher Wut die zum...

Weiterlesen

BEGINNINGS - RECOVER

Nach I WALK THE LINE hatte ich lange nichts mehr von Ville Rönkkö, dem Sänger der Band gehört. Seine markante Stimme hatte mich mit seiner Band I WALK THE LINE in den Bann gezogen. Seine...

Weiterlesen

The Devil 'n' Us - Still Devil’s Music

Es ist tatsächlich schon sechs Jahre her, als der erste Tonträger von THE DEVIL ´N´ US mit dem schönen Namen “Devils Music“ erschienen ist. Es ist kaum zu glauben, aber so steht es...

Weiterlesen

Heaven Shall Burn - Of Truth and Sacrifice

Ein Review von mir, nach Jahren, und dann gleich Metalcore. Offensichtlich habe ich bei Kollege Frank den Eindruck erweckt, als wäre ich dafür kompetent. Na klar, schließlich kenn ich sogar...

Weiterlesen

NOWHEREBOUND - MOURNING GLORY

NOWHEREBOUND aus Austin in Texas sind seit 2010 auf der Bildfläche. In dieser Zeit haben sie es auf sieben Veröffentlichungen gebracht. Nun liegt mit “Mourning Glory“ die achte...

Weiterlesen